72% aller Deutschen sind online

Es gibt noch Luft nach oben: Im so genannten „(N)ONLINER Atlas 2010“ hat die Initiative D21 neue Zahlen zur Internetnutzung in Deutschland bekannt gegeben. Demnach nutzen 72,0% / 48,3 Mio. Bundesbürger über 14 Jahren das Internet, 3% mehr als im vergangenen Jahr. Im gleichen Zeitraum ist die Anzahl der Breitbandanschlüsse ebenfalls um 3% auf nun 68,9% gestiegen. — Seit Beginn der Datenerhebung 2001 hat sich die Zahl der Online-Nutzer nahezu verdoppelt.

Große Unterschiede gibt es nach wie vor zwischen Männern und Frauen (79,5% vs. 64,8%) sowie zwischen West- und Ostdeutschland (z.B. 80,2% in Bremen vs. 62,7% in Mecklenburg-Vorpommern). Menschen mit Volks- oder Hauptschulabschluss (56,6%) verfügen nach wie vor seltener über einen Internetanschluss als Personen mit Abitur (88,8%), allerdings sind hier die Zuwachsraten am größten (+4% seit 2009).

Nach Altersgruppen betrachtet ist vor allem die Generation 50plus auf dem Vormarsch: In einem Jahr ist ihr Anteil von 44,9% auf 49,6% gestiegen.

Initiative D21: Zentrale Ergebnisse (N)ONLINER Atlas 2010