Neues Layout für lokale Google-Ergebnisse

Sebastian Socha hat im Blog von KennstDuEinen die Unterschiede zwischen dem alten und neuen Google-Layout in Bezug auf lokale Ergebnisse zusammen getragen. Das neue SERP-Design soll in den USA bereits bei 90% aller Anfragen angezeigt werden — Sebastain zufolge nehmen die neuen lokalen Ergebnisse mehr Screen-Real-Estate ein, was entsprechende Folgen für allgemeine Web-Resultate hat:

Damit rutscht das nächste organische Web-Resultat unter den lokalen SERPs ein gutes Stück nach unten und wird demzufolge künftig auch weniger Traffic erhalten.

KDE: Neues Layout für lokale Google Resultate

AdWords Express mit neuen Statistiken

Google hat der Express-Version von AdWords ein Interface-Update spendiert, welches besonders für die mobile Nutzung konzipiert wurde. Wesentliche Kennzahlen sind nun direkt im Dashboard zu sehen:

You can also see more details about how users interact with your website after clicking your ad by linking your Google Analytics and AdWords Express accounts.

Die stark automatisierte “Fünf-Minuten-Variante” von AdWords soll kleinen Unternehmen dabei helfen Anzeigen mit Google zu schalten ohne sich mit den umfangreichen Werbe-Möglichkeiten von AdWords beschäftigen zu müssen.

SER: Google Updates The AdWords Express Stats Dashboard

Google testet neues SERP-Layout ohne Unterstriche

Einem Bericht von Search Engine Watch zufolge testet Google derzeit ein abgeändertes Layout für Suchergebnisseiten. Hierbei werden u.a. Überschriften nicht mehr unterstrichen, dafür aber größer und fett dargestellt. Interessant sind die AdWords-Anzeigen, die nicht mehr farblich hervorgehoben werden, sondern stattdessen über ein gelbes Ad-Label verfügen — wie schon bei den mobilen Anzeigen.

Links das neue, rechts das bekannte Layout:

SEW: New Google Search Layout Has No Underlines, Makes Titles Bigger

Google AdWords mit neuem Design

Google hat das Design des AdWords-Kontos an das allgemeine Erscheinungsbild des Unternehmens angepasst. Ziel des Redesign ist es, die Menüführung und Kontrollelemente konsistenter zu machen — zudem sollen die wichtigsten AdWords-Funktionen nun Above-the-Fold und damit ohne Scrollen sichtbar sein.

We’ve given more screen space to the charts, tables, and tools you care about most so you’ll spend less time scrolling and more time optimizing.

Das neue Design wird in den nächsten Wochen weltweit freigeschaltet.

Inside AdWords: New Look and Simpler Navigation Rolling Out in AdWords

Product Listing Ads prominenter in Google-SERPs

Google hat mehreren Berichten zufolge die Sortierreihenfolge der Suchergebnisseiten geändert. Wesentlich prominenter als zuvor werden Produktlistenanzeigen (PLA) dargestellt; zum Teil sogar über den normalen Textanzeigen.

Wie im Screenshot von Search Engine Journal ersichtlich, sind die organischen Ergebnisse Above-the-fold kaum noch zu finden:

Martin Röttgerding von den Internetkapitänen über mögliche Folgen:

Das könnte im PLA-Bereich zu höheren Klickpreisen führen, auf jeden Fall aber zu mehr Klicks und damit zu höheren Gesamtkosten.

Internetkapitäne: Google stellt Suchergebnisse um – Shopping-Anzeigen im Fokus
SEJ: Breaking – Google Changes the SERP – Images are King and PPC Holds the Key to the Kingdom

Google AdWords mit Rückgangig-Button

Kunden von Google AdWords dürfen sich über ein neues und oft gewünschtes Feature freuen. Sämtliche vorgenommenen Änderungen am Konto können nun mit einem einzigen Klick auf den „Undo“-Button rückgängig gemacht werden. Die Funktion steht derzeit allerdings noch nicht allen AdWords-Kunden zur Verfügung.

Im Artikel bei Search Engine Watch wird darauf hingewiesen, dass das Feature mit Vorsicht zu genießen ist, da sich Änderungen überlagern können und eine Rückgängigmachung deshalb nicht immer den gewünschten Effekt hat.

Google selbst hat das Feature noch nicht bestätigt:

Google has so far not commented about the change, nor are there any help documents on their site regarding new undo feature.

So sieht die Undo-Funktion aus:

SEW: Google Adds Ability to Undo Changes in AdWords

AdWords-Anzeigen mit neuem Label

Barry Schwartz berichtet bei Search Engine Roundtable von einem neuen Anzeigentest in Googles Suchergebnisseiten. AdWords-Anzeigen werden dabei mit einem neuen „Ad“-Label versehen, welches links von der Anzeige-URL platziert ist. Google hat ein derartiges Label bisher nur in mobilen SERPs angezeigt, dem Test zufolge ist die neue Auszeichnung nun auch in Desktop-SERPs zu finden.

As you can see, the ads kind of blend better into the organic listings but at the same time, the hot gold ad label does make it stand out.

AdWords-Anzeigen mit neuem Label

SER: Google AdWords Tests New „Ad“ Label

Google testet Site Search-Erweiterung

Ginny Marvin berichtet bei Search Engine Land von einem neuen AdWords-Test, in dem eine Suchbox unterhalb des Anzeigentexts platziert wird. Nutzer können damit eine interne Suche auf der Zielseite durchführen; entsprechend werden dann Seiten-interne SERPs angezeigt

After users types in a search query and clicks the “Search Now” button, they are taken to the product search results page on the advertiser’s site.

SEL: Google Testing New AdWords Site Search Extension

Google testet SERP-Banner

Google zeigt bei Brand-Anfragen in den USA für ca. 30 Unternehmen neuartige Banner in den Suchergebnisseiten an. Bei Marken-Queries wie [southwest airlines] bekommen Nutzer einen überdimensionierten Banner angezeigt, der mit „Sponsored“ gekennzeichnet ist.

Anders als die Darstellung vermuten lässt, sind die darunter aufgeführten Sitelinks nicht Teil der Anzeige — der graue Rahmen umfasst also bezahlte und organische Ergebnisse. Banner und Links sind so umfangreich, dass Above-The-Fold kaum noch Platz für andere Ergebnisse übrig bleibt.

google-full-page-sponsored-image-ad

Bei Search Engine Land weist Barry Schwartz in diesem Zusammenhang auf ein Statement Googles aus dem Jahr 2005 hin. Damals hieß es:

There will be no banner ads on the Google homepage or web search results pages.

SEL: Google Testing Huge Banner Ads For Branded Queries

[via SEO-united.de]

AdWords-Targeting über Landesgrenzen

Google hat das Geo-Targeting für AdWords-Anzeigen überarbeitet. Ab dem 11. November haben Werbekunden die Möglichkeit, sich für die neue Option „location of interest“ zu entscheiden. Hierbei wird nicht mehr nur die tatsächliche Position des Suchenden, sondern der lokale Bezug der Suchanfrage selbst berücksichtigt — über Landesgrenzen hinweg.

In der Ankündigung führt Google das Beispiel eines Hotelbesitzers in Paris an. Zuvor wurden Anzeigen nur im Raum Paris bei französischen Anfragen auf google.fr geschaltet; mit der neuen Option erscheinen entsprechende Anzeigen weltweit, wenn der „local intent“ in der Suchanfrage deutlich wird.

These location targeting updates make it easier for potential customers to find your business, and easier for you to connect with them – wherever they may be looking.

Inside AdWords: Improvements to location targeting for international searches
SEL: Google Expands International Targeting In AdWords