Google zeigt Darstellungs-Kompatibilität in den Suchergebnissen an

4 Kommentare

In einem heute veröffentlichten Blogpost auf dem Webmaster Central Blog kündigten Pierre Far und Keita Oda an, dass zukünftig Suchergebnisse gekennzeichnet werden, wenn Darstellungsprobleme beim Besuchen der Website auftreten könnten. Die hier verlinkte Version des Blogposts ist die von Johannes Mehlem ins Deutsche übersetzte Version.
Wir berichteten im Juli über die Pläne für die englischsprachigen Suchergebnisse. Nun wird die Kompatibilitäts-Anzeige auch in den nicht-englischsprachigen Suchergebnissen angezeigt.

Wir kennzeichnen Suchergebnisse jetzt entsprechend, wenn unsere Algorithmen Seiten finden, die auf den Geräten der Nutzer möglicherweise nicht funktionieren. Adobe Flash wird beispielsweise auf iOS-Geräten oder unter Android ab Version 4.1 nicht unterstützt. Eine Seite, die überwiegend Flash-Inhalte enthält, wird eventuell folgendermaßen gekennzeichnet:Darstellung fehlerhaft_Google Anzeige in den Suchergebnissen

Um Websites zu erstellen, die auf allen Geräten – mobil, als auch Desktop – funktionieren, empfiehlt Google HTML5 zu benutzen, da dies universell unterstützt werde. Bei der Programmierung einer Website sollte auch darauf geachtet werden, dass sie „responsive“ programmiert ist – sich also auf die Darstellungsmöglichkeiten des jeweiligen Gerätes anpasst. Webmaster sollten darüber hinaus darauf achten, dass das Crawling der CSS-, JavaScript- und Bilddateien nicht mittels robots.txt blockiert wird, wir berichteten. Denn wenn die Google-Algorithmen „vollständigen Zugriff auf diese externen Dateien haben, können sie die Responsive-Konfiguration Eurer Website besser erkennen und diese entsprechend crawlen“. Und somit auch dem Besucher schon den Suchergebnissen anzeigen, ob er die Seite mit seinem Gerät vollständig sehen kann.


Kommentare

  1. Werden die Hinweise auch nur bei den Suchenden ausgegeben, die mit dem jeweilig unfähigen Gerät suchen?
    Oder bekommen Desktop-User solche Meldungen auch?

    Das wäre für den ein oder anderen Seitenbetreiber eine heftige Strafe.
    Vermutlich werden solche Snippets/Webseiten schlechter Ranken, was sich wieder negativ auf die SEO auswirkt.
    Und das wiederrum führt dazu, dass die Seitenbetreiber zu einer Neuprogrammierung der gezwungen werden.

    Vielen Dank für den informativen Beitrag Julian.

    Viele Grüße,
    Daniel Knoden

    • Julian Hoffmann meint:

      Hallo Daniel,

      ich denke, dass der Hinweis nur dann angezeigt wird, wenn der Suchende die Website mit seinem Gerät nicht richtig aufrufen kann. Beispielsweise wenn der Suchende ein IPhone benutzt und eine Flash-basierte Website aufrufen möchte, da das IPhone kein Flash unterstützt.

      Viele Grüße
      Julian

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *