Yahoo kündigt das Ende von Maps und Pipes an

1 Kommentar

In einer Pressemitteilung teilte Yahoo den Fortschritt seiner Priorisierung auf die Kernprodukte des Unternehmens in Q2 mit. Diese sind Search, Kommunikation und Digitaler Content. Um sich auf diese Bereich fokussieren und die vorhanden Ressourcen bestmöglich einsetzen zu können, prüft Yahoo die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der weiteren existierenden Produkte. Die Produkte Yahoo Maps und Yahoo Pipes sind nun wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen.

Yahoo Logo

Quelle: Yahoo

Der Kartendienst maps.yahoo.com wird nach acht Jahren Ende dieses Monats eingestellt:

The Yahoo Maps site will close at the end of June. However, in the context of Yahoo search and on several other Yahoo properties including Flickr, we will continue to support maps. We made this decision to better align resources to Yahoo’s priorities as our business has evolved since we first launched Yahoo Maps eight years ago.

Yahoo Pipes, mit dem Content aus dem Internet aggregiert, verbunden und in einer vorher definierten Weise wieder ausgegeben werden kann (beispielweise automatisierte Tweets von Blogs zu einem bestimmten Themenbereich), wird zum 30. August 2015 eingestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt können noch neue Pipes erstellt werden. Ab diesem Zeitpunkt und bis zur endgültigen Abschaltung am 30. September 2015 ist der Dienst dann nur noch in einem read-only-Modus verfügbar, d.h. bestehende Pipes können noch ausgelesen aber nicht bearbeitet werden.

Sommergewinnspiel: Die Gewinner stehen fest!

Kommentar verfassen

Über das SEO-Buch “SEO – Strategie, Taktik und Technik” von Andre Alpar, Markus Koczy und Maik Metzen dürfen sich die glücklichen Gewinner Peter und Rene freuen. Sie wurden per unabhängigem Zufallsgenerator gezogen und werden von uns noch per E-Mail benachrichtigt.

Vielen Dank für die rege Teilnahme an unserem Sommergewinnspiel!

Site-Search auf der eigenen Website mit Analytics nachverfolgen

Kommentar verfassen

Mit Googles hauseigenen Tracking- und Analyse-Tool Analytics können vielfältige Aufgaben bewältigt werden. Heute stellen wir Euch, auf Basis von Jennifer Sleggs Artikel auf TheSEMPost, vor, wie ihr mit Google Analytics die Suchanfragen tracken könnt, die über Eure seiteninterne Suche kommen. Daraus lässt sich gut ableiten, welche Inhalte auf Eurer Website besondere Aufmerksamkeit bekommen oder gesucht werden, weil sie nicht direkt und einfach auffindbar sind – dort kann dann für eine gute User Experience nachgebessert werden.

Die Einstellung findet sich, wenn ihr beim Menüpunkt „Verwalten“ zur Liste „Datenansicht“ navigiert. Dort müsst ihr auf „Einstellungen der Datenanschicht“ (hier rot markiert) klicken.
Site Search_Einstellung_finden

Anschließend müsst ihr nur noch ganz zum Ende der Seite scrollen – dort finden sich auch schon die „Site Search Einstellungen“. Hier muss das Tracking nur noch eingeschaltet werden und das Suchparameter eingegeben werden. Im Fall von SEO.at ist es „?s=“

Suchparameter_SEO.at

Bei WordPress kann man einfach „s“ eingeben, erklärt Jennifer Slegg auf TheSEMPost.  Nun sind alle Einstellungen vorgenommen, sodass Analytics die seiteninternen Suchanfragen tracken kann. Bei umfangreichen Websites mit vielen Kategorien könnt ihr auch „Site Search-Kategorien“ einstellen – das ist optional und muss nach eigenem Gusto entschieden werden.

Site Search_einstellen

Nach rund einem Tag wird Google Analytics dann erste Ergebnisse anzeigen. Die Übersicht über die seiteninternen Suchanfragen findet ihr unter „Verhalten –> Site Search“ (grau hinterlegt):

Site Search_Analytics_Ausgabe

Wertet ihr die Site Search Anfragen aus? Für welche Zwecke benutzt ihr die Auswertungen?

Bing verliert Exklusivität in der Yahoo-Suche

1 Kommentar

Wie die Unternehmen Microsoft und Yahoo gestern in einer Pressemitteilung bekanntgaben, wird Bing in Zukunft nicht mehr der alleinige, exklusive Partner von Yahoo in der Desktop- und Mobilsuche sein. In den letzten Wochen sickerte durch, dass sich in der Zusammenarbeit zwischen Bing und Yahoo etwas verändern würde, sogar Google als Nachfolger von Bing und als neuer Partner von Yahoo wurde ins Spiel gebracht, wir berichteten.

Yahoo Logo

Quelle: Yahoo

In der Zukunft werden die Yahoo-Suchergebnisse mehrheitlich von Bing ausgespielt – was bedeutet, dass 49% der Suchergebnisse von einem neuen Partner, oder gar Yahoo selber ausgespielt werden könnten.

First, Yahoo will now have increased flexibility to enhance the search experience on any platform, since the partnership is non-exclusive for both desktop and mobile. Yahoo will continue to serve Bing ads and search results for a majority of its desktop search traffic.

Im Sales-Bereich wird die Partnerschaft in Zukunft folgendermaßen aussehen: Microsoft ist für die Bing Ads zuständig und Yahoo für die Gemini Ads – mit dem jeweiligen Fokus auf dem eigenen Produkt und der eigenen Technik solle den Werbekunden eine höhere Effektivität ermöglicht werden. Auch muss Yahoo in der Desktop-Suche nur noch die Mehrheit (51%) der Ads mit Bing Ads ausspielen – den Rest kann das Unternehmen über die eigenen Gemini Ads oder einen neuen Partner realisieren.

Was denkt ihr? Könnte Google nun als neuer Suchpartner mit ins Boot steigen? Oder möchte Marissa Mayer die eigene Suchmaschine wieder auferstehen lassen? Aus einem Post in ihrem tumblr-Blog könnte man das herauslesen.

SEO.at wünscht frohe Ostertage

Kommentar verfassen

Das SEO.at-Team wünscht allen Lesern, Feed-Abonnenten und Twitter-Followern ein schönes Osterfest und ruhige Feiertage.

Falls ihr unseren RSS-Feed noch nicht abonniert habt und ihr uns bei Twitter noch nicht folgt, wäre jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür.

Frohe Ostern zusammen!

Bing entscheidet für den Nutzer welche Ergebnisse relevant sind

Kommentar verfassen

Barry Schwartz hat entdeckt, dass die Suchmaschine Bing in den Suchergebnissen der Vereinigten Staaten bei manchen Long-Tail-Suchanfragen nur noch eine Suchergebnisseite ausgibt. So gesehen beispielsweise bei der Suchanfrage „specifications for black iphone 6 64GB“. Bing zeigt dann die folgende Meldung:

Most relevant results_Bing

Über „See all results“ können natürlich auch die anderen Ergebnisse angezeigt werden.

Wird die vielleicht eine gängige Praxis in der Zukunft auch bei Google? Durchschnittlich nimmt sich ein Google-Nutzer 1,17 Sekunden Zeit für ein Suchergebnis, wie wir im September des letzten Jahres berichteten. Die Aufmerksamkeit nimmt, je nachdem wie weit nach unten in den SERPs sich der Google-Nutzer vorarbeitet, immer stärker ab – auf die zweite Seite klicken nur die Wenigsten. Ist es somit sinnvoll nur noch eine Seite Suchergebnisse anzuzeigen?

Bloofusion-Webinar am Freitag, 27. Februar von 10-11 Uhr

Kommentar verfassen

Am kommenden Freitag, den 27. Februar findet von 10-11 Uhr ein Bloofusion-Webinar zum Thema „Daten in Content-Marketing verwandeln“ statt. Dabei wird anhand von Fallbeispielen erläutert, „wie aus Daten Inhalte kreiert werden, die im Online-Marketing erfolgreich eingesetzt werden können“, so Andreas Schülke von Bloofusion.

Die Inhalte des Webinars beschreibt Schülke folgendermaßen:

    Datenbasiertes Content-Marketing wirft viele Fragen auf:
  • Wo kommen Daten überhaupt her?
  • Wie erzähle ich mit Daten eine spannende Geschichte?
  • Wie können Daten ansprechend und verständlich präsentiert werden?
  • Wie sollte ich meine datenbasierten Inhalte dann streuen und verbreiten?

Für das Webinar könnt ihr Euch einfach über den folgenden Link anmelden: Webinar am Freitag: Daten in Content-Marketing verwandeln

Keywords auf eigene Faust monitoren – mit PHP

Kommentar verfassen

Nico Graff hat auf dem RankingCheck-Blog ein sehr detailliertes und umfangreiches Tutorial veröffentlicht, in dem er zeigt, wie Webmaster mithilfe der Programmiersprache PHP ein Script erstellen können, das automatisch die TOP 10 Ergebnisse eines vorher definierten Keywords bei Google abfragt und in einem wöchentlichen Reporting per E-Mail versendet.

Ein Quellcode in PHP. Symbolbild, Quelle: Shutterstock

Quellcode in PHP. Symbolbild, Quelle: Shutterstock

Alle nötigen Schritten findet ihr dazu auf dem RankingCheck-Blog: Keywordmonitor in PHP selber bauen

Verliert Google Marktanteile an Yahoo auf dem US-Markt?

4 Kommentare

Verschiedenen Medienberichten zufolge hat Google in Jahr 2014 Marktanteile verloren, Yahoo im gleichen Zeitraum dagegen Marktanteile dazugewonnen. Ob zwischen dem Verschiebungen der Marktanteile eine Abhängigkeit besteht, ist unklar.

Laut der Statistik von StatCounter hat Google zwischen November und Dezember 2,1 % Marktanteil verloren, Yahoo dagegen im gleichen Zeitraum 1,8 % dazugewonnen. Quelle: StatCounter

Laut der Statistik von StatCounter hat Google zwischen November und Dezember 2,1 % Marktanteil verloren, Yahoo dagegen im gleichen Zeitraum 1,8 % dazugewonnen. Quelle: StatCounter

Der CEO von StatCounter, Aodhan Cullen, sieht die Entscheidung von Mozilla in den USA Yahoo neuerdings als Standard-Suchmaschine zu implementieren als möglichen Einfluss für die Verschiebung der Marktanteile:

„The move by Mozilla has had a definite impact on US search,” commented Aodhan Cullen, CEO, StatCounter. “The question now is whether Firefox users switch back to Google.” Firefox users represented just over 12% of US internet usage in December according to StatCounter. Quelle: Businesswire

Die Frage ist nun, ob die Firefox-Nutzer trotzdem Google benutzen oder der Einfachheit halber Yahoo benutzen.
Noch sind die Verschiebungen recht gering und laut Danny Sullivan von Search Engine Land muss sich Google keine Sorgen machen:

“I doubt Google needs to worry. For one, that’s probably the high water mark,” Sullivan said in an e-mail. “Unless Firefox suddenly grows share, everyone who likely could get switched has been now. And Google might claw back even the small share gone.” Quelle: Bloomberg

Weitere Quellen:
Bloomberg: Google Loses Most U.S. Search Share Since 2009 While Yahoo Gains
FAZ: Googles Dominanz in Amerika bröckelt
Businesswire: Yahoo Achieves Highest US Search Share since 2009 Reports StatCounter

SEO-Wahlen 2014: Gewinner stehen fest

Kommentar verfassen

Bei SEO-united wurden heute die Gewinner der SEO-Wahlen 2014 bekannt gegeben. Gesucht waren unter anderem die beste deutsche / englische SEO-Website, das beste SEO-Tool und die beste SEO-Veranstaltung. Leser konnten in 14 Kategorien ihre Stimme abzugeben.

Die SEO Wahlen 2014 sind mit 139 Shares, 106 Tweets, 31 +1´s und 13 Kommentaren erfolgreich zu Ende gegangen. Wir von SEO-united.de gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei allen Teilnehmern!

In diesem Jahr belegte SEO.at mit 36% in der Kategorie “SEO Website des Jahres” Platz 2 hinter dem suchradar. Die SISTRIX Toolbox wurde erneut mit 50% Stimmanteil auf Platz 1 als bestes SEO-Tool gewählt. Vielen Dank für Eure Votes!

SEO-united.de: SEO-Wahlen 2014 – Gewinner