Bing Ads Express wird eingestellt

Microsoft wird Bing Ads Express zum 30. Juli 2014 einstellen. Bing Ads Express wurde im Oktober des vergangenen Jahres als direkte Antwort auf Google AdWords Express eingeführt. Die stark automatisierte “Fünf-Minuten-Variante” von Bing Ads sollte kleinen Unternehmen dabei helfen, Anzeigen bei Bing zu schalten, ohne sich mit den umfangreichen Werbe-Möglichkeiten des Produkts genau beschäftigen zu müssen.

Zur Begründung heißt es in der offiziellen Ankündigung:

For many of our Bing Ads Express customers, offering simplified, automated options removes a granular level of control, sometimes needed in reaching their marketing goals.

Werbetreibende mit Express-Account können sich mit ihren bestehenden Login-Daten bei Bing Ads anmelden, müssen danach aber einen neuen Account erstellen.

Bing: Discontinuing Bing Ads Express

AdWords stellt IE9-Support ein

Einer Ankündigung bei Google+ zufolge wird Google AdWords die Version 9 des Internet Explorers ab dem 30. Juni 2014 nicht mehr unterstützen. IE-Nutzer sind aufgerufen, ihren Browser bis zum genannten Stichtag auf die aktuelle Version 11 zu bringen.

Google regularly ditches AdWords support for legacy browser versions; IE8 was phased out last July.

TheNextWeb zufolge sind noch acht Prozent der IE-Nutzer mit Version 9 unterwegs.

SEL: Google AdWords To Drop Support For IE9 This Month

Knowledge Graph in AdWords-Anzeigen

Einem Bericht von Ginny Marvin bei Search Engine Land zufolge testet Google derzeit die Darstellung von Informationen aus dem Knowledge Graph in AdWords-Anzeigen. Hierbei werden Zusatzinfos zum beworbenen Unternehmen in einem Overlay eingeblendet, wenn dieses über einen Wikipedia-Eintrag verfügt. Dem Bericht zufolge werden die Knowledge Graph-Infos nur in den jeweiligen Top-Anzeigen dargestellt.

In dem Popup selbst sind Links zu Wikipedia/Google+ zu finden:

A concern about these popups showing in organic results is that they offer more opportunities to siphon traffic away from site owners — through the links to Wikipedia and Google+

SEL: Google Now Testing Knowledge Graph Popups In AdWords Ads

Google testet PLAs nach Bewertung

Einem Bericht von Ginny Marvin bei Search Engine Land zufolge testet Google derzeit die Darstellung von Product Listing Ads nach Nutzerbewertung — sowohl qualitativ als auch quantitativ. Im konkreten Beispiel wurde nach “best coffee grinders” gesucht, was eine auf Bewertung basierte Darstellung zur Folge hatte. In der Sidebar-Überschrift heißt es “Search for top rated coffee grinders on Google”

In the screenshot above, notice that #2 ranked Cuisinart Supreme has by far the most reviews at 312, but with a rating of 4 stars it loses out to 5-star rated Capresso Infinity which has 169 reviews.

Da nicht nur die Qualität, sondern auch die Qunatität der Bewertungen mit in das Ranking einfließt, wird das eigentlich zweitplatzierte Produkt an dritter Stelle aufgeführt.

Google hat den Test bisher nicht bestätigt. PLAs nach Bewertung scheinen zudem nur in amerikanischen SERPs aufzutauchen.

SEL: New PLA Test Spotted: Google Ranking Products By Reviews And Ratings

Studien & Umfragen zur lokalen Suche

Im Blog von KennstDuEinen hat Sebastian Soche mehrer Studien/Umfragen von comScore, Google und Ipsos zum Nutzerverhalten in der lokalen Suche zusammengefasst. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie und in welchem Umfang sich die Nutzung von Mobilgeräten gegenüber Desktopgeräten unterscheidet sowie vor welchen Aufgaben lokale Unternehmen/Marketer in Zukunft stehen werden.

70% der Nutzer [erwarten], dass Online-Werbung an die Spezifikationen “Stadt” und “PLZ” angepasst ausgeliefert wird. Im Schnitt erwarten 65% der Verbraucher gar, dass die Werbung an ihre direkte Umgebung angepasst eingeblendet wird.

KDE: Lokale Suche: Aktuelle Studien, Umfragen & Untersuchungsergebnisse

AdWords Express: Google Ad Grants in Deutschland

Google hat das gemeinnützige Ad Grants-Programm nun auch als Teil von AdWords Express in fünfzehn Ländern freigeschaltet. Non-Profits aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und weiteren Ländern bekommen damit die Möglichkeit “monatlich 10.000,00 $ in Form von kostenloser AdWords-Werbung” über die Fünf-Minuten-Variante von AdWords zu verwalten.

If you don’t have time to manage your Google Ad Grants and want more automated optimization, then this might be a good fit for you.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein AdWords- und Ad Grants-Konto.

Ankündigung: Optimize Your Ad Grants with AdWords Express – now in 15 more countries

AdWords-Event: Neuerungen im Überblick

Unter dem Motto “It’s not about the devices. It’s about the people” hat das Team von Google AdWords bei einem Event im kalifornischen Half Moon Bay mehrere Einblicke in die Zukunft des Werbenetzewerks gegeben. Hier ein kurzer Überblick:

Bessere App-Integration: Nutzern soll in Zukunft basierend auf vorangegangenen App-Downloads entsprechende Empfehlungen über AdWords-Anzeigen gemacht werden. Zudem sollen die Google-SERPs “intelligenter” auf bereits installierte Applikationen reagieren und Ergebnisse liefern, welche direkt in Apps geöffnet werden. Google zufolge werden 80% aller Apps nur einmal geöffnet und dann vergessen. AdWords wird zudem bessere Metriken zum “Lebenszyklus” einer App bereitstellen.

Mehr Daten / Cross-Device-Konversionen: Google möchte die Lücke zwischen Online-Werbung und Offline-Käufen in Zukunft weiter schließen. Dazu sollen Echtzeitdaten von Retailern (anonymisiert) mit AdWords verknüpft werden; entsprechende Tests laufen bereits.

“Enterprise-class Reporting”: Unter diesem Stichwort hat das AdWords-Team mehrere Neuerungen an der AdWords-Oberfläche zusammengefasst. Bulk-Upload, automatisierte Gebote, erweiterte Berichte sowie “Your own lab” (eigens zusammengestellte AdWords-Experimente) werden bald Teil von Google AdWords sein.

Hier der “Step Inside AdWords Livestream”:


(YouTube-Direktlink)

Inside AdWords: Sharing the latest AdWords innovations
Internetkapitäne: Google stellt AdWords-Neuheiten vor

Analytics/AdWords mit Bulk Account Linking

Bei Google Analytics können User in den kommenden Wochen das neue Bulk Account Linking-Feature nutzen, um mehrere Adwords-Accounts per Mausklick mit Analytics verlinken. Neu ist auch, dass die Verlinkung auf Property-Ebene funktioniert, sodass kein Vollzugriff auf Analytics-Daten bestehen muss.

This is another Analytics feature enabling large-scale Analytics customers to better control access to their Analytics accounts.

Google Analytics Blog: Analytics & AdWords Bulk Account Linking

Neue Verwirrung um “Not Provided”

Googles Amit Singhal hat mit seinen Äußerungen gegenüber Danny Sullivan bei der SMX West bezüglich der Weitergabe von Referer-Daten bei organischen und bezahlten Ergebnissen für Verwirrung gesorgt.

Amit zufolge habe Google “das Problem erkannt” und werde in den “kommenden Wochen” eine wie auch immer geartete Lösung vorstellen. Unklar ist hierbei, ob er sich nur auf AdWords-Anzeigen oder auch auf die “Not Provided”-Problematik für Seitenbetreiber ohne AdWords-Konto bezieht. Aus dieser Verwirrung heraus sind in kürzester Zeit diverse Interpretationen entstanden, die Barry Schwartz bei Search Engine Roundtable wie folgt zusammenfasst:

(1) Google will pass full details of organic keywords via Google Webmaster Tools
(2) Google will pass the query referrer data to sites that are SSL enabled.
(3) Google will also block ads from passing query data.
(4) Google will bring back query data the way it was years ago.
(5) Google misspoke and isn’t doing anything.

SER: Google Promises Changes With Not Provided
SEO-united: Auch Google AdWords demnächst ohne Referrer?