Suchergebnisse für: suchanfragen

Sundar Pichai: 20% aller mobilen Suchanfragen sind Voice Search-Anfragen

Kommentar verfassen

Zurzeit findet in Kalifornien die alljährliche Google-Entwicklerkonferenz Google I/O statt. Bei der Keynote von Google-Chef Sundar Pichai verriet der 43-Jährige, dass 20% aller mobilen Suchanfragen per Sprachsuche getätigt werden – Grund genug diese Art des Suchens mit einem neuen Device weiter zu treiben. Denn auf eben dieser Entwicklerkonferenz stellte Google auch Google Home vor, eine Mikrofon-Lautsprecher-Kombination, die ähnlich Amazons „Echo“ als Mitteilungs- und Steuerungszentrale des häuslichen Lebens dienen soll:

Weitere Informationen zu Home findet ihr hier: I/O: Die nächste Evolutionsstufe von Google

Verwirrende Preisangaben: Google entfernt Preis-Rich Snippets bei Reise-Suchanfragen

Kommentar verfassen

Sucht ihr manchmal über die Google Suche nach Flügen? Sind Euch bei der Flugsuche dann schon einmal die Preis-Rich-Snippets aufgefallen? So zeigt der Anbieter „Swoodoo“ bei der Suchanfrage „Flug nach Berlin“ einen Preisrahmen an, für die man als Kunde ein Flugticket nach Berlin kaufen kann:

Preis_Rich_Snippets_Google_DE

Allerdings ist dieser Preisrahmen sehr ungenau, da es unzählige Möglichkeiten gibt (verschiedene Fluggesellschaften, diverse Abflughäfen & Abflugzeiten) mit dem Flugzeug nach Berlin zu reisen. Ein Flug von Lissabon nach Berlin wird wohl kaum maximal 171 Euro kosten. In den Suchergebnissen scheint es allerdings, dass alle Flugtickets nach Berlin maximal 171 Euro kosten werden.

Und hier liegt der Knackpunkt, welchen auch Google erkannt hat: Für Flug- oder Reisesuchanfragen sind die Preis-Rich-Snippets schlichtweg ungeeignet. Es gibt diverse Faktoren, die den Preis für ein Flugticket beeinflussen, daher ist der Preisrahmen wahrscheinlich immer ungenau. Daher hat Google nun entschieden diese „pricing rich snippets“ für Reise-Suchanfragen zu entfernen. Bei Produkt-Suchanfragen allerdings macht das Preis-Rich-Snippet schon Sinn. So kann eine Waschmaschine etwa in drei Varianten angeboten werden und somit auch mit drei unterschiedlichen Preisen ausgezeichnet sein. Durch Angabe von Preisrahmen bei mehreren Online-Shops können Google-Nutzer auf einen Blick einen Preisvergleich starten – ganz ohne die Suchergebnisse zu verlassen und sich für einen Shop entscheiden zu müssen.

DuckDuckGo kann Anzahl der Suchanfragen weiter steigern – Dezember mit Spitzenwerten

1 Kommentar

Die alternative Suchmaschine DuckDuckGo kann die Anzahl der Suchanfragen steigern und ist auf dem besten Wege sich auf dem Suchmaschinenmarkt zu etablieren. Die Besonderheit bei der 2008 an den Start gegangenen Suchmaschine ist, dass sie keinerlei persönliche Daten der Nutzer erhebt, frei nach dem eigenen Motto: „The search engine that doesn’t track you.“

Im März 2015 verzeichnete DuckDuckGo täglich rund 8,47 Millionen Suchanfragen – insgesamt 263 Millionen direkte Suchanfragen über den gesamten Monat. Im letzten Monat des Jahres konnte die Suchmaschine diese Werte noch einmal toppen: im Durchschnitt täglich rund 10,82 Millionen Suchanfragen und absolut 303 Millionen direkte Suchanfragen im Dezember. Wie aus der folgenden Grafik ersichtlich wird, kann DuckDuckGo damit ein stetiges Wachstum an Suchanfragen verzeichnen. Der 14. Dezember war über alle Zeiten der stärkste Tag:

DuckDuckGo_Daily_search_queries

© DuckDuckGo

Alle weiteren Traffic-Daten und auch die Aufschlüsslung der Suchanfragen nach direct, bot, und API findet ihr hier. Zur Info: Wir haben hier nur die direkten Suchanfragen vorgestellt.

Search Console: Ab morgen kein Zugriff mehr auf Suchanfragen-Report möglich

Kommentar verfassen

Googles Webmaster Trends Analyst Zineb Ait Bahajji hat per Google+ angekündigt, dass der Suchanfragen Report in der Google Search Console ab morgen den 16. September 2015 nicht mehr erreichbar sein wird:

Ab diesem Zeitpunkt wird der neue Suchanalyse-Bericht diese Funktion vollständig übernehmen. Dieser ist seit Anfang Mai für alle Benutzer der Search Console freigegeben, wir berichteten.

Der alte Suchanfragen-Bericht zur Erinnerung – hier wird auf den neuen Suchanalyse-Bericht hingewiesen:

Search_Console_Suchanfragen_bericht

Der neue Suchanalysen-Bericht zum Vergleich:

Suchanalyse_Bericht

Der alte Suchanfragen-Bericht war bisher über https://www.google.com/webmasters/tools/top-search-queries erreichbar – hierfür musste man nur mit seinem Google-Konto eingeloggt sein.

DuckDuckGo konnte Suchanfragen innerhalb eines Jahres fast verdoppeln

4 Kommentare

Die Suchmaschine DuckDuckGo konnte im direkten Vergleich vom März 2014 zum März 2015 eine Steigerung der Suchanfragen von rund 74% verzeichnen, wie die nachfolgende Statistik zeigt:

statistic_id285153_entwicklung

Die Suchmaschine ging im Jahr 2008 an den Start und sammelt, im Gegensatz zu den Marktführern im Suchmaschinenmarkt, keinerlei persönliche Informationen der Suchenden – und folgt damit ihrem Motto: „The search engine that doesn’t track you.“ Im März des Jahres 2012 verzeichnete DuckDuckGo schon mehr als 1,5 Millionen Suchanfragen und hat diese damit fast versechsfacht.

Einen zusätzlichen Schub könnte die Intergration der Suchmaschine in Apples OSX und iOS im Sommer des vergangenen Jahres gegeben haben. Allerdings sind rund 275.000 Suchanfragen pro Tag im Vergleich zu Google nicht viel – der Suchmaschinengigant verarbeitet diese Anzahl Suchanfragen in einer Minute. Doch bei rund 500% Wachstum innerhalb von drei Jahren sind wir gespannt auf die weitere Entwicklung von DuckDuckGo

Edit: DuckDuckGo verarbeitet natürlich „nur“ 22.603 Suchanfragen am Tag – das wären damit rund 1/12 der Anzahl von Googles Suchanfragen pro Minute.

Mehr mobile als Desktop-Suchanfragen in weltweit 11 Ländern: Anleitung zum Tracking von Mobil-Besuchern

2 Kommentare

Anfang der Woche verkündete Google auf der London Tech Week, dass auch in Großbritannien mehr Nutzer mobil suchen, als mit dem Desktop-PC. Im Mai gab Google schon bekannt, dass in weltweit 10 Ländern, darunter in den USA und Japan, mehr Suchanfragen über Mobilgeräte getätigt werden als über Desktop-Geräte.

Copyright: Google

Copyright: Google


Somit verändert sich das Nutzerverhalten in Richtung „Mobile“ – und 121Watt hat passend dazu eine Anleitung erstellt, wie Mobil-Nutzer mithilfe von Google Analytics effektiv analysiert werden. So zeigt 121Watt wie Analytics-Nutzer untersuchen können, wie groß der Anteil der Mobilnutzer am Gesamttraffic ist, woher und wann sie kommen und gibt anschließend Empfehlungen zu Optimierungsmöglichkeiten.

Den ganzen, sehr umfassenden Artikel findet ihr hier: Mobile Nutzer mit Google Analytics effektiv analysieren

Google: Über 50% der Suchanfragen in UK über Mobilgeräte

Kommentar verfassen

Nachdem Google im Mai verkündet hatte, dass in 10 Ländern, einschließlich der USA und Japan, mehr Suchanfragen über Mobligeräte getätigt werden als über Desktop-PCs, folgt nun ein weiteres Land: Großbritannien. Und in UK werden auch über die Hälfte aller YouTube Videos über das Mobilfunknetz geladen.

Dies teilte Google Managing Director und Vice President UK-Ireland Sales and Operations, Eileen Naughton, auf der London Tech Week mit. Ihr Vorgänger verbreitete die Nachricht in den sozialen Medien weiter:

Google Trends: lokale Suchanfragen auf Mobilgeräten im Jahresvergleich verdoppelt

1 Kommentar

Laut den Google Trends haben sich weltweit die Suchanfragen mit lokalem Bezug, also Zusätzen wie „near me“ oder „nearby“, im Vergleich vom letzten Jahr zu diesem Jahr verdoppelt:

Google Trends_Interesse im zeitlichen Verlauf_near_me

Aus den Daten von Google Trends wird ersichtlich, dass Suchanfragen, die „near me“ enthalten im Vergleich zum Vorjahr (blauer Balken) um das Doppelte gestiegen sind. Quelle: Google Trends

Ginny Marvin von Search Engine Land hat herausgefunden, dass 80% dieser Suchanfragen von mobilen Endgeräten aus getätigt werden und entdeckt, dass Google in den USA standortbezogene AdWords ausspielt, sobald Google-Nutzer eine Suchanfrage mit „nearby“ oder „near me“ beginnen:

 

2015-05-21-google-auto-repair-shops-372x600

Die „alten“ SERPs bei der unlokalisierten Suchanfrage „auto repair shops“…

2015-05-21-google-nearby-auto-repair-373x600

…im Vergleich zu den neuen ortsbezogenen Anzeigen. Quelle: Search Engine Land

 

Lokale Suchanfragen bekommen eine immer stärkere Bedeutung auf mobilen Endgeräten. Was googelt ihr mit euren Smartphones? Nutzt ihr Google auf dem mobilen Endgerät auch häufig für die Suche von lokalen Geschäften?

In weltweit 10 Ländern: Mehr Suchanfragen über Mobil- als Desktop-Suche

3 Kommentare

In einer Ankündigung zu neuen Werbeformen des AdWords-Programms hat Google nebenbei bekanntgegeben, dass die Google-Nutzer in mehr als 10 Ländern häufiger mobil suchen, als traditionell per Desktop-Suche. Die Quelle dafür seien Google-interne Statistiken.

In fact, more Google searches take place on mobile devices than on computers in 10 countries including the US and Japan.

Da sich Google hier nur auf die USA und Japan im Speziellen bezieht, scheint es nicht so, dass auch in Deutschland schon häufiger über Mobilgeräte gesucht wird, als über die Desktop-Suche – zumindest noch nicht.

Das die mobile Suche nun häufiger benutzt wird als die Desktop-Suche ist allerdings nicht verwunderlich, auf der einen Seite bessert Google immer weiter nach, um die Mobil-Suche auch für Nutzer mit schlechter Datenverbindung so angenehm wie möglich zu gestalten, wir berichteten, und andererseits ist die Mobil-Suche fest in Googles mobilem Betriebssystem Android verankert. So startet ein Android-Nutzer allein durch die Sprachsuche, also mit dem Befehl „Ok, Google“, eine mobile Suchanfrage. Und da Android einen weltweiten Marktanteil von 80,7% hat (Marktanteile ersichtlich in der untenstehenden Statista Grafik), ist die Mehrheit der Smartphone-Nutzer auch automatisch Nutzer der mobilen Suche von Google.

statistic_id12885_marktanteile-der-smartphone-betriebssysteme-am-absatz-weltweit-bis-2014

Quelle: Statista

US-Studie: Mehr lokale Suchanfragen über Mobilgeräte als Desktop-PCs

Kommentar verfassen

Laut einer aktuellen Studie der Local Search Association (LSA) suchen mehr US-Bürger über ein Mobilgerät nach lokalen Informationen, als mit ihrem Desktop-PC oder Laptop. Nun, die lokale Suche ist natürlich ein Key Feature der Mobilgeräte, denn so können unterwegs noch schnell Öffnungszeiten oder die Verfügbarkeit von Produkten im bevorzugten Geschäft nachgesehen werden. Interessant ist jedoch ein Zitat von Greg Sterling, dem Vice President Strategy & Insights von LSA:

Here’s the specific finding: 60% of US adults now typically choose smartphones or tablets over PCs to find information before buying products and services offline.

Aus diesem Zitat lässt sich deuten, dass die Mobil-Nutzer nicht nur nach Öffnungszeiten suchen, sondern sich im Vorfeld auch per Mobilgerät über ein Produkt informieren und eventuell Preisvergleiche machen. Diese Anwendungsfälle wurden im direkten Vergleich im vorigen Jahr noch überwiegend über Desktop-PCs oder Laptops gemacht – heute werden dafür überwiegend Mobilgeräte benutzt.

Nutzungshäufigkeit von lokalen Informationen_nach Geräteart geordnet

Fragestellung: Welches Gerät nutzen Sie am häufigsten, wenn Sie online nach lokalen Informationen suchen? Quelle: LSA

Die komplette Studie zum Download findet ihr hier: The „Mobile Fanatics“ How Mobile is Transforming Local Shopping

Auch Winlocal hat sich mit der Studie beschäftigt: Lokale Suchanfragen: Mobile überholt Desktop-PCs in den US