Blekko: Redesign und mehr Slashtags

von Simon am 25. Dezember 2011

Die Suchmaschine Blekko hat nach der 30-Millionen-Finanzspritze aus Russland u.a. ein Redesign durchgeführt, dass an Googles Black-Bar erinnert.

Nach Angaben von Blekko-CEO Rich Skrenta wurde auch an der Index-Qualität und Query-Relevanz gearbeitet. Für mehr als 500 Kategorien wurden zudem automatische Slashtags integriert (bisher 110 Kategorien). Blekko kann die Last nun auf 1500 Server verteilen.

SEL: Blekko Expands: Bigger Index, More Slashtags & New Design

Stichworte: , ,

2 Kommentare zu "Blekko: Redesign und mehr Slashtags"

Malte Landwehr am 25. Dezember 2011

Das Design mit den Farben Schwarz und Rot erinnert mich stark an die CI, die Google in letzter Zeit nutzt.

Alexander am 15. Februar 2012

Ganz spannend zu blekko ist hier auch ein Artikel von seomoz wie man Blekko zur Analyse wertvoller oder wertloser Directories nützen kann, welches spannende Seiten einer Domain sind etc.
http://www.seomoz.org/blog/using-blekkos-seo-data-to-evaluate-web-directories-14678

Kommentar zu "Blekko: Redesign und mehr Slashtags" schreiben