Webmaster Tools mit Crawl Error Alerts

Googles Webmaster Tools bieten ab sofort eine neue Kategorie von Benachrichtigungen an: Bei größeren Crawler-Fehlern (404 File Not Found, 403 Forbidden, 503 Service Unavailable) werden Webmaster über das Message Center bzw. direkt per E-Mail benachrichtigt.

Google unterscheidet bei den Crawl Error Alerts zwischen „Site Errors“ und „URL Errors“. „Site Errors“ sind seitenweite Probleme wie ein falsch konfigurierter DNS-Server, ein nicht erreichbarerer Web-Server oder eine grob fehlerhafte robots.txt. „URL Errors“ bezeichnet weniger schwerwiegende Fehler (Server error, Soft 404, Access denied, Not found oder Not followed). Benachrichtigungen über „URL Errors“ werden nur dann verschickt, wenn es in kurzer Zeit einen großen Anstieg in den genannten fünf Kategorien gibt.

Consider turning on Message forwarding. We’ll send any Webmaster Tools messages to the email address of your choice.

So sieht eine mögliche Benachrichtigung aus:

Webmaster Central: New Crawl Error alerts from Webmaster Tools

Matt Cutts: 404-Seiten im Google-Index

Matt Cutts beantwortet die Frage, warum in den Suchergebnissen von Google auch Seiten mit 404-Fehlercode auftauchen:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Matt weist zunächst darauf hin, dass der 404-Fehlercode auch vorübergehend erscheinen kann, wenn eine Seite temporär ausfällt. Google lässt Seitenbetreibern einen Spielraum bevor entschieden wird, ob eine Seite entfernt wird. Bei der dauerhaften Löschung von Inhalten sollten Webmaster den HTTP-Statuscode 410 verwenden.
Interessanterweise fügt Matt hinzu, dass er selbst gar nicht weißt, ob Seiten mit 410 mittlerweile schneller aus dem Google-Index entfernt werden als Seiten mit 404. Im Zweifelsfall geht Google von einer kurzzeitigen Nichterreichbarkeit aus.

SEO-Tipps für 404-Seiten

Susanne Warlich hat für seo-news.de einen umfangreichen Artikel zum Thema 404-Fehler-Seiten geschrieben. Dabei geht sie auf Usability- und SEO-Probleme ein und gibt hilfreiche Tipps für bessere Fehlerseiten. Ein Beispiel sind falsche Statuscodes:

Suchmaschinen wird so vorgegaukelt, dass eine Seite korrekt ausgegeben wird, die jedoch keine sinnvollen Inhalte enthält. So bleibt diese unter Umständen weiterhin im Index anstatt nach einer Weile de-indexiert zu werden.

seo-news.de: 404 Seiten und Errorpages – Tipps, Do’s & Don’ts

Google-FAQ zu 404-Fehlern

Im Webmaster Central Blog beantwortet Google häufig gestellte Fragen rund um das Thema 404-Fehler und wie man ihnen via Google Webmaster Tools begegnen kann:

Keep in mind that just because a page says „404 Not Found,“ doesn’t mean it’s actually returning a 404 HTTP response code—use the Fetch as Googlebot feature in Webmaster Tools to double-check.

Webmaster Central Blog: Do 404s hurt my site?

Drei Tipps für „tote“ Links

Jakob Zogalla beschreibt im Blog von rankingCHECK drei Möglichkeiten, um eingehende „tote“ Links wiederzubeleben. Solche Links zeigen auf einen mittlerweile entfernten Teil der eigenen Website und Besucher laufen ins Leere:

Damit die positiven Auswirkungen der eingehenden Links nicht einfach verpuffen und man sich durch solche Änderungen selbst schadet, gibt es mehrere Lösungsansätze, die wir gleich näher betrachten werden.

rankingCHECK: Tote Links wiederbeleben

Webmaster Tools mit „weichen“ 404-Fehlern

Jonathan Simon stellt im Webmaster Central Blog ein neues Feature der Google Webmaster Tools vor. Dort werden nun auch „weiche“ 404-Fehler angezeigt:

A „soft 404“ occurs when a webserver responds with a 200 OK HTTP response code for a page that doesn’t exist rather than the appropriate 404 Not Found. Soft 404s can limit a site’s crawl coverage by search engines because these duplicate URLs may be crawled instead of pages with unique content.

Im Artikel werden auch Lösungsvorschläge vorgestellt, um „weiche“ 404-Fehler zu korrigieren.

Webmaster Central Blog: Crawl Errors now reports soft 404s