Seitenladezeit von 2 Sekunden als Schwellenwert für regelmäßige Crawls

2 Kommentare

In einem Webmaster Help Thread hat Webmaster Trends Analyst John Mueller einen Schwellenwert genannt, bei dem der Googlebot eine URL nicht mehr regelmäßig crawlen wird – er liegt bei rund zwei Sekunden. Wenn also eine Seite nur langsam lädt, dann springt der Googlebot nicht nur nach einer Zeit ab, sondern „merkt“ sich sozusagen auch die Ladezeit und crawlt dann die URL in der Folge seltener, bzw. schränkt das Crawling-Budget der Website ein.

Das Originalzitat von Mueller:

John Mueller_Pagespeed_March 2015_Webmaster Help Forum

Ob bei der eigenen Website ähnliche Probleme auftauchen, kann in den Google Webmaster Tools herausgefunden werden.

Weitere Informationen dazu gibt es bei Search Engine Roundtable: Page Load Takes Two-Seconds? Google May Slow Crawling Your Site.

Info zum „mobile-friendly“-Update:
Da ab dem 21. April ein neues Ranking-Signal in Kraft tritt, sollten Webmaster vor allem auch bei der mobilen Version ihrer Website darauf achten, dass die Ladezeit niedrig ist. Denn hier kommt unter Umständen noch eine schlechte Netzabdeckung und damit eine sehr geringe Downloadrate hinzu – so dauert das Rendern einer Website nochmal länger und die Absprungrate erhöht sich im schlimmsten Fall. Und wenn Google auch hier ab einem bestimmten Schwellenwert das Crawlingbudget verringert, könnte es umso länger dauern, bis nach und nach optimierte URLs auch mit dem Label „Für Mobilgeräte“ ausgezeichnet werden.


Kommentare

  1. Wie immer Top Info!

    Danke, Julian!

  2. An dem Artikel sieht man wieder, wie vorteilhaft es ist seine Seite auf die Größe zu reduzieren. Die Page Speed Geschwindigkeit ist ein weitere wichtiger Faktor für Google SEO. Vielen Dank für den Artikel.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *