Machine Learning? Warum bringt Google „blautöne“ und „reptilienarten“ in Verbindung?

4 Kommentare

Martin Missfeldt hat auf Facebook einen interessanten Screenshot von Google Suggest gepostet. So schlägt die Suchmaschine bei der Eingabe der Suchanfrage „blautöne“ das Keyword „reptilienarten“ vor:

Martin_Missfeldt_Post_blautoene_Facebook

Auch die Google Trends zeigen, dass ein statistischer Zusammenhang zwischen „blautöne“ und „reptilienart“ besteht:

Google_Trends_Blautoene_Reptilienart

Wir Menschen würden diese beiden Begriffe nie in einen Zusammenhang bringen. Auch wenn es Reptilien mit blauen Pigmenten, wie beispielsweise den Malachit-Stachelleguan, gibt, so wird nur ein sehr geringer Prozentsatz aller Google-Nutzer diese Farbe mit einer Reptilie in Verbindung bringen. Daher muss es eine andere Erklärung für diesen Zusammenhang für Google geben.

Gibt man „reptilienart“ bei Google ein, so tauchen auf den ersten fünf Plätzen Websites auf, die Lösungen zur Smartphone-App 94% anbieten:

Google_Reptilienart

Die Suchanfrage „blautöne“ liefert immerhin zwei Websites mit Lösungen zur Smartphone-App 94%:

Google_Blautoene

Ich habe einmal stichprobenartig einige der Websites besucht. Neben dem Lösungsvorschlag zum Thema „Reptilienarten“ erwähnen alle Websites auch einen Lösungsvorschlag zum Thema „Blautöne“. Sieht Google dadurch einen Zusammenhang? Lernt Google auf diese Weise schon? Können wir hier beim „Machine Learning“ live mit dabei sein?


Kommentare

  1. Wenn das der Status Quo des Google Machine Learnings ist, können wir uns noch eine Weile zurücklehnen und zugucken…

    Da werden offenbar zusammenhanglose Spiel-Lösungen in einen kausalen Zusammenhang gewürgt, weil sie in der Form mehrfach zusammen auf einer Seite auffindbar sind.

    Und jetzt wird dieser Effekt noch verstärkt, weil jetzt 100 SEOs nach Blautönen und Reptilienarten suchen und diese Seiten anklicken 🙂

    Das ist zwar algorithmisch nicht falsch, aber nicht intelligent, sondern einfach dumm.

  2. Ich denke dass das machine learning sich nicht auf das Vorkommen beider Begriffe innerhalb von Webseiten bezieht, sondern darauf, dass viele Benutzer beide Begriffe nacheinander bei Google gesucht haben, offensichtlich während diese die App benutzt haben und Lösungen gesucht haben 🙂

  3. Interessante Sache! Das erklärt auch, warum die Begriffe, die in der App vorkommen/abgefragt werden (vgl. Seite mit Lösungen, die Hanns gepostet hat: http://www.mc-dd.de/?go=94prozent&go2=24) ein auffällig hohes Suchvolumen über Smartphones/Mobile Devices im Vergleich zu Desktop haben:
    https://file.jlwin.co/blautone-reptilienart_SV-by-devicetype_001.png

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *