Rezension | Markus Hövener: SEO – Die neuen Regeln

25 Kommentare

Die Verlosung ist beendet. Die Gewinner wurden schriftlich benachrichtigt. Vielen Dank fürs Mitmachen!

Markus Hövener, der Gründer und Geschäftsführer der Online-Marketing-Agentur Bloofusion im westfälischen Emsdetten, hat sich in seinem neuen Buch „SEO – Die neuen Regeln: 20 SEO-Paradigmen für Unternehmen, die auch zukünftig vorne stehen möchten“ mit den im Jahre 2015 aktuellen Faktoren für eine nachhaltige Suchmaschinenoptimierung beschäftigt.

SEO_neue_Regeln_Markus_Hoevener_Rezension

Zur schnellen Übersicht

In seinem Werk nimmt Markus den Leser Schritt für Schritt mit und erklärt, worauf es bei der Optimierung von Webseiten heutzutage ankommt. Das Buch richtet sich gleichermaßen an Online-Marketing-Manager aller Unternehmen, als auch an Agentur-SEOs oder SEO-Freelancer. Die Paradigmen sind Markus‘ eigene Meinung, jedoch sehr anschaulich erklärt und mit Fallstudien untermauert. So kann sich der Leser jederzeit eine eigene Meinung zu der Wichtigkeit der vorgestellten Faktoren in Bezug auf die Optimierung der eigenen, oder zu betreuenden, Webseite bilden. Das Buch ist in einem sehr ansprechenden Erzählstil verfasst, sodass man fast das Gefühl hat mit Markus vis-a-vis in einem Raum zu sitzen und ihm dabei zuzuhören, wie sich SEO gewandelt hat und welche Faktoren heutzutage besonders wichtig sind. Mit seinen rund 180 Seiten ist das Buch locker in einem Tag durchzulesen – zumal der Schreibstil auch zum Weiterlesen animiert. Mit vielen Beispielen sind auch abstrakte Sachverhalte schnell verständlich. Der Nachteil dabei: Letztlich muss man dieses Buch komplett durchlesen und kann sich nur schwer einzelnen Kapiteln widmen. Denn Markus stellt zwar 20 Paradigmen vor, aber verknüpft diese miteinander, sodass es mir nicht sinnvoll erscheint, die Kapitel abgekapselt voneinander zu betrachten. Positiv hierbei: 180 Seiten sind auf jeden Fall machbar.

Zum Inhalt

Markus Hövener zeigt in seinem Buch, wie wichtig qualitative und gut geschriebene Inhalte sind, die dem Nutzer genau die Antworten liefern, die er sucht. Auch sammeln hochwertige Inhalte, vielleicht sogar ohne Seeding, automatisch Links ein. Darüber hinaus finden sie eventuell auch Erwähnungen. Erwähnungen können reine Textlinks sein. Wir haben schon darüber berichtet, dass Google immer besser darin wird, diese Erwähnungen ohne Hyperlinks zu finden.
Im weiteren Verlauf des Buches entmystifiziert Markus die Signale aus sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter und Google+. Diese helfen Inhalten auf der einen Seite bekannt zu werden, zählen aber auch entgegen vieler Gerüchte weiterhin nicht als direkter Rankingfaktor.

Links sind ein weiterer zentraler Faktor in seinem Werk. Er erklärt, warum Links, über die kein Traffic kommt, nicht relevant sind und warum ein sauberes Linkprofil wichtig ist. Auch zeigt er die weiterhin hohe Relevanz von Onpage-SEO und die Möglichkeit Google die eigene Webseite so gut verständlich zu präsentieren, wie es nur möglich ist – Markups sei Dank. Weiter geht er darauf ein, dass der Googlebot seit einiger Zeit auch JavaScript und CSS verstehen kann und Webseiten-Betreiber daher sehr sauber arbeiten sollten. Vorbei ist die Zeit von versteckten Inhalten und Texten, die mit display:none ausgeblendet werden. Und zum Schluss zeigt Markus, dass PR immer wichtiger wird: So mag Google auch weiterhin Links, die von vertrauenswürdigen Nachrichten-Webseiten kommen. Markus bemängelt, dass viele Unternehmen das Thema PR nicht ernst genug nehmen, „[…] und das, obwohl Medien-Websites grundsätzlich gute Vitaldaten und oftmals eine sehr hohe Reichweite haben“ und zeigt anschließend wie man Inhalte schafft, die von den Medien geteilt werden.

Zusammengefasst ist das Werk von Markus Hövener ein gutes Buch für den vollständigen Überblick über alle aktuell wichtigen Disziplinen und Faktoren in der Suchmaschinenoptimierung. Wir geben einen Lesetipp ab!

Gewinnspiel

Falls ihr nun Interesse an Markus Höveners neuestem Werk habt, dann habt ihr jetzt die Chance „SEO – Die neuen Regeln“ hier auf SEO.at zu gewinnen.

Wir verlosen 2 x 1 Exemplar von „SEO – Die neuen Regeln“!

Gewinnspielfrage: Welche 3 Faktoren waren, Eurer Meinung nach, 2015 die wichtigsten Rankingfaktoren bei Google?

Schreibt Eure Antwort einfach in das untere Kommentarfeld. Am Ende des Gewinnspiels werden die Gewinner per unabhängigem Zufallsgenerator gezogen.

Teilnehmen kann jeder über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel endet am 14.12.2015 um 12:00 Uhr! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Jeder Teilnehmer ist nur zur einmaligen Teilnahme berechtigt. Der Gewinner wird von uns per E-Mail benachrichtigt. Falls er nicht innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der E-Mail antwortet, wird der Gewinn neu ausgelost. Viel Erfolg!


Kommentare

  1. Toni Freiberg meint:

    -Inhalte
    -Links
    -Nachhaltigkeit

  2. Hallo Julian,

    meine persönlich drei wichtigsten Rankingfaktoren bzw. Top SEO Themen im Jahr 2015 sind/waren:
    – Technisches SEO
    – Mobile SEO
    – Disavow Links

    Grüße,
    Tobias

  3. Für mich waren 2015 die Top-Rankingfaktoren:
    – mobile Optimierung
    – holistischer Content
    – Keyword in der URL

  4. – Onpage (Tech. / Content)
    – Qualitätsindikatoren wie z.B. Verweildauer / Conversion etc.)
    – Backlinks

  5. Hi Julian,

    interessante Frage mit vielen Möglickeiten 😉
    Für mich sind die drei wichtigsten Rankingfaktoren für 2015 auf jeden Fall:

    – mobile Optimierung
    – technische und textliche Onpage-Optimierung
    – Backlinks

    Backlinks werden uns wohl noch einige Zeit beschäftigen. Aber vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo wir uns mehr mit Sematik und holistischen Inhalten beschäftigen werden.

    LG
    Sabrina

  6. Moin moin.

    1. Qualität und Masse des Contents
    2. Socials Signals
    3. Domain-Faktoren wie Domainalter, Keyword-Domain, Backlinks… bin immer noch der Meinung, dass sie (zusammen) einen großen Einfluss haben. 😀

  7. – Backlinks
    – Onpage-Maßnahmen (Technik & Content)
    – indirekt: Kolleginnen und Kollegen, die wissen, was sie tun und Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden

  8. – Content: Qualität/Mehrwert
    – interne Verlinkung
    – Optimierung für mobile Endgeräte

  9. Schöne Frage, meine Antwort dazu:
    – wirklich gute Inhalte
    – relevante Backlinks
    – interne Verlinkungen

    Gruß – Andrea

  10. Nicolas Häfelinger meint:

    puh…die finale Analyse steht zwar noch aus, aber ich hoffe doch mal stark, dass…

    …super Content…
    …User Experience (interne Links)…
    …und Backlinks…

    …Google genau so wichtig waren wie uns…:)

    MFG

    Nic

  11. Christina meint:

    – relevanter Content
    – User Experience
    – qualitative Backlinks

  12. Axel Krause meint:

    – Guter Content, der den Erwartungen des Suchenden entspricht
    – Mobilfreundlichkeit (für mobile Suchen)
    – Technische Basics zur Optimierung von Crawling und Indexierung

  13. – Nutzerzufriedenheit
    – Backlinks
    – SEO-Grundoptimierung

  14. Interne Verlinkung
    Content
    Backlinks

  15. Björn Schlieper meint:

    – hochwertiger Content
    – technische OnPage Optimierung (insbesondere Seitengeschwindigkeit)
    – interne Verlinkung

  16. – einzigartige Inhalte
    – technische Optimierung
    – interne Verlinkung

  17. Inhalt
    Mobile
    UX

  18. Hey there,

    ich habe im Angebot:
    – Crawlability & Indexibility
    – Ladezeit
    – Erwartungskonformität von Inhalten

    und und und? Gewinn ich jetzt? :))

  19. – Mobilfreundlichkeit
    – Technische Optimierungen (u.a. saubere URL-/Informationsarchitektur, Crawling & Indexierung, Markups…)
    – relevanter Content

  20. – Backlinks
    – (gute) Inhalte
    – Nutzerfeedback (CTR, Return to SERP Rate,…)

  21. – guter Content
    – Keyword in Permalink
    – Keyword in Title

  22. – technisches SEO
    – einzigartiger und einen Mehrwert bietender Content
    – UX

  23. mobile
    content
    social

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *