Google AdSense testet „Featured Ads“

Wie seroundtable.com berichtet, testet Google AdSense zurzeit „Featured Ads“, die mit einem kleinen gelben Stern gekennzeichnet sind:

4115020426_3a02c42482

Wenn mit der Maus über die Anzeige gehovert wird, erscheint der „Featured Ads“-Hinweis.
Google hat den Test auf Anfrage von Barry Schwartz bestätigt:

We are currently running a limited test in which a small number of users are seeing ads that are marked based on signals related to quality and relevance. This experiment is part of our ongoing efforts to help users find what they’re looking for, and we’re closely monitoring feedback.

SEM-Fallstudie zu Long Tail Keywords und Conversion-Rate

Thomas Bindl, Gründer und SEM-Experte der Refined Labs GmbH, hat zusammen mit Google eine Studie zu Conversion-Rate und Long Tail Keywords herausgegeben:

Ausgangspunkt ist, dass viele Suchanfragen auf Google eine ähnliche Vorgehensweise der Internetnutzer wiederspiegeln. Zunächst werden generische Begriffe eingegeben, anschließend werden sie in weiteren Anfragen über die Marke bis hin zum Produkt verfeinert. Zum Schluss erfolgt der Klick, der letztendlich auch zur Conversion führt.

Eines der Ergebnisse der Studie:

Je genauer der Matchtype, umso höher die Conversion-Rate. Das zeigt […] die Analyse von insgesamt 350.000 Suchanfragen, die wir kürzlich für unsere Kunden durchgeführt haben.

Das vierseitige PDF kann bei Refined Labs heruntergeladen werden: SEM-Fallstudie Google & Refined Labs: „Mit dem Long Tail effizient zur Conversion“

Google bestätigt Breadcrump-Links in SERPs

Gestern hatten wir schon darüber berichtet, nun hat Google Breadcrump-Links (Navigationslinks) in SERPs auch offiziell bestätigt:

Today we’re rolling out an improvement that replaces the URL in some search results with a hierarchy showing the precise location of the page on the website. The new display provides valuable context and new navigation options. The changes are rolling out now and should be available globally in the next few days.

spidersapien2

Wenn die URL zu lang sein sollte, kürzt Google auch die Navigationslinks mit „…“ ab, so wie schon vorher üblich:

granola

Google Ad Planner mit neuen Features

Wie das offizielle Google-Blog Inside AdSense berichtet, hat Google Ad Planner ab heute ein paar neue Features bekommen. Neben Werbung auf Subdomains und „Platzhalter“-Badges („Find me on Google Ad Planner“) ist vor allem die erweiterte Integration von Google Analytics Daten interessant:

We’ve expanded the type of Google Analytics data you can share with Google Ad Planner. You can opt-in your page views, unique visitors (cookies), total visits, average visits per visitor, and average time on site, which ensures potential advertisers see the most accurate information for your site.

Wenn Webseitenbetreiber die Analytics-Daten mit dem Google Ad Planner verbinden, können potenzielle Werbepartner die wichtigsten Zahlen der Seite direkt einsehen. Der Betreiber der Webseite muss dafür nicht kontaktiert oder um Erlaubnis gefragt werden. Die Integration von Google Analytics wird für die Nutzung des Ad Planners aber nicht benötigt — sie wird auch weiterhin optional bleiben.

„Local Search Heros“ – Die besten Blogs zur lokalen Suche

Sebastian Socha hat im Blog von kennstdueinen.de eine Liste mit den besten englischen und deutschen Blogs veröffentlicht, die sich mit lokaler Suche beschäftigen:

Es scheint deutlich zu sein, das „Hyperlokalität“ dabei das Stichwort der Stunde ist; dass also sowohl soziale, als auch lokale Komponenten bei der Evaluierung von Suchergebnissen und bei der Herangehensweise im Rahmen der Informationsbeschaffung, zunehmend wichtigere Kriterien darstellen.

Google Maps, Branchenverzeichnisse, lokale Bewertungsportale: Die Fokussierung auf das direkte Umfeld wird immer wichtiger.
Den ganzen Artikel mit allen Linktipps gibt es bei kennstdueinen.de zu lesen: Lokale Suche: Die besten SEO- & Online-Marketing Blogs.

Breadcrumb-Links in Google SERPs

Google scheint momentan mit der Integration von Navigationslinks (Breadcrumb-Links) in SERPs zu experimentieren:

google-serps-breadcrump

Bei manchen Suchbegriffen werden nicht nur Ziel-URL, sondern — wie im Screenshot bei naanoo.de zu sehen — auch Breadcrumb-Links angezeigt.

Zehn Fakten zu Google SPDY

Googles Ankündigung, mit SPDY eine Erweiterung für das in die Jahre gekommene Hyptertext Transfer Protocol (http) auf den Weg zu bringen, hat die Gerüchteküche zum brodeln gebracht. Dabei bietet ein Blick in die SPDY-Dokumentation ein ziemlich genaues Bild darüber, was SPDY leisten kann (bzw. leisten wird) und was nicht.

  • SPDY wird HTTP nicht ersetzen, sondern erweitern
  • SPDY-Webserver-Prototypen haben die Ladezeiten der 55 beliebtesten Webseiten um 55% verringern können
  • Mit SPDY kann nicht nur der Client, sondern auch der Server Verbindungen einleiten (Push-Funktion)
  • SPDY wird eine unbegrenzte Zahl an Anfragen vom Browser zum Server möglich machen
  • SPDY setzt auf Abfrage-Priorisierung: Bestimmte Elemente können so vor allen anderen geladen werden
  • SPDY setzt auf HTTP-Header-Kompression
  • SPDY setzt weiterhin auf TCP: Änderungen an der Netzwerkstruktur sind nicht notwendig.
  • SPDY setzt weiterhin auf HTML-Markup: Änderungen an Webseiten sind nicht notwendig.
  • Google hat mit Chrome einen Browser auf dem Markt, der die Verbreitung von SPDY vorantreiben wird
  • Auch Mozillas Firefox wird SPDY wohl unterstützen. Ein entsprechender „Bug-Report“ wurde schon eingestellt

Duplicate Content effektiv vermeiden

Im Blog von ranking-check.de stellt Marcel mehrere Wege und Tools vor, um duplicate Content zu vermeiden bzw. doppelte Inhalte vor der Indexierung durch Suchmaschinen zu schützen. Besonderes Augenmerk wird im Artikel auf Canonical Tags gelegt:

Der Königsweg um internen Duplicate Content mit technischen Mitteln zu vermeiden ist der Einsatz des Meta-Tags noindex. Zudem kommt die Einführung des canonical-Tags zur Definition einer Standard-URL bei gleichen Inhalten. Gerade die neue Methode ist zunehmend im Vormarsch. Denn: Wenn zwei identische Inhalte im Netz auftauchen konkurrieren diese miteinander um Links. Durch Einsatz des Canoncial Tags kann die Content-Quelle aber aufgewertet werden.

Den ganzen Artikel lesen: SEO-Sunday: Duplicate Content — Das ewige Thema.

Google Analytics integriert FeedBurner

Mehr als zwei Jahre nach der Übernahme von FeedBurner durch Google sind Daten von FeedBurner nun auch über Google Analytics abrufbar.
Im Google-Blog AdSense for Feeds wird die lang erwartete Integration von FeedBurner so beschrieben:

It’s about time these two neighbors got to talking to each other.

Der Zugriff von Google Analytics auf FeedBurner-Daten muss vom Seitenbetreiber erst erlaubt werden. Über http://feedburner.google.com/ auf den „Configure Stats“-Tab klicken und dort die Integration mit Analytics bestätigen:

google-analytics-feedburner

Google plant außerdem weitere Features für FeedBurner:

In the coming weeks, we will be releasing more features in Google FeedBurner that take advantage of this functionality, so we highly recommend that you register and set up your site with Google Analytics if you haven’t done so already.

Neue Version des AdWords-Editors veröffentlicht

Googles AdWords-Editor, mit dem sich Anzeigen, Keywords und Kampagnen online wie offline bearbeiten lassen, ist als neue Version 7.6.1 erschienen.

Die Änderungen kurz zusammengefasst:

This new version includes support for ad scheduling, advanced location targeting, YouTube Promoted Video ads, and other features.

Die komplette Changelog gibt’s in der AdWords-Editor-Hilfe zu lesen.