Google behandelt TLD .berlin per default genauso wie .com

3 Kommentare

Wie Googles John Mueller im vergangenen Webmaster Central office-hours hangout erklärte, wertet Google die neuen Top-Level-Domains (TLD), wie beispielsweise .berlin ebenso wie die Domainendungen .com. Per default, also ohne gesonderte Einstellungen, wird .berlin beispielsweise nicht in den lokalen Suchergebnissen von Berlin stärker gewertet – “Geo-Targeting müsste dafür in den Google Webmaster Tools eingestellt werden”, sagt John Mueller im Hangout.

Wie Geo-Targeting in den Webmaster-Tools eingestellt werden kann, zeigt Google auf seinen Hilfeseiten: Ausrichtung auf Zielländer

Google Places Optimierung

Allein die TLD .berlin reicht nicht um die eigene Website für lokale Suchergebnisse zu optimieren. Ein Google Places Eintrag hilft hier weiter.

Der weitaus wichtigere “Hebel”, um beispielsweise in den Suchergebnissen mit Suchstandort Berlin angezeigt zu werden, ist die Google Places Optimierung – also Eingabe von Adresse, Telefonnummer etc. und im besten Falle auch Empfehlungen (Verlinkungen) von anderen lokalen Unternehmen, Dienstleistern und so weiter. Tipps zur Google Places Optimierung gibt es bei SISTRIX.

Die Originalaussage von John Mueller findet ihr hier:


Kommentare

  1. #YEAH!!! I Like!

  2. Dass eine .de-Domain nicht mehr automatisch der Zielregion Deutschland zugeordnet ist, wäre eine kleine Sensation. John Müller hat aber nur darauf hingewiesen, dass .berlin ähnlich wie eine .com Domain behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *