Java-Nutzern wird bei Update Yahoo als Standard-Suchmaschine aufgezwungen

1 Kommentar

Laut dem Wall Street Journal hat Yahoos Chief Executive Marissa Mayer bekanntgegeben, dass das Unternehmen eine Kooperation mit dem Softwareunternehmen Oracle eingeht. So werden Nutzer von Oracles Java Software ab diesem Monat bei einer Aktualisierung ihrer Software per Opt-out gebeten, Yahoo systemweit als Standardsuchmaschine festzulegen. Wer schnell durch die Installation der Java Software hastet, könnten diese Checkbox übersehen, die standardmäßig aktiviert ist. Yahoo sieht darin allerdings keinen negativen Beigeschmack:

„We have definitely made sure that our onboarding process is one that is highly transparent and gives users choice,” a Yahoo spokesman said in an interview.

Quelle: WSJ

BN-JB929_yahooj_G_20150624170720

Quelle: WSJ

Ende des Jahres 2014 gab Firefox bekannt, dass sie ab Dezember in den USA Yahoo als Standard-Suchmaschine voreinstellen würden – Google hatte das Nachsehen. Daraufhin entwickelten sich die Nutzungszahlen für Yahoo kurzzeitig ins Positive, allerdings bestand zu keiner Zeit Gefahr für den Marktführer Google. Laut aktuellen Zahlen des US-Marktforschungsinstitutes ComScore hat Yahoo weiter zugelegt und lag im Mai bei 12,7% Marktanteil in den USA. Google hat weiter verloren und liegt bei 64,1% Marktanteil in den USA – im Dezember 2014 hatte Google noch 75,2% in den USA. Weltweit steht Google mit rund 90% Marktanteil unangefochten an der Spitze.

Kann Yahoo sich mit diesen Mitteln an Google heranarbeiten und in den USA zu einem ernsthaften Konkurrenten werden? Was denkt ihr?

Mit Unterstützung von Jabber-Server.de zeigen wir Euch in einem kurzen How-to in Bildform, wie ihr die Zwangvoreinstellungen von Yahoo bei zukünftigen Java-Updates unterbinden könnt:

java-update-crapware-deaktivieren

 


Kommentare

  1. Java + Yahoo = Verlierer unter sich.

    Mit solch unlauteren Methoden wird man es auch nicht rausreißen können. Die Updates sind beim notorisch unsicheren Java natürlich Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *