[Update 06.10.] Google zeigt Meta-Text von VG Media-Mitgliedern nicht mehr an

6 Kommentare

Update 6.10.2014
Das Bundeskartellamt gibt Google in seinem Vorgehen Recht: „Aus dem Kartellrecht lasse sich keine Verpflichtung ableiten, dass Betreiber von Suchmaschinen Textausschnitte entgeltlich erwerben müssten, sagte Andreas Mundt, der Chef der Behörde, der Nachrichtenagentur Reuters“, schreibt die Zeit online.

Stefan Niggemeier hat in seinem Blog die gesamte Thematik beleuchtet: „Verlage empört: Jetzt will Google nicht mal mehr ihr Recht verletzen!

Update vom 01.10.2014, 18:45 Uhr
Die Verlagsgesellschaft hat nun mit einer Pressemitteilung reagiert: „Google diskriminiert damit diejenigen Verleger, die ihr Presseleistungsschutzrecht über die VG Media zivilrechtlich durchzusetzen versuchen.“ […] „Ziel Googles ist es offensichtlich, die Zustimmung der Verleger zu einer unentgeltlichen Nutzung der Inhalte zu erzwingen und das Gesetz des Deutschen Bundestages leerlaufen zu lassen.“ […] „Keiner der bei der VG Media organisierten Verlage hat Google aber aufgefordert, die verlegerischen Inhalte auf irgendeiner der Google-Oberflächen nicht mehr anzuzeigen. Den Presseverlagen geht es lediglich um eine ungehinderte Durchsetzung der Ansprüche auf Zahlung einer angemessenen Vergütung. Diese darf nicht auf kartellrechtswidrige Weise vereitelt werden.“

Die Farce geht damit in die nächste Runde…

Die vollständige Pressemitteilung der VG Media findet ihr hier als PDF.

Zum Hintergrund: Ein Gastbeitrag vom Urheberrechts-Anwalt Till Kreutzer bei Zeit online

Beitrag vom 01.10.2014, 15:00 Uhr
Laut dem Google Produkte Blog zeigt die Suchmaschine künftig keine Snippet-Texte und Thumbnails von VG Media-Mitgliedern mehr in Google Suche und News an. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem bild.de, bunte.de und hoerzu.de.

Google reagiert damit auf Klage von VG Media

[…] Einige deutsche Verlage ‒ vertreten durch die Verwertungsgesellschaft VG Media ‒ [haben] kürzlich beschlossen, Google (und andere Anbieter) zu verklagen, weil wir Textausschnitte („Snippets”) und Vorschaubilder („Thumbnails”) verwenden, um Leserinnen und Leser auf die Seiten der betreffenden Verlage hinzuweisen. Wir bedauern dieses juristische Vorgehen sehr, denn jeder Verlag konnte schon immer selbst entscheiden, ob und wie seine Inhalte in unseren Diensten angezeigt werden. Vor dem Hintergrund dieser Klage werden wir Snippets und Thumbnails einiger bekannter Webseiten wie bild.de, bunte.de oder hoerzu.de nicht mehr anzeigen, also jener Verlage, die in der VG Media organisiert sind. Für diese Seiten werden wir nur noch den Link zum Artikel sowie dessen Überschrift anzeigen.

Google-Partnersuchmaschinen zeigen betroffene Inhalte schon seit zwei Wochen nicht mehr an

Mitte September berichteten wir darüber, dass Partnersuchmaschinen wie T-Online.de oder Web.de keine Suchergebnisse von VG Media-Mitgliedern mehr anzeigen. Nun hat auch Google offiziell Stellung dazu genommen und sich dem Druck seitens der Verlagsgesellschaft VG Media gebeugt.

Das offizielle Statement von Google: „News zu News bei Google
Siehe dazu auch: „Leistungsschutzrecht: Zeitungen aus den Suchergebnissen von Google-Suchpartnern entfernt


Kommentare

  1. Zu einem guten Ende gehört auch ein guter Beginn. 😉 Konfuzius (551 – 479 v. Chr.)

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *