Schnellere Ladezeiten: WordPress arbeitet an AMP-Plugin

3 Kommentare

Mitte der letzten Woche hat Google ein Framework vorgestellt, mit dem Webseiten vor allem für Mobilgeräte verschlankt und dadurch Ladezeiten eingespart werden sollen. Dieses Open Source Framework hat der Suchmaschinen-Anbieter aus Mountain View „Accelerated Mobile Pages“ kurz AMP genannt.

 

Wordpress Logo

© WordPress Foundation

Kurz darauf meldete sich WordPress, der Anbieter des gleichnamigen Content-Management-Systems und kündigte an, dass sie AMP in ihre Software integrieren werden. Dies soll über ein Plugin geschehen, welches zurzeit in Arbeit ist. Da, laut Angaben von WordPress, gut ein Viertel aller Webseiten weltweit mit WordPress arbeiten, liegt hier ein großer Markt für das AMP-Plugin zugrunde:

The mission of the WordPress project is to democratize publishing, and with 24.6% of sites running the software—making WordPress the most popular CMS on the web—we feel we’re making good progress.

Nach der Installation des Plugins müssen sich Webseiten-Betreiber um nichts weiter kümmern – und die Besucher freuen sich über kürzere Ladezeiten. Wie schnell Webseiten mit AMP performen, könnt ihr hier sehen. Im Vergleich dazu die WordPress-Ankündigung ohne AMP.


Kommentare

  1. Hallo dnake für den Beitrag

    Hört sich ja echt gut an. Ich hoffe aber das dieses AMP standart installiert wird. so das ich es nicht nach installieren muss. Das würde ich sicher vergessen.

    Warum wird so etwas als Plugin installiert und nicht direkt in WP eingebaut ??

  2. Ja das ist eine feine Sache. Wie weit ist denn der Entwicklungsstand ?
    Ich hab schon ein paar AMP Plugins entdeckt, doch die niedrige rate an Bewertung schreckt mich ab da irgendwas zu installieren.

  3. BenjaminGo meint:

    Würde mich auch mal interessieren wann es für wordpress ein offizielles Plugin gibt…Wie sieht es eigentlich mit Joomla aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *