Matt Cutts: Bindestrich vs. Unterstrich

Im neuesten Webmaster-Help-Video geht Matt Cutts auf die Frage ein, ob URLs besser mit Binde- oder Unterstrichen versehen werden sollten.


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Google sieht Bindestriche als Trennelement (Separator) und Unterstriche als verbindendes Element an. Wörter in URLs mit Bindestrichen werden also von Google als separat betrachtet, während Wörter in URLs mit Unterstrichen von Google als ein Element angesehen werden. Diese Unterteilung stammt laut Matt noch aus der Anfangszeit von Google und hat ihren Grund in der Programmiersprache C.
Bei neu eingerichteten Webseiten empfiehlt Matt URLs mit Bindestrichen zu nutzen. Bestehende Webseiten, die Unterstriche nutzen (wie z.B. Wikipedia), brauchen ihre URL-Struktur aber nicht zu ändern: “It’s not a huge factor.”


Kommentare

  1. Wie blöd sind die Mitarbeiter bei Google eigentlich. Es ist doch genau das Gegenteil der Fall, ein Bindestrich (wie der Name schon sagt) verbindet zwei Wörter und ein Unterstrich trennt diese Wörter. Im Internet werden Unterstriche als Ersatz für ein Leerzeichen verwendet, welches in Dateinamen nicht verwendet werden sollte und in Links auch nicht verwendet werden darf.

    Und jetzt kommt Google daher und meint, die können einfach mal so alles auf den Kopf stellen?

    Ich frage mich, ist es in den USA denn anders? Wird dort nicht auch ein BINDESTRICH zum VERBINDEN von Wörtern benutzt? Aber auch wenn, in Deutschland ist es halt anders und da sollte Google gefälligst drauf Rücksicht nehmen, ich jedenfalls bleibe dabei und trenne Wörter in Dateinamen weiterhin RICHTIG mit Unterstrich, nicht mit Unterstrich.

  2. Machtnix meint:

    @Puh: Das ist jetzt aber nichts neues mit den Bindestrichen. Außerdem sieht man den Unterstrich ja nicht bei unterstrichenen Links; alleine deshalb sollten die URLs schon keine Unterstriche enthalten. Aber wie Matt Cutts bereits erwänte; wenn Du mit deinem Ranking zufrieden bist, dann brauchst Du das nicht zu ändern. Btw, es gibt auch noch andere Suchmaschinen. 😉

  3. @Puh: Ob einem Bindestriche in URLs und Links gefallen oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle. Es geht in diesem Zusammenhang nicht um Typografie, sondern darum, seine Website gut zu positionieren.

  4. Danke für den Artikel. Ich stehe gerade vor dem Problem ob ich ein Kundenprojekt bezüglich dieser Problematik ändere oder nicht. Viele “Doppelbegriffe” wurden eben mit Unterstrich getrennt und es recht aktuell nicht für die Top 2.
    Matt schreibt ja selbst – “its not a huge factor”
    Kann ja heißen dass diese kleine Änderung dann die nötige Änderung in den Serps bringt.

    Ich werde es mal testen.
    Viele Grüße
    Ulrike

Trackbacks/ Pingbacks