Interview | „Ein Redakteur kann seinen Kollegen die Vorteile einer Optimierung überzeugender deutlich machen“

2 Kommentare

Im Zuge unserer Interviewreihe “Einblicke in den Arbeitsalltag eines SEO” geben wir Euch heute einen Einblick in die Arbeit vom SEO-Manager Florian Elbers, der bei der COMPUTER BILD DIGITAL GmbH unter anderem für die Portale computerbild.de und autobild.de zuständig ist.

Florian Elbers ist SEO-Manager bei der Axel Springer SE und zusammen mit seinem 6-köpfigen Team für die Portale autobild.de und computerbild.de, wieistmeineip.de und ekitchen.de verantwortlich. Das Team gehört organisatorisch zur IT der COMPUTER BILD DIGITAL GmbH.
„Jeder Tag beginnt bei uns mit der Teilnahme an den Kanban-Runden unserer beiden Entwickler-Teams, wo auch der Fortschritt der technischen SEO-Tasks besprochen wird“, erzählt Elbers. Zu seinen technischen SEO-Aufgaben gehören unter anderem die „Optimierung der Crawlability, die Indexierungssteuerung und eine Verbesserung der Informationsarchitektur. Das sind Grundvoraussetzungen, dass wir mit den Inhalten die unsere Redakteure schaffen auch ordentlich ranken“, berichtet er weiter.

Arbeiten auf Zuruf als Business-Consultants

Oft arbeiten Florian Elbers und sein Team auf Zuruf mit anderen Abteilungen zusammen – „wir sind sozusagen Inhouse-Consultants“. Als Consultants erstellen sie Potenzial- oder Konkurrenzanalysen für die Business-Development-Abteilung. Damit helfen sie „bei der Entscheidungsvorbereitung hinsichtlich neuer Partnerschaften und Geschäftsmodelle zu unterstützen“. Daneben betreibt das SEO-Team auch strategisches SEO. Dabei beschäftigen sie sich damit „Erfolgspotenziale über Evergreen-Content“ zu schaffen – „das ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit“, erklärt Elbers. Natürlich gehören neben diesen Aufgaben auch Keywordanalysen, die Optimierung des Snippetdesigns, das Nachhalten der relevanten internen Verlinkung und inhaltliche Recherchen, die die Redakteure in ihrer täglichen Arbeit unterstützen, zu den täglichen Aufgaben von Florian Elbers und seinem Team.

Florian_Elbers_Computerbild_Digital_GmbH

An kleinen Details kann man erkennen, dass Google auf dem Arbeitsplatz von Florian Elbers längst Einzug gehalten hat. Und die SISTRIX Toolbox auch – erkennt ihr wo?

Redakteure werden von Kollegen in Punkto SEO geschult

Doch um die Optimierung ihrer Texte kümmern sich die Redakteure eigenständig. Sie „bekommen mit gewisser Regelmäßigkeit redaktionelle SEO-Schulungen. Diese führen wir aber nur noch selten selbst aktiv durch, da wir einen ambitionierten Redakteur SEO-mäßig stark ‚aufgeschlaut‘ haben“, erklärt Elbers freudig. Er könne seinen Kollegen einfach überzeugender die Vorteile einer Optimierung deutlich machen und dabei auch auf die speziellen Felder im CMS eingehen. Florian Elbers und seine Kollegen sind bei den Schulungen häufig anwesend um tiefergehende Fragen zu beantworten. „Oft kommen Redakteure aber auch direkt auf uns zu um sich Rat zu passenden Keywords oder Empfehlungen einzuholen“, so Elbers weiter. 
Da durch die vielen unterschiedlichen Akteure viel Abstimmungsarbeit geleistet werden muss, treffen sich die Teams in regelmäßigen Jour Fixes, „meistens jedoch stehen wir doch in fast permanentem Austausch“, erklärt der SEO-Manager.

Priorisierung von SEO stellt noch Probleme dar

Trotz konsequenter Einbindung des SEO-Teams in das technische Grundgerüst der Portale von Axel Springer und nachhaltige Schulung der Redakteure, hat die Suchmaschinenoptimierung noch keinen selbstverständlichen Stellenwert im Verlag. „Ich glaube es ist keine verlagstypische Begebenheit zu sagen, dass SEO-Themen in den meisten Unternehmen nicht stets auch die wichtigsten Sachverhalte in der technischen Umsetzung sind. Dies ist jedoch kein grundsätzliches Ressourcenproblem, sondern eher ein Problem der Priorisierung“, bemängelt Elbers. Doch es ist Besserung in Sicht: In weiteren neuen Projekten hätten Elbers und sein Team in Zusammenarbeit mit einem interorganisationalen Team die komplette technische und inhaltliche Planung, als auch die Überwachung übernommen, sagte er. Dabei handelt es sich um die Projekte ekitchen.de, egarden.de und evivam.de.

Das Juni-Interview mit Dennis Esterl von der Allianz Deutschland AG findet ihr hier: „Die größte Herausforderung entsteht durch die große Zahl an Beteiligten – und die damit verbundenen Erwartungen“


Kommentare

  1. Hallo an alle,
    Als erstes finde ich es super wie hier aufgezeigt wird wie wichtig das zusammen Spiel aller Abteilungen wichtig ist. ich selbst arbeite auch in einem Print Verlag und biete gewisse SEO Dienstleitungen an. Desweiteren betreibe ich auch einen privaten Blog . Als es um den Punkt ging SEO Artikel zu vermarkten bin ich bei allen Redakteuren auf heftigen Widerstand gestossen. Das könne man nicht vertreten und das sei dann keine Redaktion mehr. Ich bin immer noch am kämpfen und werde den Redakteuren auch diesen Artikel hier vorlegen, damit diese sehen das es doch geht. Herzlichen Dank Herr Hoffman für Ihre unbewusste Hilfe 😉

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *