Studie: Google-Traffic für größte deutsche Online-Shops wichtiger als Direkt-Traffic, AdWords-Traffic sinkt stetig

3 Kommentare

Die Marketing-Agentur Aufgesang Inbound Marketing GmbH hat heute die fünfte Auflage der Studie „Online-Marketing bei deutschen Online-Shops“ herausgegeben und damit die Entwicklungen der größten Trafficlieferanten für Online-Shops analysiert. Dazu wurden die Trafficquellen, wie organische Google-Suchergebnisse, AdWords und Social Media von den 199 größten Online-Shops in Deutschland untersucht.

Aus den Studienergebnissen wird ersichtlich, dass die organischen Suchergebnisse weiterhin die größte Trafficquelle für die untersuchten Online-Shops ist – Tendenz steigend. So ist der Traffic über die organischen Suchergebnisse weiterhin der wichtigste Kanal für die untersuchten Online-Shops und verzeichnete sogar einen Anstieg von 81,66% (2014) auf 82,45% (2015). Wie aus dem nachfolgenden Schaubild erkennbar, stieg der Anteil an Universal-Search Traffic im Vergleich zum Vorjahr enorm, wohingehend der Traffic über bezahlte Suchergebnisse zurückging.

Aufgesang_E-Commerce-Studie_Anteile_gesamt_Vergleich2014_2015-08-13

© Aufgesang

Vor allem Online-Shops, die ein „Komplettsortiment“ anbieten, haben eine hohe organische Sichtbarkeit. Online-Shops für Büroausstattung oder auch Shops für Tiernahrung stehen am unteren Ende der Skala:

Aufgesang_IM_Studie2015_Organische_Sichtbarkeit_2015-08-12

© Aufgesang

In der Aufschlüsselung aller Traffic-Kanäle sind die Google-Suchergebnisse, organisch und paid der wichtigste Kanal für die untersuchten Online-Shops und das noch vor direkten Zugriffen:

Aufgesang_IM_Studie2015_Verteilung_Traffic_Kanaele_2015-08-12

© Aufgesang

Auch wenn aus dem Kuchendiagramm des Gesamttraffics hervorgeht, dass der Traffic über soziale Netzwerke, wie Facebook, Google+ und Twitter, vergleichsweise gering ist, so stechen drei unterschiedliche Branchen heraus: die Möbelbranche (1,28% am Gesamttraffic), die Mode- und Kosmetikindustrie (1,61% und 2,96% am Gesamttraffic) und die Elektronikbranche (1,17% am Gesamttraffic). Alle anderen untersuchten Branchen können einen Social-Traffic von nur unter einem Prozentpunkt verzeichnen. Spitzenreiter unter den Netzwerken ist weiterhin Facebook mit über 81% des Gesamt-Social-Traffics aller Branchen:

Aufgesang_IM_Studie2015_Social_Media_Verteilung_2015-08-12

© Aufgesang

Alle Studienergebnisse und weitere Informationen zur statistischen Erhebung sind hier gegen einen Tweet oder Facebook-Share zum Download verfügbar.

 


Kommentare

  1. Danke für den wirklich informativen Beitrag. Dass der Traffic bei den bezahlten Adwords Anzeigen im Gegensatz zu den organischen Suchergebnissen im Sinken begriffen ist, wird Google gar nicht freuen. Dagegen freuen sich jene Webmaster, die es mit ihrem Online-Shop schafften, auf die vordersten Plätze der organischen Serps zu kommen – und das ohne einen Euro zu bezahlen.

    Der Text Spinner

  2. Stephan meint:

    @Lothar: seit wann ist SEO umsonst?

  3. Stephan meint:

    @Lothar: „umsonst“ könnte missverstanden werden. „seit wann kostet SEO nix“ wäre besser 😉

Schreibe einen Kommentar zu Stephan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *