Interview | „Die größte Herausforderung entsteht durch die große Zahl an Beteiligten – und die damit verbundenen Erwartungen“

1 Kommentar

Einmal im Monat geben wir Euch hier auf SEO.at einen Einblick in den Arbeitsalltag eines SEO und blicken hinter die Kulissen von Konzernen, Agenturen und auf die Schreibtische von Freelancern.

Heute zeigen wir Euch den Arbeitsalltag von Dennis Esterl, der als SEO im Bereich eCommerce und Direktgeschäft bei der Allianz Deutschland AG zusammen mit seinen Kollegen des Search Teams die Suchmaschinenoptimierung aller Themen aus dem Direktvertrieb umsetzt.

Das Search Team der Allianz Deutschland AG ist eine Abteilung die sich „über alle Produkte und Sparten hinweg um Themen wie Marktforschung, Vermarktung und Kampagnen kümmert“. Dennis Esterl verantwortet damit mit seinen Kollegen aus dem Search Team alle „vertrieblich relevanten Maßnahmen für Allianz und AllSecur.de“.

Im Fokus stehen dabei alle Themen aus dem Direktvertrieb, denn „die Websites der Vertreter werden von einem eigenen Team betreut“, erklärt Esterl. Die Vertretungen vor Ort haben auch eigene Internetpräsenzen, die sich aus https://vertretung.allianz.de/vorname.name/ zusammensetzen. Anfragen aus allen Produktsparten würden allerdings zentral beim Search Team gebündelt und anschließend der Content erstellt, der dann ins Content-Management-System (kurz: CMS) eingepflegt würde, so Dennis Esterl.

Steuerung und Beratung für die Content-Produktion

SEO bei der Allianz ist vielschichtig. Dennis Esterl erzählt, dass er mit seinen Kollegen besonders die Beratung und Steuerung von allen an den Inhalten der Website Beteiligten übernimmt. „Dabei beraten wir unsere Kollegen, wie sie die Inhalte gezielter einsetzen und auf der Website platzieren können“. „Für die Produktion von Inhalten für unsere Website gibt es Spezialisten, ebenso wie für Social Media und die Unternehmenskommunikation. Wie die Inhalte dann platziert werden, das steuern wir.“ Natürlich gibt es auch Profis für die Technik, die Entwickler. „Zu denen stellen wir eine Art Schnittstelle dar, indem wir technische Optimierungpotenziale erkennen und in Aufgaben übersetzen“, berichtet er weiter.

schreibtisch_DennisEsterl_Allianz

Dennis Esterl sitzt an einem aufgeräumten Schreibtisch mit viel Multimedia-Equipment – so können die Maßnahmen auf allen Devices getestet werden.

Je mehr Beteilgte, desto höher die Erwartung an die Ergebnisse

In einem Großkonzern wie der Allianz sind viele verschiedene Fachabteilungen an den Inhalten der Website beteiligt – „das erschwert agiles Arbeiten oder das Testing mit Prototypen“. Denn alle Beteiligten wünschen sich natürlich schnelle Ergebnisse. „Content allerdings können wir sehr schnell ändern, erstellen und einspielen“, erklärt Esterl freudig. Zwischen dem Erstellen und Einspielen der Inhalte müsse das Team „größere Abstimmungsrunden mit Produktgebern, Rechtsabteilung und Management fahren – hier kommt es auf Kompromissbereitschaft und Durchhaltevermögen an“, sagt Esterl. Doch auch wenn die interne Abstimmung mit den diversen Stakeholdern einen beträchtlichen Teil der Arbeitszeit einnehme – „dafür lernt man auch viele interessante Menschen kennen“, erklärt er mit einem Augenzwinkern. Technische Anforderungen können dagegen schnell umgesetzt werden, die Live-Schaltung hängt allerdings von den Release Zyklen ab.

Das Interview mit Christine Wietscher von der Telekom Deutschland GmbH aus dem Mai findet ihr hier: Als Inhouse-SEO muss man sich intern gegenüber den Stakeholdern im Unternehmen behaupten


Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *