„Mobile-first“: Google startet mobile AdWords-Offensive

Kommentar verfassen

Für Google machen mobile Suchen mittlerweile rund 50% aller Suchanfragen aus. Ein Trend, der sich in den letzten Jahren, auch durch die flächendeckende Nutzung von Smartphones, gefestigt hat und in der Zukunft auch weiter anhalten wird.

Da Google nicht mit organischen Suchergebnissen Geld verdient, sondern mit bezahlten Suchergebnissen, muss das Unternehmen im mobilen Sektor nun umdenken. Denn rund 50% der Google-Einnahmen kommt tendenziell aus dem mobilen Sektor. In der Konsequenz hat das Unternehmen gestern neue mobile Werbeformate vorgestellt. Neben neuen „beautiful“ responsive Ads für das Google Display Network, die wir Euch nachfolgend zeigen…

Responsive ads final

© Google

…gibt es eine weitere spannende Neuerung: Die Google-Werbung zieht in Google-Maps ein.
Denn laut Googles Ankündigung ist die lokale Suche ein ganz zentrales Motiv in der mobilen Suche. Also bringt der Suchmaschinenriese beides zusammen: die lokale Suche und Ads werden zu „Maps Ads“.
Inhaber von lokalen „Brick & Mortar“-Geschäften haben damit in Zukunft die Möglichkeit auf Sonderangebote oder Sommerschlussverkauf/Winterschlussverkauf direkt in ihrem Google Maps Profil hinzuweisen. Die Ads werden höchstwahrscheinlich folgendermaßen dargestellt:

Walgreens Promoted Pins

© Google

Mit diesen neuen mobilen Ad-Formaten könnte Google es schaffen die Einnahmen aus dem Desktop-Adverstising mit Werbeeinnahmen aus dem Mobil-Bereich zu ersetzen.
Alle weiteren Informationen findet ihr im offiziellen Google Blogpost zu diesem Thema.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *