Hat sich hreflang zu einem mächtigen Indexierungsfaktor entwickelt?

Kommentar verfassen

Auf dem Blog von RankingCheck hat Eoghan Henn vergangenes Wochenende einen Artikel mit einem Anwendungsfall aus dem Agenturgeschäft vorgestellt, durch den sich ableiten lässt, dass Google dem hreflang-Attribut eine beachtliche Bedeutung zumisst.

Henn beschreibt in dem Artikel, dass RankingCheck kürzlich eine umfangreiche Umstellung von kryptischen URL auf kurze und prägnante URLs per canonical-Tag bei einem seiner Kunden umsetzen wollte. Dies geschah in Abstimmung mit einer Technikagentur. Diese Technikagentur erstellte jedoch zeitgleich URLs mit einer ganz anderen Struktur und dem hreflang-Attribut – diese verwiesen auch per canonical-Tag auf die kurzen, prägnanten URLs. Doch lediglich die URLs mit hreflang-Attribut rankten bei Google, die aufwendig erstellten kurzen URLs (http://www.domain.de/hotels/hotelname/) dagegen nicht.

Diese hreflang-Auszeichnungen waren zudem auch noch fehlerhaft umgesetzt, da sie auf zwei Varianten verwiesen, die gar nicht existierten, und da sie außerdem nicht auf die URL selbst verwiesen, auf der sie eingebunden waren. In so einem Fall würde man eigentlich davon ausgehen, dass Google die hreflang-Auszeichnungen komplett übergeht, so Eoghan Henn.

Daraus schließt er, dass Google die hreflang-Tags zu einem mächtigen Indexierungsfaktor erhoben hat. Was meint ihr? Habt ihr ähnliche Erfahrungen machen können?

Den vollständigen Artikel von RankingCheck findet ihr hier: SEO-Schnick-Schnack-Schnuck (Don’t mess with hreflang!)

Gezielte Suche nach Inhalten: Facebook baut seine Suchfunktion aus

Kommentar verfassen

Facebook gab gestern bekannt, dass das soziale Netzwerk seine Suchfunktion ausbaut. Nachdem Facebook zu Jahresbeginn 2013 seine interne Suche mit Graph Search umfangreich erweiterte – wir berichteten – steht nun wohl das nächste große Update bereit.

Mit der “neuen” Suche sollen Facebook-Nutzer ältere Beiträge aus ihrem Newsfeed besser wiederfinden können – so soll beispielsweise durch Eingabe von “Jessicas Hochzeit” die Suche jene passenden Beiträge zur eben dieser Hochzeit liefern.

FacebookSearch_improved

Vorerst beschränkt sich diese Neuerung auf die US-Version von Facebook und wird nur über den Desktop-Browser und die iOS-App verfügbar sein. Wann die verbesserte Suche nach Deutschland kommt und auch auf Android und Windows Phone verfügbar sein wird, wurde bislang nicht kommuniziert.

Weihnachtsgewinnspiel: Die Gewinnerin steht fest

1 Kommentar

Über das SEO-Buch “Trumpf durch Inhalt” von Pierre Kurby kann sich die glückliche Gewinnerin Jasmine freuen. Sie wurde per unabhängigem Zufallsgenerator gezogen und wird von uns noch per E-Mail benachrichtigt.

Vielen Dank an Euch für die rege Teilnahme an unserem Weihnachtsgewinnspiel!

E-Commerce in Echtzeit: Otto Group zeigt Online-Einkaufsvolumen seiner Unternehmen

Kommentar verfassen

In einer heute gestarteten Aktion zeigt die Otto Group in einem Webtracking-Dashboard sehr interessante Einblicke in das Online-Einkaufvolumen der 16 Unternehmen der Otto Gruppe im DACH-Bereich.

Dabei zeigt das Dashboard die Standorte der Kunden, die aktuell bestellen; einen Auszug aktuell eingegebener Suchbegriffe; die meist aufgerufenen Artikelseiten der letzten fünf Minuten und aktuell bestellte Warenkörbe in Euro.
Der Aktion vorangegangen scheint ein von der Otto Group gegebenes Versprechen als Antwort auf die “Adobe Online Holiday Shopping Forecast”-Studie, nach der der heutige Tag das Umsatzmaximum im Online-Weihnachtsverkaufsgeschäft darstellen solle.

E-Commerce in Echtzeit

Leider können wir das Dashboard nicht einbetten, aber mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr auf dem direkten Weg dorthin: Webtracking-Dashboard der Otto Group

Bloofusion-Webinar: 10 Fallstudien – Herausragender Content für Top-Links

Kommentar verfassen

Kommenden Freitag, den 12. Dezember findet von 10-11 Uhr das letzte Bloofusion-Webinar im Jahr 2014 statt.

In dem Webinar wird Markus Hövener Fragen zum Thema “Herausragender Content für Top Links” beantworten und Anhand von 10 Fallstudien Umsetzungs-Beispiele geben.

Für das Thema öffnen wir unsere große Datenbank an Fallbeispielen. Mit welchen Inhalten haben andere Websites in Bezug auf Linkaufbau Erfolge generiert? Was kann man daraus lernen? Welche Aktionen eignen sich für das eigene Content Marketing?

Über den folgenden Link kommt ihr direkt zur Anmeldeseite für das Webinar: Bloofusion Webinar am 12.12.

Seoratio untersucht den strukturellen Aufbau von Wikipedia

Kommentar verfassen

Schon Anfang der Woche hat Thomas Zeithaml in einem ausführlichen Artikel auf Seoratio.de die Verlinkungen und den Aufbau der Online-Enzyklopädie Wikipedia untersucht – dabei hat er sich nicht nur die Verlinkungen auf Wikipedia von externen Seiten angeschaut, sondern auch einen Blick in die interne Verlinkung von Wikipedia geworfen.

Neben einer hohen Content-Qualität, die durch regelmäßige manuelle Inhalts-Überprüfungen und Inhaltsrichtlinien gewährleistet wird, besticht Wikipedia durch eine sehr durchdachte interne Verlinkung – viele Artikel leiten per verlinktem Fachbegriff auf weitere Artikel über. Auch würden, laut Zeithaml, unwichtige Teile der Website nicht indexiert, sodass kein unnötiger Ballast für Google geschaffen wird.

Zeithaml beschreibt die interne Verlinkung der Wikipedia folgendermaßen:

Die interne Verlinkung ist sehr wohl durchdacht und weist einen strukturellen Aufbau vor, den Google bevorzugt. Die Verteilung des Linkjuices über wenige Ebenen, wenige Links auf den Seite und sinnvolle Querverlinkungen sind bemerkenswert umgesetzt. Gerade die Rückverlinkungen und der ontologische Ansatz führen dazu, dass sich Themen gegenseitig stärken.

Dieser umfangreiche Artikel ist eine schöne Wochenendlektüre: Die interne Verlinkung der Wikipedia.

Content-Marketing: Chancen und Schwierigkeiten

Kommentar verfassen

Gestern und heute haben Silja und Lydia, die Leiter des Content Marketing Teams bei Seokratie und Marco Janck, Inhaber von Sumago, jeweils über Content-Marketing gebloggt. Dabei haben Silja und Lydia die unschlagbaren Gründe für Content-Marketing und Marco die Schwierigkeiten der “Vermarktung” von Content-Marketing beim Kunden herausgestellt.

Für Content-Marketing spricht die stärkere Identifikation der Kunden mit der eigenen Marke – Content-Marketing lässt das gesichtslose Produkt oder Unternehmen durch Insights oder Teamvorstellungen greifbar und erlebbar werden. Und Google belohnt hochwertige und einzigartige Inhalte ja schon länger.

Dagegen spricht der hohe Aufwand und der hohe Preis für die Erstellung von crossmedialen Marketingkampagnen. Doch trotz alledem ist Content-Marketing die Zukunft – sagt Marco Janck.

Was noch dafür und dagegen spricht, könnt ihr in beiden Blogposts lesen:

Seokratie: 7 unschlagbare Gründe für Content Marketing: Und wann fangt ihr an?
SUMAGO: Gründe, warum Content Marketing schwer zu verkaufen ist

Was meint ihr?

Weihnachtsgewinnspiel: Gewinne das SEO-Buch “Trumpf durch Inhalt” auf SEO.at

53 Kommentare

Bald ist Weihnachten und wir warten deshalb heute mit einem Gewinnspiel für unsere treuen Leser auf. Zu gewinnen gibt es das Buch von Pierre Kurby (Searchrising.de) mit dem klangvollen Namen “Trumpf durch Inhalt – Suchmaschinen und Nutzer verstehen, verführen und für sich gewinnen”.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, kommentiert einfach diesen Post “Ich möchte gewinnen!” – der/die Gewinner/in wird dann am kommenden Montag 8. Dezember 2014 gezogen und hier auf SEO.at bekannt gegeben.

Das gibt es zu gewinnen: "Trumpf durch Inhalt"

Das gibt es zu gewinnen: “Trumpf durch Inhalt”

Pierre Kurby hat sich bei diesem Buch darauf fokussiert, die Vorteile von hochwertigen Inhalten und die psychologischen Mechanismen im Hintergrund zu beleuchten. Wenn ein Webmaster beide Disziplinen, also die Erstellung von hochwertigen Inhalten und Präsentation nach psychologischen Mechanismen, beherrscht, dann werden “Webseiten und Webprojekte [...] von Besuchern geliebt und in den Suchmaschinen weit vorne platziert”, so Kurby in der Ankündigung auf den Inhalt des Buches.

Weitere Impressionen findet ihr auf der Microsite zum Buch und natürlich auf der Website von searchrising.

Viel Erfolg!

RankingCheck gibt Tipps zur Themenfindung im Content Marketing

Kommentar verfassen

Im RankingCheck Blog gibt Carsten Koller Tipps zur Themenfindung im Content Marketing. Da ja schon der Begriff impliziert, dass es sich um Inhalte handelt, ist die Themenfindung im Content Marketing sozusagen der erste Schritt einer langen Prozesskette.

Die fünf Tipps von Koller sind daher dann die solide Basis, auf derer eine Strategie erarbeitet werden kann – zu einer ganzheitlichen Strategie gehört noch mehr:

Für eine fundierte Content Marketing Strategie sind das Erarbeiten einer Zielgruppenanalyse und eines Content Audits natürlich elementar . Eine erste Orientierung können allerdings auch andere, weniger zeit intensive Methoden ermöglichen.

Zur Recherche empfiehlt Carsten Koller die Wettbewerbsanalyse – für eine erste grobe Themenfindung und das “schauen über den Tellerrand”, dann eine Recherche über Google (Trends oder auch den Keyword Planner) und das Sichten von aktuellen Foreneinträgen und natürlich der umfangreichen Wissensdatenbank Wikipedia. Wie genau diese großen Themenbereiche jetzt für eine spezielle Themenfindung im Content Marketing eingesetzt werden können, das könnt ihr im Blog von RankingCheck nachlesen.

Online-Bibliothek Omlia.de bietet Zugriff auf zahlreiche E-Books zum Thema Online-Marketing und SEO

Kommentar verfassen

Das vergangenen Freitag gestartete Portal omlia.de bietet den Besuchern Zugriff auf zahlreiche E-Books und PDF-Dokumente zu den Themen Online-Marketing, SEO, AdWords, Content-Marketing und Social Media Marketing.

Logo Omlia.de

Omlia.de möchte, laut eigenen Aussagen, eine zentrale Stelle für Publikationen zu diesen Themen sein:

Denn wir haben den Anspruch, immer topinformiert zu sein – sicherlich genau wie Du. Was uns jedoch frustriert, ist die Tatsache, dass die Bücher über das ganze World Wide Web verstreut sind. [...] Hier möchten wir mit omlia Abhilfe schaffen, denn Du kannst alle Publikationen nach Kategorien filtern und eine thematische Einschränkung durchführen.

Doch omlia.de will nicht nur ein Portal für die Konsumenten sein – Autoren können hier ihre Publikationen hochladen und so verbreiten.

Das Portal an sich ist kostenlos – ebenso wie manche E-Books und ein automatisierter E-Mail Alert, der Abonnenten über neue E-Books und PDF’s aus ihrem Interessensgebiet informiert. Einige E-Books müssen bezahlt werden.

Die neue “Online-Marketing-Library” findet ihr auf Omlia.de