Rich Cards: Google stellt Nachfolger der Rich Snippets vor

1 Kommentar

Am Anfang gab es die mobilen Google Suchergebnisse. Um seinen Nutzern aber noch mehr Informationen auf einen Blick zu geben, entwickelte Deutschlands Marktführer im Suchmaschinenmarkt die sogenannten Rich Snippets. Plump ins Deutsche übersetzt sind dies „Reiche Schnipsel“. Reich sind diese Schnipsel, und zwar an Informationen – beispielsweise Rezepte oder Ortshinweise. Um noch mehr Informationen und ein noch besseres mobiles Surferlebnis zu bieten, hat Google nun im letzten Evolutionsschritt Rich Cards entwickelt. Hier werden größere Bilder als bei den Rich Snippets angezeigt und die Rich Cards sind eindeutig von den herkömmlichen organischen Suchergebnissen abgetrennt – dies könnte in der Folge auch die Klickrate dieser Suchergebnisse erhöhen.

Die Entwicklung der angereicherten Suchergebnisse wird mit folgendem Bild anschaulich dargestellt. Alle drei Entwicklungsstufen werden allerdings noch in den mobilen Suchergebnissen sichtbar sein. Es wird also wahrscheinlich keine Darstellungsform ersetzt:

Tipps und Hilfen zur korrekten Implementierung, die zur Anzeige Deiner Inhalte in den neuen Rich Cards notwendig sind, listet Google hier auf. Dann könnten Deine Inhalte auf Mobilgeräten schon bald folgendermaßen ausgespielt werden:

Übrigens: In die Search Console haben es die Rich Cards auch schon geschafft. Dort werden sie unter dem Menüpunkt „Darstellung der Suche“ angezeigt:


Kommentare

  1. Schon spannend zu beobachten, wie sich Design Trends im Web durchsetzen. Erst heute morgen habe ich noch den Artikel von t3n gelesen… So viel zu Punkt 4, Cards: http://t3n.de/news/6-webdesign-trends-fuer-2016-702646/

    Und wer nun kritisieren möchte, dass es langweilig ist, wenn alles weltweit gleich aussieht. Ich find’s gut. Meiner Meinung nach sollen Strömungen entstehen und man soll kreative Produkte einer Zeit zuordnen können. Kopieren ist gut! Wie sonst sind denn Epochen in der Kunst entstanden?

    Das bringt uns doch nur weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *