SEO-DAY Cologne

Kommentar verfassen


Am 27.10.2016 öffnet der SEO-DAY seine Türen und begrüßt über 40 Referenten zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Wie in den Vorjahren werden über 800 Gäste erwartet. Schwerpunkt der Konferenz sind die Themen: Shop-SEO, SEO-Strategie, Technisches-SEO, Linkbuilding und Content Marketing.

In diesem Jahr wird der SEO-DAY erstmals im Rahmen der www.orgatec.de, im Congress-Centrum Nord, ausgerichtet. Die gemeinsame Expo mit der Orgatec erwartet über 12.000 Besucher.

Nur noch bis Mittwoch wird das SEO-DAY Ticket für den Earlybird Preis verfügbar sein. Ab Donnerstag werden die Tickets 100 Euro teurer.

Wem der SEO-DAY an SEO-Know nicht ausreicht kann am Vortag in den Expert-Workshops sein Wissen einen Tag lang in SEO-Spezialthemen wie Amazon-SEO, Linkbuilding, Shop-SEO oder Youtube-SEO vertiefen.

Update: detailliertere Karten für Google Maps

Kommentar verfassen

Das Landsat-Programm liefert nun bereits seit 1972 Bilder unserer Erde aus dem Weltall und ist ein Projekt der beiden US-Regierungsorganisationen USGS und NASA, die diese kostenfrei zur Verfügung stellen. Im Laufe der Zeit wurde die Qualität ebenjener stetig besser und erreicht mit dem neusten Update einen neuen Höhepunkt.

Seit 2003 sind die Bilder des Landsat 7-Satelliten von einem Hardware-Fehler betroffen, welcher stellenweise zu fehlendem Bildmaterial führte. Mit dem Landsat 8-Satellit, der bereits seit 2013 aktiv ist, können diese Fehler nun ausgeräumt werden.

Landsat 8 stellt täglich doppelt so viele Bilder, zudem in einer weitaus besseren Qualität, zur Verfügung wie sein Vorgänger. Die bisher gelieferten 700 Billionen Pixel (mit einer Datenmenge von circa 1 Petabyte; = 1000 TB) sollen vor allem dazu dienen detailliertere Aufnahmen zu erzeugen. Dafür werden etwaige Wolken aus den Bildern entfernt indem sie mit neuen, wolkenfreien Pixel ersetzt werden.

Die neuen Aufnahmen von New York zeigen deutlich die Verbesserungen in der Qualität der Bilder.
© Google

Die neuen Bilder sind zwar bisher noch nicht für die deutsche Kartenansicht verfügbar, werden aber zeitnah aktualisiert.

Weitere Informationen dazu befinden sich in der offiziellen Bekanntgabe von Google Maps.

TIC-Update: Yandex updated seinen “PageRank”

Kommentar verfassen

Wie die Website Russian Search Tipps berichtet, hat die russische Suchmaschine Yandex ihren Thematic Index of Citation (kurz TIC) geupdated. Diese Information stützt sich auf einen Blogpost von Yandex selber. Die Informationen des Blogposts wurde von Russian Search Tipps glücklicherweise vom Russischen in das Englische übersetzt.

Der TIC kann mit Googles PageRank verglichen werden, eine Kennzahl zur Bewertung von Websites, die Google-Gründer Larry Page entwickelt hat. Die Änderungen des TIC hat Yandex nicht eindeutig dargelegt, es betrifft aber vor allem die Signale, die auf eingehenden Links auf eine Website basieren. Einige veraltete Signale wurden gelöscht. Am Grundsatz des TIC hat Yandex jedoch keine Änderungen vorgenommen: Je mehr Autorität eine Website hat, desto besser rankt sie auch.

Wertvollste Marke der Welt: Google überholt Apple und besetzt den Thron

Kommentar verfassen

Das US-Marktforschungsinstitut MillwardBrown hat seinen aktuellen BrandZ Report herausgegeben und listet dort Google als wertvollste Marke der Welt – vor Apple:

Laut dem Markenindex BrandZ liegt der Wert von Google bei 229,2 Millarden US-Dollar und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 32% angestiegen. Apple dahingegen hat an Wert verloren (-3% gegenüber dem Vorjahr) und musste somit den Thron an Google abgeben.

Die komplette Auswertung von MillwardBrown findet ihr hier.

Wechsel auf Keyword-TLD wird nicht erhofften Ranking-Boost geben

3 Kommentare

Wenn ihr eine Website betreibt und im Zuge der neuen Top-Level-Domains (TLD) auf eine Keyword-TLD wechseln möchtet, dann wird dies nicht mit einem Ranking-Boost für die betreffende Website belohnt. Dies betonten die Webmaster Trends Analysten John Mueller und Gary Illyes in Bezug auf eine Studie, die gestern auf Search Engine Land veröffentlicht wurde:

Der Tweet von John Mueller:

…und der Tweet von Gary Illyes:

Diese Aussage ist allerdings nicht neu, denn schon im März vergangenen Jahres erklärte John, dass Google eine .com-Domain ganz genauso behandele wie eine .berlin-Domain oder eine andere Keyword-Domain. Ein Domain-Wechsel aufgrund eines erhofften Ranking-Boostes ist somit nicht sinnvoll.

Pagespeed & Mobilfreundlichkeit: Google stellt Dreigestirn des Website-Testens vor

Kommentar verfassen

Google hat nicht nur das mobile-friendly Testtool neu aufgelegt, sondern es direkt um ein All-in-One Tool erweitert. Unter https://testmysite.thinkwithgoogle.com können Nutzer nicht nur herausfinden, ob ihre Seite mobilfreundlich ist oder nicht, sondern auch noch auf einen Blick die Ladeperformance ihrer Website auf Mobilgeräten und dem Desktop sehen.

0fd378cf-611f-41aa-9da5-0509a8212709

© Google

Nachdem die eigene Domain in das Testtool eingetippt ist und der Test per Klick gestartet wurde, liefert Google in Sekundenschnelle das Ergebnis – Tipps, wie einzelne Punkte verbessert werden können, bekommen Nutzer anschließend per E-Mail, falls dies gewünscht ist. Falls Du deine Ladezeit verbessern willst, findest Du hier übrigens eine Kurz-Anleitung zur Ladezeit-Optimierung.

Zineb Ait Bahajji nicht länger als Webmaster Trends Analyst tätig

Kommentar verfassen

Die Frau im “Dreigestirn” des Webmaster Trends Analyst Teams, Zineb Ait Bahajji, macht Platz für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger. Während der SMX in Paris gab sie per Twitter bekannt, dass sie das Webmaster Trends Analyst Team verlassen hat, aber weiterhin bei Google arbeitet. Sie wechselte bereits im März dieses Jahres ins Conversational Search Team:

Das erklärt auch die Google-Stellenausschreibung von Ende Mai…

Deutsches SEO-Portal “SEO-United” wird verkauft

1 Kommentar

Die Meldung ging wie ein Paukenschlag durch die SEO-Szene: Eines der in Deutschland bekanntesten Portale rund um Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing, SEO-United, steht ab heute auf dem Internetmarktplatz eBay zum Verkauf:

Die Betreiber Heiner Hemken und Constantin Rehberg trennen sich schweren Herzens von ihrem Projekt, aber haben schon seit Längerem nicht mehr genügend Zeit gefunden den Blog und alle angeschlossenen Kanäle zu befüllen und pflegen. Das Baby wurde mit der Zeit einfach zu zeitintensiv…

In den letzten Wochen wurde SEO-United technisch umfangreich optimiert und weist noch immer eine sehr hohe Sichtbarkeit im SISTRIX Sichtbarkeitsindex auf – besonders das umfangreiche Glossar und die Agentursuche ranken mit vielen Keywords in den Google Suchergebnissen.

Wer das mit viel Initiative und Engagement aufgebaute und geführte Portal kaufen und weiterführen möchte, der sollte sich schnell in seinen eBay-Account einloggen und mitbieten: SEO-United steht zum Verkauf.

AMP-Artikel sorgen teilweise für unzufriedene Nutzer

Kommentar verfassen

Wie aus einem Thread im Google Produktforum ersichtlich wurde, sorgen die von Google eingeführten AMP-Artikel nicht nur für zufriedene Nutzer. So wünschen sich einige Nutzer die Funktion AMP in den mobilen Suchergebnissen abzuschalten, damit die klassischen Ergebnisse angezeigt werden können. Die bessere Performance, vor allem bei schlechten mobilen Datenverbindungen, scheint sie nicht zu überzeugen.

Was denkt ihr über AMP? Macht einfach bei unserer kurzen Umfrage mit und teilt uns Eure Meinung zu AMP-Artikel in den mobilen Suchergebnissen mit:

Eure Meinung zu der Anzeige von AMP-Artikeln in der Google-Suche

View Results

Loading ... Loading ...

Laut Google gibt es bisher keine Möglichkeit AMP abzuschalten und die klassischen Artikel aufzurufen.

SEO-Basics: Ladezeit der eigenen Website optimieren

4 Kommentare

seoBasics

Die Ladezeit einer Website ist vor allem im mobilen Bereich ein nicht zu vernachlässigender Faktor für die Nutzerzufriedenheit. Denn wir kennen es alle: Websites, die wir mit dem Smartphone oder Tablet aufrufen und die sehr lange brauchen, bis sie vollständig aufgebaut sind, können sehr frustrierend sein. Laut einem aktuellen Tweet von Jennifer Slegg von TheSEMPost und der Antwort von Googles Gary Illyes könnte man mutmaßen, dass der Pagespeed ein noch stärkerer Faktor für die Mobilfreundlichkeit von Websites werden könnte:

Doch zum Glück gibt es einige Maßnahmen, die ergriffen werden können, um die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen. Ein paar davon findet ihr nachfolgend:

HTTP-Requests beim Laden einer Seite verringern
Das Laden vieler externer Skripte, Bilder und Stylesheets erhöht die Ladezeit enorm. Die Zeit, die ein Webserver für die Beantwortung eines HTTP-Requests benötigt hängt von vielen Faktoren ab – unter anderem von der Performance des Webservers, der die Anfragen beantworten muss. Wenn allerdings der eigene Server eine sehr hohe Performance hat, der Server auf dem die externen Skripte liegen allerdings nicht, so verschlechtert es die Gesamt-Ladezeit der Website. Anhand eines Wasserfall-Diagramms kann man erkennen, wo die Ladezeit-Hemmer liegen. Dieses findet sich unter anderem im SISTRIX Optimizer oder unter Webpagetest.org.

Bilder optimieren
Große Bilder benötigen auch lange zum vollständigen Laden. Wenn die Bilder allerdings in ihrer Bildgröße verkleinert sind ohne an Qualität zu verlieren, dann verkürzt das auch die Ladezeit der gesamten Webpage. Wer Photoshop zur Bildbearbeitung benutzt, kann einfach bei “Speichern” den Menüpunkt “Speichern fürs Web” wählen.

Browser-Caching & Gzip nutzen
Inhalte, die einmal abgerufen wurden und sich nicht verändern, können im Cache gespeichert werden. So müssen diese bei wiederkehrenden Besuchern nicht bei jedem Besuch erneut vom Webserver geladen werden, sondern können aus dem Cache geladen werden. Bei WordPress basierten Websites bietet sich dazu das Plugin “Cachify” an.

Mit der Gzip-Komprimierung kann die Dateigröße der Webpages verringert werden – damit geht eine Verkürzung der Ladezeit einher. Ein gängiges WordPress-Plugin ist hier GZip Ninja Speed Compression.

301-Weiterleitungen reduzieren
Bei jeder Weiterleitung muss der Web-Browser auf eine neue URL zugreifen. Das wiederum bedeutet, dass er dort wieder HTTP-Requests rausschickt und auf Antworten warten muss. Wenn viele Weiterleitungen benutzt werden, dann dauert es länger auf die Zielseite zu gelangen, als wenn sie direkt erreichbar ist.

Eigenen Server statt Shared Hosting
Bei einigen Webhostern bekommt man im Standart-Paket oftmals ein Shared Hosting angeboten. Das heißt dass der Server neben der eigenen Website auch noch mehrere andere Websites beherbergt. Wenn die anderen Websites viele Ressourcen des Servers nutzen, dann kann das die Ladezeit Deiner Inhalte negativ beeinflussen – auch wenn die eigene Website umfangreich optimiert ist. Mit einem eigenen Server besteht dieses Problem nicht.

Viele weitere Tipps zur Ladezeit-Optimierung findet ihr bei FRAG SISTRIX.