Geänderte Anzeigenausspielung in den Google SERPs: 21% mehr Anzeigenklicks

4 Kommentare

Die Performance Marketing Agentur ad agents hat in Zusammenarbeit mit der Performance Marketing Plattform intelliAd eine Studie herausgegeben, die zeigt wie sich die Änderung der AdWords-Ausspielung in der Google Suche auf die Klickraten und den durchschnittliche Preis pro Anzeigenklick (CPC) ausgewirkt haben.

Zum Hintergrund der Studie: Am 19. Februar rollte Google ein Design-Update für seine Suchergebnis-Seiten aus. Fortan werden AdWords nur noch oberhalb und unterhalb der organischen Suchergebnisse angezeigt – die Ergebnisse rechts neben den organischen Suchergebnisse entfallen. Wie die “neuen” SERPs aussehen, haben wir in diesem Beitrag gezeigt.

Google_SERPs_ab_19_Februar

Google SERPs seit 19. Februar 2016

Doch wie hat sich diese Veränderung auf die Anzeigenklicks und Klickpreise ausgewirkt? Die Studie von den ad agents und intelliAd, in der eine Stichprobe von rund 3 Millionen Klicks untersucht wurde, zeigt, dass die Anzeigenklicks um 15 Prozentpunkte zugenommen haben – prozentual ausgedrückt also um 21 %.  Denn entfielen vor dem Design-Update noch 71% der Klicks auf die Ads auf der ersten Seite, so sind es nach dem Update schon 86%. Zu diesem Performance-Zuwachs haben scheinbar vor allem die Bottom-Ads beigetragen. Denn sie erzielten über 19% des gesamten Ad-Klickvolumens am Desktop.

Starke Auswirkungen auf die Anzeigenpreise durch die künstliche Verknappung von Anzeigenplätzen sind allerdings ausgeblieben. So führte das Design-Update zu einem Preisanstieg von lediglich 2%.

Alle weiteren Informationen findet ihr bei ad agents & intelliAd.

 


Kommentare

  1. Danke für den Artikel, aber mal wieder das alte Lied mit Prozent und Prozentpunkten.
    Ich denke, es müsste “um 15 Prozentpunkte” und nicht “um 15 %” heißen.

    • Julian Hoffmann meint:

      Danke, da hast Du Recht. Ein Anstieg von 71% auf 86% entspricht 15 Prozentpunkten und damit einem prozentualen Anstieg von 21 Prozent. Ist geändert.

      VG Julian

  2. Cooler Artikel! Aber: Ich verstehe nicht ganz, was der 15 % Zuwachs bedeuten soll. Natürlich klicken nicht 86 % der Suchenden auf Ads. Erst in der Studie wird deutlich, dass sich diese Zahl auf die Anzeigen der ersten Seite bezieht und Anzeigen auf der Zweiten Seite unbedeutender geworden sind.

    • Julian Hoffmann meint:

      Genau. Vor dem Design-Update entfielen rund 71% der Anzeigenklicks auf Seite 1, nach dem Update 86% – ein Anstieg um 15 Prozentpunkte.

      VG Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *