Die besten Browser-Plugins für SEOs

Christoph Baur hat bei seo-book.de elf Plugins für Google Chrome und den Firefox-Browser zusammen getragen, die gerade für SEOs von Interesse sind. Die kostenfreien Helfertools wie Seerobots, SearchStatus und LinkParser werden mit Kurzbeschreibung, Screenshots und Downloadlinks vorgestellt.

Selbstverständlich gibt es noch Dutzende weitere Plugins, aber…

Wir haben […] bewusst nur diejenigen Plugins aufgelistet, von denen wir überzeugt sind und die wir tagtäglich für unsere Arbeit als SEO Consultant nutzen.

seo-book.de: Die besten SEO-Tools Teil 1: Browser-Plugins

Browser warnen vor Bing

Einem Bericht von ZDNet zufolge warnen die Browser Firefox, Chrome und Opera derzeit vor einem Besuch von Microsofts Suchmaschine Bing, wenn diese verschlüsselt aufgerufen wird (https). Hintergrund ist ein ungültiges Zertifikat von Akamai Technologies. Lediglich beim Internet Explorer wird keine Warnung ausgegeben.

Diese Fehlermeldung bekommt man, wenn man einen Webbrowser zu zwingen versucht, eine sichere Verbindung über ein CDN herzustellen, obwohl die Site selbst solche Verbindungen nicht unterstützt.

ZDNet: Webbrowser blockieren Bing wegen ungültigem Zertifikat

[via @seounited]

Google statt Yandex im Firefox

Russlands führende Suchmaschine Yandex hat erneut einen Rückschlag gegen Google erlitten. Wie die IT-Times unter Berufung auf The Verge berichtet, wird die kommende Version des Firefox-Browsers in Russland künftig auf Google als Standard-Suchmaschine setzen. Erstmals seit 2009 ist Yandex damit nicht mehr die erste Wahl für Firefox-Nutzer.

Bei Yandex spielt man den Wechsel herunter, wobei die Russen nicht davon ausgehen, dass der Wechsel einen wesentlichen Einfluss auf das Geschäft haben wird.

Yandex‘ Marktanteil liegt in RU bei ca. 60%, Google kommt auf etwa 27%.

IT-Times: Google ersetzt Yandex in Firefox 14 in Russland

Firefox 13 mit Google-Protokoll SPDY

Die neue Beta des Firefox-Browsers hat das von Google entwickelte Übertragungsprotokoll SPDY als neuen Standard integriert. SPDY erlaubt u.a. via Push-Funktion die Einleitung von Verbindungen durch den Webserver und setzt zudem auf Abfrage-Priorisierung: Bestimmte Elemente können so vor allen anderen geladen werden.

SPDY gilt als Basis für die Nachfolge von Hypertext Transfer Protocol (HTTP). Es ist schneller und auch sicherer als dieses, da es SSL-Verschlüsselung für alle Verbindungen zum Standard macht.

Google hatte SPDY bereits im November 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dem Übertragungsprotokoll sollen sich Google-Tests zufolge Ladezeiten um bis zu 43% bei DSL-Leitungen verringern.

ZDNet: Neue Firefox-Beta schaltet Google-Protokoll SPDY standardmäßig ein

Firefox: Google-Suche bald verschlüsselt

Das Firefox-Team testet derzeit eine Integration der HTTPS/SSL-Suche als neuen Standard im Browser. Das Feature könnte schon in der nächsten Firefox-Version enthalten sein und auch für nicht-englische Suchen zur Verfügung stehen.

The shift means more security for millions of Firefox users. It will make it harder for outsiders to potentially eavesdrop on what someone is searching for.

Für Webmaster wird sich dadurch die Anzahl der „not provided“-Keywords weiter erhöhen.

SEL: Firefox To Use Google Secure Search By Default; Expect More “Not Provided” Keywords To Follow

Google bleibt Standard im Firefox

Google wird auch in den nächsten drei Jahren die Standard-Suchmaschine im Firefox-Browser bleiben. Dies gab die Mozilla Foundation im hauseigenen Blog bekannt.

Mozilla has been a valuable partner to Google over the years and we look forward to continuing this great partnership in the years to come.

Finanzielle Details des Deals wurden nicht bekannt gegeben. Laut Search Engine Land sollen 98% von Mozillas Einnahmen über Suchmaschinen zustande kommen.

Mozilla: Mozilla and Google Sign New Agreement for Default Search in Firefox
SEL: Google, Mozilla Renew Firefox Search Deal For 3 More Years

StatCounter: Chrome überholt Firefox

Zahlen von StatCounter zufolge hat Googles Chrome-Browser weltweit erstmals einen größeren Marktanteil als Mozillas Firefox. Im November 2011 surften 25,7% aller Internetnutzer mit Chrome, während 25,2% mit Firefox unterwegs waren. Marktführer ist weiterhin Microsofts Internet Explorer mit 40,6%.

StatCounter Global Stats are based on aggregate data collected on a sample exceeding 15 billion page views per month (4 billion from the US) from the StatCounter network of more than three million websites.

Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man Browser-Marktanteile für die USA betrachtet: Hier liegt Firefox bei 20%, Chrome bei 17,3% und der Internet Explorer bei 50,7%.

StatCounter: Chrome Overtakes Firefox Globally for First Time

„Firefox with Bing“ als Download

Im Bing Search Blog wurde heute „Firefox with Bing“ vorgestellt: Der Firefox-Browser mit Bing als Startseite und Standardsuchmachine sowie der auf Bing voreingestellten AwesomeBar.

Now Firefox users who are Bing enthusiasts can use Firefox with Bing to use the Web the way they want without having to take extra steps to navigate or customize their settings to Bing.

Bing Search Blog: Introducing Firefox with Bing

Chrome bald vor Firefox?

Berechnungen von StatCounter / Computerworld zufolge könnte Googles Chrome-Browser noch in diesem Jahr Mozillas Firefox als Nr. 2 im Browsermarkt ablösen.

Derzeit liegt der weltweite Marktanteil von Chrome laut StatCounter bei 23,6%, was einem Zuwachs von 8% seit Jahresbeginn entspricht. Firefox kommt auf 26,8% — nach wie vor weit vorne liegt der Internet Explorer mit 41,7%.

Chrome und Firefox könnten demnach bereits im November gleichauf liegen; für Dezember rechnet StatCounter mit einem Wechsel bei der Nr. 2 im Browsermarkt.

zdnet.de: StatCounter: Chrome könnte Firefox noch 2011 überholen

[via seounited]

Google stellt Firefox-Toolbar ein

Für neue Versionen des Firefox-Browsers wird es keine offizielle Toolbar von Google mehr geben, berichtet Pascal im GoogleWatchBlog:

Google selbst schreibt in der Ankündigung, dass viele Features der Google Toolbar ein Teil des Browsers geworden sind und daher die Toolbar eigentlich überflüssig ist.

Die Google-Toolbar für den Internet Explorer wird hingegen weiter entwickelt. Erst vor wenigen Tagen hatte Google die Instant Search-Funktionalität in die IE-Toolbar eingebaut.

GoogleWatchBlog: Google stellt Toolbar für den Firefox ein