Quality Raters Guidelines 2015: “Mobile” & “Needs Met” im Fokus

2 Kommentare

Jennifer Slegg von TheSEMPost hat Einblick in die geheimen Unterlagen der Google Quality Rater erhaschen können. In den sogenannten Quality Rater Guidelines gibt Google seinen mehreren tausend Quality Ratern einen Leitfaden an die Hand, mithilfe dessen die Qualität von Webseiten bewertet werden soll. Im Leitfaden aus 2014 stand noch E-A-T im Fokus. E-A-T steht für Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness. Alle weiteren Informationen dazu findet ihr in unserem Bericht aus dem vergangenen Jahr dazu.

In der überarbeiteten Version der Quality Raters Guidelines für 2015 kommen im Besonderen zwei Aspekte hinzu: das Thema “Mobilfreundlichkeit” und “Needs Met Rating”. Das die Mobilfreundlichkeit von mobilen Webseiten Einzug halten wird, war abzusehen. Quality Rater sollen vor allem darauf achten, das Inhalte auf dem vergleichsweise kleinen Smartphone-Screen gut leserlich sind und alle Schaltflächen einfach erreich- und gut klickbar sind. Auch soll getestet werden, ob Mobilseiten auch bei schlechter Netzabdeckung und daraus resultierender langsamer Datenverbindung schnell aufgebaut werden oder nur sehr langsam laden.

Mit “Needs Met”, versucht Google die Visitor Satisfaction zu bewerten. Quality Rater sollen sich hier die Frage stellen, ob sie als “normale” Besucher vollumfänglich mit dem Ergebnis/der Antwort zufrieden wären, die die besuchte Webseite in Bezug auf ihre Suchanfrage liefert:

The Needs Met Rating is brand new to the guidelines, and on a basic level, it is almost like looking at it from a Panda perspective. This is one of the new ratings for website owners to use to determine whether or not a site is “quality” or not.

Needs Met refers to raters focusing on the mobile searcher’s needs and thinking about “how helpful and satisfying the result is for the mobile user?”

Quelle: Jennifer Slegg erklärt diesen Analysepunkt auf TheSEMPost

Was allerdings zu beachten ist: Die Bewertungen der Quality Rater haben keine Auswirkungen auf die Rankings einzelner Webseiten, sondern sie überprüfen lediglich, ob die algorithmischen Filter gut greifen oder ob manche Webseiten “durchrutschen”. Auf Basis dieser Bewertungen wird unter anderem entschieden, ob an den Stellschrauben von Panda, Penguin etc. gedreht werden muss. Mehr Informationen dazu hier.


Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Quality Raters Guidelines 2015 – Julian Hoffmann berichtet auf SEO.at von den aktuell wieder für reichlich Aufsehen sorgenden Quality Rater Guidelines von Google. Google hat seine Richtlinien für Quality Rater nun auch um die Themen „Mobiltauglichkeit“ und „Needs Met Rating“ erweitert. Weiter… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *