EU-Parlament stimmt für die Aufspaltung von Suchmaschinen und anderen Diensten

1 Kommentar

In der heutigen Abstimmung über die Aufspaltung von Suchmaschinen und anderen kommerziellen Diensten innerhalb eines Unternehmens hat das EU-Parlament ein Ergebnis gefällt: Die Suchmaschinen sollten von den anderen Diensten getrennt werden. Das verkündete heute der spanische Abgeordnete Ramon Tremosa über Twitter. Das Ergebnis zielt direkt auf den Anbieter mit dem höchsten Marktanteil in der EU ab: und zwar auf Google. Mit der heutigen Resolution wird der Druck auf die EU-Kommission weiter erhöht – sie muss nun über das weitere Vorgehen entscheiden:

Die EU-Kommission muss sich zwar nicht an das Votum halten, sieht sich damit jedoch stärkerem politischen Druck ausgesetzt, entschiedener gegen Google vorzugehen. Quelle: Spiegel.de

Die Verkündung von Ramon Tremosa im Original-Tweet: Ramon Tremosa verkündet Resolutions_Ergebnis Update von 15:20 Uhr:
Die Zeit.de schreibt zur heutigen Abstimmung im EU-Parlament folgendes:

Die Kommission und die EU-Staaten müssten verhindern, dass Suchmaschinen ihre “dominierenden Stellung” auf dem Markt missbrauchten, verlangte das Parlament in seiner Entschließung [...]. Google wird darin namentlich nicht erwähnt, ist aufgrund seiner Marktmacht aber gemeint. 

Update vom 28.11.:
Im ARD-Nachtmagazin hat sich der Blogger Sascha Lobo zur aktuellen Entwicklung beim Thema “Google Zerschlagung/Aufspaltung/Entflechtung” geäußert: “Es wird im totalen Debakel enden”

Google könnte nach Firefox auch Apple als Partner verlieren

1 Kommentar

Wie heute bekannt wurde, erwägt Apple die Standard-Suchmaschine in iOS und OSX zu verändern. Google soll als voreingestellte Suchmaschine von Yahoo! oder Bing ersetzt werden, berichtete der GoogleWatchBlog:

[...] nach Mozilla überlegt nun auch Apple den Wechsel des Suchmaschinen-Anbieters im Safari-Browser. Microsoft und Yahoo! dürften sich im nächsten Jahr eine wahre Bieterschlacht um diese Position liefern.

Google-Suche in Apples Safari, Symbolfoto

Google-Suche in Apples Safari, Symbolfoto

“Nach Mozilla” heißt es, denn vergangene Woche wurde bekannt, dass der Firefox-Browser in den USA ab Dezember nicht mehr mit Google, sondern mit Yahoo! als voreingestellte Suchmaschine ausgestattet wird. Mozilla habe einen Fünf-Jahresvertrag mit Yahoo! abgeschlossen heiß es im Artikel auf t3n dazu. In Deutschland würde vorerst keine Änderung vorgenommen.

Der Vertrag zwischen Google und Apple wird 2015 auslaufen. Ob Apple dann verlängern wird oder auf Yahoo! oder Bing wechselt, steht noch nicht fest. Erste Gespräche seien bereits geführt worden, berichtet das US-Portal The Information nach t3n-Informationen.

Europäisches Parlament stimmt Donnerstag über Google-Entflechtung ab

1 Kommentar

Vergangenen Freitag berichtete die Financial Times, dass das EU-Parlament plant Suchmaschinen von anderen kommerziellen Diensten innerhalb eines Unternehmens zu trennen. Damit soll die Marktdominanz von Google geschwächt werden – die Politiker Sigmar Gabriel (Wirtschaftsminister, SPD) und Heiko Maas (Justizminister, SPD) forderten dies im Sommer dieses Jahres und sprachen von einer “Entflechtung der Markmacht Googles”.

Nach einigem hin und her scheint die Debatte nun doch wieder hochzukochen. Zur Erinnerung: Es handelte sich um eine Forderung nach mehr Transparenz von Google bei der Anzeige von eigenen Angeboten in den SERPs – Drittanbieter würden benachteiligt und Google bevorzuge seine Angebote (Preisvergleiche, Maps, Hotel- und Restaurantsuchen). Im Kern heißt das, Google würde damit seine Marktmacht nutzen, um seine eigenen kommerziellen Angebote vor den Angeboten des Wettbewerbs anzuzeigen. Dem sollte unter dem Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia ein Ende gesetzt werden, jedoch konnte er während seiner Amtszeit keine Einigung erreichen – nun wird das Verfahren nach dem Amtseintritt einer neuen Kommission weiterverfolgt.

Google_Mountain View_Symbolfoto

Google Zentrale in Mountain View, Symbolfoto. Quelle: Google

Eine Entscheidung könnte am Donnerstag getroffen werden: Der Mediendienst turi2 berichtete heute früh, dass das EU-Parlament über eine Aufspaltung von Googles Diensten entscheiden wird – Donnerstag ist als Abstimmungstag angesetzt. “Zwar ist die Abstimmung nicht bindend, sie wäre aber der bislang weitreichendste Vorstoß, um Googles Macht einzudämmen und würde den Handlungsdruck auf die EU-Kommission erhöhen”, schreibt der Mediendienst. Bleibt abzuwarten, wie die Entscheidung ausfällt und ob Googles Marktmacht in Deutschland und der EU durch Entflechtung der Dienste eingedämmt werden kann.

Google rollt “mobile friendly”-Label aus – beeinflusst schlechte mobile Darstellung das Ranking?

5 Kommentare

Update 19.11.
So wird die Anzeige in den deutschen Suchergebnissen aussehen:
mobile-badging

Laut Johannes Mehlem wird dieses Label in den nächsten Wochen global umgesetzt.

Artikel vom 18.11.
Heute morgen berichtete Search Engine Land, dass Google ein “mobile friendly”-Label ausrollt. Damit sollen Websites gekennzeichnet werden, die

  • auf Flash verzichten
  • deren Text ohne Zoomen lesbar ist
  • deren Inhalte auf dem gesamten Screen angezeigt werden, ohne das der Besucher dafür horizontal scrollen oder zoomen muss
  • deren Links so platziert sind, dass sie mit dem Finger angetippt werden können, ohne einen Link in unmittelbarer Nähe mit anzuklicken

Wahrscheinlich wird dieses Label vorerst nur in den USA ausgerollt, könnte aber auch in die deutschen Suchergebnisse Einzug halten.

Mithilfe von Googles “Mobile Friendly Test Tool” können Websitebetreiber überprüfen, ob ihre Seite auf mobilen Geräten korrekt angezeigt wird.

Könnte aus diesem Label folgen, dass Seiten, die nicht auf mobile Endgeräte angepasst sind, schlechter ranken werden? Search Engine Land spekuliert, dass Google die mobile Darstellung künftig als Rankingfaktor werten könne. Über genau diese Thematik haben wir schon Anfang Oktober berichtet, jedoch könnte aus der Spekulation Ernst werden, denn Search Engine Land bezieht sich auf folgende Aussage von Google:

We see these labels as a first step in helping mobile users to have a better mobile web experience. We are also experimenting with using the mobile-friendly criteria as a ranking signal.

Was denkt ihr? Könnte die mobile Darstellung in der Zukunft ein Rankingfaktor werden?

Google Glass vor dem Aus?

Kommentar verfassen

Das Nachrichtenmagazin Meedia berichtete heute von einer “Google Glass-Krise”: Seit der ersten Vorstellung von Googles Datenbrille vor rund zwei Jahren scheint der Hype zu verfliegen. Dieser war in der Vergangenheit hoch – so konnte die Brille in einer limitierten Testversion für 1.500 Dollar erworben werden und die Menschen zahlten diesen horrenden Preis auch. Doch nun wurde der Verkaufsstart erneut verschoben, sodass die Brille, laut Golem.de, wahrscheinlich erst irgendwann im kommenden Jahr frei verfügbar sein wird.

Diesen Artikel lesen

Google+ Local Guide von “gut gemacht”

6 Kommentare

Die österreichische Online-Marketing Agentur “gut gemacht” hat auf ihrer Website ein E-Book mit Tipps und Tricks rund um das Google+ Local Profil veröffentlicht. In diesem E-Book werden Informationen zu dem übergeordneten Google+ Local-Konto und dem eigentlichen Profil gegeben und Fragen beantwortet, wie “Warum Google+ Local?” Das PDF findet ihr hier.

Das ein gutes und vor allem lückenlos ausgefülltes Google+ Places Profil Euch viele Besucher bringen kann, hat Antonius Klees von Seitwert auf dem diesjährigen SEO Day gezeigt. Anhand eines Kunden-Beispiels machte er deutlich, wie positiv die Auswirkungen einer vollständig ausgefüllten Places-Seite ist. Das Beispiel hat es sogar in die prominent in den SERPs angebrachte Places Box rechts neben den bezahlten und organischen Suchergebnissen gebracht.

Und falls ihr es lieber interaktiv habt: Wir haben auf SISTRIX.de ein Tutorial zur Google Places Optimierung online gestellt: Google Places Optimierung.

Google zeigt die Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten in den Webmaster Tools

Kommentar verfassen

Seit einigen Tagen haben die Webmaster Tools eine neue Funktion: “Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten”. Damit haben Websitebetreiber die Möglichkeit Darstellungsfehler der mobilen Version ihrer Website zu bereinigen und die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Denn wie wir Ende Oktober berichteten, zeigt Google in den Suchergebnissen nun die Darstellungskompabilität auf Mobilgeräten an – damit weist die Suchmaschine darauf hin, wenn Websites auf manchen Geräten nicht korrekt dargestellt werden können. Ein Beispiel sind Flash-Seiten und das iPhone. Um eine solche Anzeige bei Euren Websites zu vermeiden, solltet ihr Euch die neue Funktion in den Webmaster Tools einmal genauer anschauen.

Die neue Funktion stellt Chris Roeb auf dem RankingCheck-Blog im Detail vor: Neue Funktion in den Google Webmastertools: Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

Weltweites Google-Doodle zum 25. Jahrestag des Mauerfalls

Kommentar verfassen

Google zeigt ja zu wichtigen Ereignissen oft eine Veränderung seines Logos auf der Startseite der Suchmaschine: die sogenannten Doodles. Einige davon hat Martin Mißfeldt auf seinem tagSeoBlog zusammengestellt. Doch heute zeigt Google sein Doodle zum 25. Jahrestags des Mauerfalls nicht nur in Deutschland, sondern weltweit an – mit 50 landesspezifischen Anpassungen des Doodles.

In einer Pressemitteilung von Google heißt es:

Für das heutige Google Doodle wurde ein bislang einzigartiger Aufwand betrieben: 17 Filmteams haben für das Doodle Stücke der Berliner Mauer an Städten wie Berlin, Brüssel, Buenos Aires, Ein Hod, Kapstadt, Kiew, Langeland, London, Madrid, Moskau, Mountain View, New York, Seoul, Sofia, Straßburg und Washington DC gefilmt. Das deutsche Bundesarchiv (www.bundesarchiv.de) stellte bislang unveröffentlichtes Material zur Verfügung. Und der in Hamburg geborene und Berlin wohnende deutsche Musiker und Komponist Nils Frahm (www.nilsfrahm.com) hat für das Video-Doodle eigens eine Musik komponiert und eingespielt.

Passend dazu würdigt Google die Lebenserfahrungen von 25 ausgewählten Deutschen, die um 1989 geboren wurden, in einem eigenen Online-Portal (#DEUTSCHLAND25).

Das Google Doodle findet ihr hier als Screenshot:

Google Doodle zum Mauerfall

Den offiziellen Artikel dazu auf dem Google Europe Blog: #Deutschland25 – a new generation after the Berlin Wall

Kehrt Matt Cutts in einer anderen Position zu Google zurück?

1 Kommentar

Im gestrigen Video von “This Week in Google” mit dem Host Leo Laporte war Matt Cutts zu Besuch. Der sich zurzeit in einer Auszeit befindende Chef des Google-Webspam Teams äußerte sich im Gespräch zu seiner voraussichtlichen Rückkehr und deutete an, dass er möglichweise nicht in seiner bisherigen Position zu Google zurückkehren könnte.

Da sein Team eine sehr gute Arbeit während seiner bisherigen Abwesenheit geleistet habe, möchte er ihnen auch in der Zukunft die Möglichkeit geben sich weiter ihren eigenen Projekten zu widmen. Auch verzichtet er gerne darauf eine Art “Blitzableiter” für die SEOs zu sein. Das klingt ganz danach, dass er in der Zukunft eine andere Position anstrebt. Auch sagt er, dass Google immer offen für Mitarbeiter ist, die nach einer gewissen Zeit neue und andere Projekte bearbeiten möchten.

Die Original-Aussagen findet ihr im angefügten Video:

Bei Minute 13:44 fragt Host Leo Matt Cutts, ob er es tatsächlich beabsichtig zurückzukehren – “Well, I’ll always have a connection and soft spot for Google”, ist Cutts Antwort darauf.

Leistungsschutzrecht: Axel Springer erteilt Google nun doch Gratislizenz

2 Kommentare

Wie das Nachrichtenmagazin Meedia heute berichtete, wird Axel Springer Google nun doch eine Gratiseinwilligung für die Titel ‘welt.de’, ‘Computer Bild’, ‘Auto Bild’ und ‘Sport Bild’ erteilen. Noch vor zwei Wochen gab der Springer-Verlag bekannt “sich Google nicht zu beugen” und Google keine Gratiseinwilligung zu erteilen, wir berichteten.

Die Entscheidung gab der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer SE, Mathias Döpfner, laut Meedia, im Zuge der Telefonkonferenz zu den aktuellen Quartalszahlen an. Ein Tweet von Axel Springer bestätigt dies:
Axel Springer knickt im LSR-Streit ein

Grund für das Einknicken des Verlags seien wirtschaftliche Probleme, der Traffic der vier Websites sei um 40% eingebrochen, der Traffic über Google News sogar um 80%.

Die Pressemitteilung von Axel Springer findet ihr hier: Axel Springer schließt Datendokumentation ab: Gravierender Schaden durch verschlechterte Suchanzeigen bei Google

Ist der Streit nun beigelegt?