Deutsche Patentklage gegen Google Earth

Die in Berlin ansässige ART+COM Innovationspool GmbH hat in den USA eine Schadensersatzklage gegen Google eingereicht. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, ART+COM-Technologien zur räumlichen Darstellung unseres Planeten aus dem 1996 entwickelten Produkt “Terravison” als Grundlage für Google Earth zu nutzen.

In der Klage wird vor allem auf die Rolle der heutigen Google-Manager Michael Jones und Brian McClendon hingewiesen, die in den 90er Jahren bei Silicon Graphics arbeiteten. Auf den dort vorhandenen Onyx-Rechnern wurde “Terravison” (mit-)entwickelt. Jones und McClendon waren später bei Keyhole beschäftigt, ein Unternehmen, das 2004 von Google übernommen wurde und dessen Flagschiff die Basis des heutigen Google Earth darstellt.

Later the parties to this litigation were in direct talks about patent licensing or acquisition. However, as alleged in the complaint, those talks broke down after the parties were unable to agree on terms.

SEL: German Design Firm Claims Willful Patent Infringement Over Google Earth

Google-Patent zu Ersatz-Queries

Im Blog von SEO by the Sea beschreibt Bill Slawski ein neues Google-Patent, welches dem Unternehmen am 3. Dezember zugesprochen wurde. Im Kern geht es dabei um den automatisierten Einsatz von “Ersatz-Queries”: Statt dem vom Nutzer eingegebenen Suchbegriff zu folgen, schreibt Google die Anfrage gleich selbst um. Begründet wird dieses Vorgehen mit passenderen Suchergebnissen.

Den im Patent beschriebenen Tests zufolge hat Google zudem ein System entwickelt, um Ergebnisse von Ersatz-Queries zu gewichten: Wenn Nutzer nicht auf entsprechende Ergebnisse klicken, verschwinden diese nach und nach wieder.

[T]his data-driven approach to seeing whether or not synonym or substitute rules for changing queries results in actual clicks can give Google an idea of how helpful those changed queries might be.

SEO by the Sea: How Google May Rewrite Your Search Terms

MS-Patent: Google bald ohne Maps?

Jens berichtet im GoogleWatchBlog von einer im Oktober 2012 eingereichten Patent-Klage von Microsoft bezüglich der Nutzung von Google Maps in Deutschland. Vor einem Münchener Langericht wird derzeit verhandelt, ob Google mit seinem Kartendienst ein MS-Patent aus dem Jahre 1996 verletzt. In dem Patent wird eine “Methode zur Erkennung von geographischen Informationen und dessen Nutzung” beschrieben.

Google scheint trotz des eindeutigen Patents kampflustig und wird es wohl auf ein Verfahren ankommen lassen und betonte zugleich die enorme Wichtigkeit des Services.

Das urteil wird im Mai erwartet. Als Worst-Case-Szenario droht die Abschaltung von Google Maps in Deutschland; letztendlich wird es wohl auf eine Lizenzzahlung an Microsoft hinauslaufen.

GWB: Klage: Microsoft-Patent gefährdet Existenz von Google Maps in Deutschland
TC: Microsoft’s Patent Lawsuit Against Google Could Shut Down Google Maps In Germany

Google übernimmt MailRank-Patent

Google ist seit dem 15. August im Besitz des MailRank-Patents, berichtet Bill Slawski bei SEO by the SEA. Das Patent beschreibt Methoden, um E-Mails mit Rankingkriterien zu versehen — Google könnte die so gewonnenen Informationen u.a. dazu nutzen, um Gmail-Nachrichten in Suchergebnisseiten zu sortieren.

Laut MailRank-Patent bestehen die Signale aus:

  • Empfänger-Adresse (Anzahl, CC, BCC)
  • Anhänge
  • Sendezeit
  • Inhalt der Betreffzeile
  • Sender-Punktzahl (siehe unten)
  • Sender-ITM (“Importance To Me”)

Die “Sender-Punktzahl” wird laut MailRank-Patent berechnet aus:

  • Antwort- und Löschrate
  • Mail-Links CTR
  • Anhang-Donwload-Rate

Im Patent wird ebenfalls beschrieben, wie der Inhalt von Betreffzeilen analysiert werden kann. Eine Nachricht mit dem Betreff “There is a problem with your order” wird eine höhere Priorität zugewiesen als bei “Thank you for your order”.

SEO by the SEA: GMail Rank and the Importance of Good Subject Lines

Microsoft-Patent zu sozialen Suchergebnissen

Wie Bill Slawski bei SEO by the Sea berichtet, hat Microsoft ein Patent zu sozialen Suchergebnissen zugesprochen bekommen, mit dem das Unternehmen eine Art “Bing Search Plus Your World” aufbauen könnte. Kern des Patents ist die Analyse von Nutzerverhalten in sozialen Netzwerken. Dabei soll neben Likes/Dislikes und Interessen auch spezifische Stimmungen des Nutzers eingefangen werden, um bessere Suchergebnisse präsentieren zu können.

In addition to looking at that person’s activities, the activities of their connections might also be tracked and analyzed.

SEO by the Sea: Bing’s Search Plus Your World?

Wie Google Review-Qualität definiert

Bill Slawski stellt im Blog von SEO by the Sea ein interessantes Patent von Google vor, in dem das Unternehmen Qualitätsrichtlinien für Produkt- und Business-Reviews erläutert, um repräsentative Bewertungen zu finden.

Demnach werden User-Reviews von Google nicht nur auf passende Textlänge, Rechtschreibung, Grammatik und Four-Letter-Words überprüft, sondern auch auf die Frequenz von “high value”-Wörtern. Diese werden positiv bewertet, wenn sie gut zum Produkt / Business passen:

For example, if the review is about a digital camera, it might ideally contain words like apeture, image stabilization, dSLR, sensor type, lens system, still image formats.

Ob ein Review von Google als repräsentativ angesehen und für andere Nutzer gut sichtbar platziert wird, hängt auch von der “richtigen” Sternen-Bewertung des Reviewers ab:

[If] there are more reviews in the positive range, a review or 2 might be selected from amongst those positive reviews to display, using the kinds of “quality” criteria above.

SEO by the Sea: How Google Might Choose High Quality Reviews to Display for Products and Businesses

Patent zu Googles eigenem Like-Button

Bill Slawski stellt bei SEO by the Sea ein neues Patent von Google vor, das dem Unternehmen kurz vor Jahresende zugesprochen wurde. Darin zeigt Google eine erste Version eines werbebasierten Like-Buttons:

Information can be stored and displayed to the user’s friends on the social network. For example, a friend of the user on the social network may be presented with promotional information regarding the user’s shoe purchase when the friend views a page (erg., the friend’s landing page) on the social network.

Anders als bei Facebook soll Googles Like-Button eine “AdSense-Ebene” haben, von der Nutzer direkt profitieren können. In dem Patent heißt es dazu:

[A] user may receive a portion of the revenue generated by the display of promotional information associated with the user (e.g., an advertisement regarding a recent purchase made by the user) on a social network.

SEO by the Sea: A Google Like Button: Adsense for Social Network Sharers?

Bing-Patent zu Suchanfragen mit wechselnden Bedeutungen

Bing hat vor wenigen Tagen ein Patent zugesprochen bekommen, bei der es das automatisierte Erkennen von Suchanfragen mit saisonal wechselnden Bedeutungen geht. Mit Analyse des Suchverhaltens will Bing effektiver reagieren, wenn Suchanfragen ihre Bedeutung temporär ändern. — Bill Slawisky von SEO by the Sea führt als Beispiel die Suchanfrage “independence day” an, die rund um den 4. Juli Informationen zum US-Unabhängigkeitstag liefert, Mitte August aber Ergebnisse zur indischen Unabhängigkeit liefert.

As part of this process, the search engine might sometimes show alternative results to a number of searchers to see how they interact with the results. Their responses could determine whether or not the search engine continues to show alternative search results based upon a temporal classification.

SEO by the Sea: Does Bing Time Shift Search Results?

Apple-Patent zu Live-SERP-Updates

Vor wenigen Tagen hat Google erstmals SERP-Updates in Echtzeit öffentlich getestet. Dieses Verfahren wurde bereits 2005 patentiert — nun hat Apple ein sehr ähnliches Patent bewilligt bekommen, berichtet Bill Slawski von SEO by the Sea:

I don’t think I would take it as a sign that Apple is considering building a search engine, but the idea that they might incorporate a feature that works with a search interface in such a manner shows that they aren’t ignoring ways to improve search on the Web.

SEO by the Sea: Apple to Take on Google in Showing Immediate Search Results?

Yahoo-Patent: Suchmaschine als Orakel

Wie Bill Slawski bei SEO by the Sea berichtet, wurde gestern ein Patent von Yahoo bewilligt, mit dem sich das Unternehmen Voraussagungen von Ereignissen aufgrund von Such- und Keyword-Volumen schützen lassen will — ganz nach dem Prinzip eines Prognosemarkts.

Zitat aus dem Patentantrag:

For example, an internet activity metric associated with one or more events may be determined. The internet activity metric may be based at least on the popularity of particular search terms related to the events. The outcomes of the events may also be determined.

SEO by the Sea: Yahoo on How Internet Activity Can Predict Event Outcomes