Raspberry Pi steuert SISTRIX-Weihnachtseisenbahn

3 Kommentare

Eine Playmobil-Eisenbahn über das Internet starten? Mithilfe eines Raspberry Pi, Radiosender plus -empfänger, einem Relais und einigen Powerbanks ist das möglich.

Im Auslieferungszustand kommt die Playmobil-Eisenbahn mit einer Fernbedienung daher. Doch um die Bahn mittels dieser Fernbedienung starten zu können, muss sich der Lokführer im selben Raum befinden. Mit einer modifizierten Lösung lässt sich die Eisenbahn allerdings auch über das Internet steuern – einem Raspberry Pi und Radiowellen sei Dank! Wie genau das funktioniert erklären wir Euch heute.

SISTRIX_Weihnachtseisenbahn

Und zwar fungiert der Raspberry Pi als zentrale Steuereinheit. Er ersetzt sozusagen die Steuerung der Fernbedienung. Doch das Steuersignal muss natürlich auch noch bei der Motoreinheit der Eisenbahn ankommen. Daher ist der Raspberry Pi mit einem Radiosender verbunden, der auf einer speziellen Frequenz (433 Mhz Bandbreite, vergleichbar mit der Frequenz eines Garagentoröffners) das Start- und Stopp-Signal an einen an der Eisenbahn befestigten Radioempfänger funkt. An den Empfänger ist ein Relais angeschlossen, welches den Stromkreis des Motorblocks der Eisenbahn schließt (sie beginnt zu fahren) oder öffnet (sie stoppt) – dies hängt von dem vom Sender übermittelten Signal ab.

Der Aufbau sieht dann folgendermaßen aus:

Raspberry_Pi_Weihnachtseisenbahn

Mithilfe des Raspberry Pi kann die Fernbedienung ersetzt werden.

Empfangsmodul_Relais_Eisenbahn

Auf der Eisenbahn sitzt dann der Radioempfänger, der mit einem Relais zusammengeschaltet ist.

Die Eisenbahn ist mit einem Smartphone als Kameramodul ausgestattet, welches per App das Kamerabild ins Internet streamt. Hier ist es möglich die Lok fernzusteuern, denn über einen Button kann das Prozedere gestartet werden und die selbgebaute Fernsteuerung in Form des Raspberry Pi wird aktiv. Die Kamera läuft kontinuierlich, aber je öfter die Eisenbahn gestartet wird, desto mehr sieht man von den SISTRIX Büros. Gestoppt wird automatisch nach 20 Sekunden – jede Fahrt spendet SISTRIX einen Euro an die Kinderhilfsorganisation Robin Good.


Kommentare

  1. Wieder mal eine sehr schöne Idee, leider fehlt mir jedoch das Winken vom Hanns Kronenberg 🙂

  2. Die Bahn entgleist ja ständig 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *