Google Indexierung bei Twitter: Nur die Crème de la Crème

2 Kommentare

In einer aktuellen statistischen Erhebung hat Eric Enge vom Stone Temple Consulting herausgefunden, dass Google nur wenige Tweets bei Twitter indexiert.

Viele Twitter-Follower zeigen Google Relevanz

Das Ergebnis der Studie vorweg: Tweets werden von Google selten indexiert, stellen also kein großes Social Signal dar. Wenn Tweets aber von Google indexiert werden, müssen die Twitter-Profile, von denen die Tweets abgegeben wurden, viele Follower und eine hohe Anzahl eingehender Links aufweisen. Ob dein Twitter-Account indexiert wird, kannst du mit folgender URL überprüfen: site:www.twitter.com/USERNAME.
Laut den Ergebnissen der Untersuchung von Eric Enge steigt die Indexierung der Tweets erst ab einer Follower-Anzahl von 1 Mio. zu einer relevanten Menge an. Darunter liegt der Anteil der indexierten Tweets bei 10% und weniger.

Twitter Indexierung auf Follower gerechnet

Twitter Indexierung auf Follower gerechnet

Google braucht mindestens 24 Stunden zum Indexieren

Als Nachrichtenquelle taugt Twitter für Google nicht, denn der Internet-Riese braucht laut Enge mindestens 24 Stunden, bis ein Tweet indexiert wurde – und das auch nur bei einem Twitter-Nutzer mit mindestens 5 Millionen Followern.

Twitter Indexierung – Je mehr Follower, desto schneller ist die Indexierung

Twitter Indexierung – Je mehr Follower, desto schneller ist die Indexierung

Bei Twitter-Accounts mit weniger Followern braucht Google sogar 72 Stunden, um 5% der Tweets zu indexieren. Somit hat Twitter kein Potenzial für Google eine News-Quelle zu sein.

Auch Reputation des Twitter-Accounts zählt

Seit dem neuesten Panda-Update wissen wir, dass Google immer stärker auf Qualität achtet: So auch bei Twitter. Je öfter ein Twitter-Accounts in Tweets anderer Nutzer erwähnt und verlinkt wird, desto stärker indexiert Google die Tweets dieses Accounts – natürlich muss er auch die Größe haben, um überhaupt von Google wahrgenommen zu werden. Also sucht Google nur die Crème de la Crème der Twitter-Accounts: Viele Follower und gute Reputation.

“NoFollowed” bremst den Google Algorithmus aus

Nicht nur die bisher angesprochenen Faktoren bestimmen die Menge der indexierten Tweets, sondern auch die Tatsache, dass alle Tweets – sofern sie mit einem Link ausgestattet sind und gute Reputation liefern würden – mit einem “NoFollow”-Attribut ausgestattet sind. Das ist in sozialen Netzwerken weit verbreitet, um nicht falschen Content zu verbreiten, wie John Müller, Googles Webmaster Trend Analyst, erklärt:

I think it’s always a bit tricky for us when we can recognize that it’s a user generated content site and we’re not really sure how to trust those links within there.

Somit lässt sich zusammenfassend sagen, dass Google vor allem Tweets von Twitter-Accounts indexiert, die

  • viele Follower haben
  • eine gute Reputation besitzen (verlinkt sind)
  • älter als 24 Stunden sind.

Wichtig: Diese statistische Erhebung ist eine Stichprobe und gibt keine generelle Aussage über die Indexierung aller Tweets bei Twitter. Sie dient als Einblick und Momentaufnahme. Die vollständige Erhebung findest du hier.


Kommentare

  1. Hallo Julian,

    danke für den recht interessanten Artikel.

    Soweit ich das behaupten kann reichen folgende Kriterien: Twitter-Verknüpfungen in allen relevanten Kanälen (z.B. Xing, LinkdIn, Google+ & Co.), Verwendung des Google URL-Shorteners und die Regelmäßigkeit der Tweets, gepflegte Follower-Liste und die o.g. Punkte (Retweets & Erwähnungen).
    Damit erzeugt man eine Relevanz, um in den Index von Google zu landen. Siehe dazu meine Indexierung: https://www.google.de/search?q=site%3Atwitter.com%2Feduard_wensler&oq=site%3Atwitter.com%2Feduard_wensler

    Viele Grüße

    Eduard Wensler

Trackbacks/ Pingbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>