Google News Frankreich: Verhandlungen gescheitert

Wie Stefan Beiersmann bei ZDNet.de unter Berufung auf einen Artikel bei Le Monde berichtet, sind die Verhandlungen zwischen Google und mehreren französischen Medienkonzernen gescheitert. Ähnlich wie in Deutschland geht es um eine Art „Leistungsschutzrecht“, bei dem Google für die Verlinkung von Inhalten bei Google News bezahlen soll. Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hatte eine Frist bis Ende Januar 2013 gesetzt.

Der Zeitung Le Monde zufolge soll Google bereit sein, eine jährliche Zahlung von 50 Millionen Euro zu leisten. Die Verlage sollen ein Drittel der genannten Summe garantiert erhalten — der Rest soll von Googles Betriebsergebnis abhängig gemacht werden. Französische Medienkonzerne fordern angeblich 70 bis 100 Millionen Euro pro Jahr.

Hollande bestätigte in der vergangenen Woche, das Google und andere Firmen notfalls per Gesetz gezwungen werden sollen, sich an der Finanzierung französischer Verlage zu beteiligen.

ZDNet.de: Frankreich: Verhandlungen mit Google über “Link-Steuer” gescheitert