Ausschläge der SERP-Tracker durch kleinere Google-Updates und Veränderung der Snippets?

1 Kommentar

Während gestern große Wellen rund um das mögliche Penguin 4.0-Update schlugen, dementierten John Mueller und auch Gary Illyes von Google jegliche Spekulation eines Penguin-Updates – so gäbe es nichts zu verkünden:

Auch in seiner weiteren Kommunikation heute blieb John Mueller restriktiv und erklärte, dass er im heutigen Webmaster Central Hangout keine Aussagen zum geheimnisvollen Google-Update der vergangenen Tage tätigen wird:

Um auch auf einer Datengrundlage argumentieren zu können hat Johannes gestern einen aktuellen Sichtbarkeitsindex für Deutschland berechnet. Hier konnte er keine besonderen Schwankungen feststellen. Die Auswertungen und das dazugehörige Google Doc findet ihr im Artikel. 

Die Erkenntnisse von Johannes hat Marco Janck auf Facebook geteilt und in den Kommentaren erklärte Thomas Rafelsberger von getontop, dass er zwar messbare Schwankungen am Wochenende bemerkt hat, jetzt jedoch alles wieder ruhig ist und die Rankings auf dem Vorniveau liegen – hat Google möglicherweise nur einen kleinen Test durchlaufen lassen?

Johannes und Sistrix sehen noch nichts in DE. Ich kann mich da anschließen. Nichts.

Posted by Marco Janck on Montag, 11. Januar 2016

Eine bestätigte Änderung gibt es auf jeden Fall: Die Suchmaschine zeigt in den SERPs nun auch Snippets mit mehr als zwei Zeilen Meta-Description an. Um diese Darstellung auszurollen musste Google eventuell Anpassungen am Code vornehmen. Vielleicht liegt hier die Erklärung für die messbaren Schwankungen der SEO-Wetter-Tracker?


Kommentare

  1. Hallo Julian,

    um die Ergebnisse eines „vollkommen neuen“ Updates bestmöglich beurteilen zu können, updatet Google womöglich vorher erst noch alle bisherigen Updates. Vielleicht war das Update am Wochenende ja ein Panda Update bzw. Refresh?

    Grüße

    Gretus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *