Chrome-Addons nur noch über Chrome Web Store

Erweiterungen für den Chrome-Browser sind unter Windows ab sofort nur noch über den offiziellen Chrome Web Store erhältlich. Von anderen Quellen angebotene Addons werden damit nicht mehr unterstützt. Bereits installierte Erweiterungen sollen der offiziellen Ankündigung im Chrome-Blog zufolge in den nächsten Tagen automatisch deaktiviert werden — es sei denn das Addon ist auch über den Chrome Web Store zu haben. In diesem Fall wird die extern installierte Erweiterung mit der offiziellen ausgetauscht.

This is just one more step we are taking to make sure our users can browse safely, and enjoy all the Web has to offer without worrying.

GCB: Protecting Chrome users from malicious extensions
GWB: Chrome-Extensions lassen sich nur noch über den Web Store installieren

Chrome integriert Google Now

Einer offiziellen Ankündigung bei Twitter zufolge werden Google Now-Karten ab sofort als Teil von Google Chrome auf Desktop-Geräten integriert. Voraussetzung ist, dass Nutzer sowohl auf dem Desktop als auch mit ihrem Mobilgerät mit dem gleichen Google-Account angemeldet sind. Wenn dies der Fall ist, sehen User in der Taskleiste ein Glockensymbol, welches Now-Infos ein- und ausblendet. Bisher war das Feature nur in Beta-Versionen von Chrome verfügbar.

SEL: Google Now Comes To Chrome For Desktops & Laptops

Die besten Browser-Plugins für SEOs

Christoph Baur hat bei seo-book.de elf Plugins für Google Chrome und den Firefox-Browser zusammen getragen, die gerade für SEOs von Interesse sind. Die kostenfreien Helfertools wie Seerobots, SearchStatus und LinkParser werden mit Kurzbeschreibung, Screenshots und Downloadlinks vorgestellt.

Selbstverständlich gibt es noch Dutzende weitere Plugins, aber…

Wir haben […] bewusst nur diejenigen Plugins aufgelistet, von denen wir überzeugt sind und die wir tagtäglich für unsere Arbeit als SEO Consultant nutzen.

seo-book.de: Die besten SEO-Tools Teil 1: Browser-Plugins

Chrome-Erweiterung bringt “OK Google” aufs Desktop

Google hat eine neue Chrome-Erweiterung namens Google Voice Search Hotword vorgestellt, welche die “OK Google”-Sprachsuche von mobilen Geräten auch auf dem Desktop ermöglicht. Die Beta-Version funktioniert derzeit allerdings nur in den USA und Nutzer müssen nach wie vor manuell zu google.com navigieren, bevor die Erweiterung durch die Phrase “OK Google” gestartet wird.


(YouTube-Direktlink)

Google: Ankündigung bei Google+
SER: OK Google: Give Me A Chrome Extension
SEO-Handbuch.de: “Ok Google”: Sprachsuche direkt im Chrome-Browser

Chrome-Erweiterungen für SEOs

Das Team von RankSider hat eine interessante Überisicht zu den nützlichsten SEO- und Linkbuilding-Erweiterungen des Chrome-Browsers veröffentlicht. Vorgestellt werden u.a. Erweiterungen von SEO-Tool-Anbietern sowie verschiedene Onpage- und Offpage-“Spezialisten”, welche die tägliche Arbeit erleichtern können.

Check My Links hebt alle kaputten Links hervor, die sich auf einer Seite befinden, und zeigt die dazu gehörigen Fehlertypen.

ranksider.de: 28 Top Chrome-Erweiterungen für SEO und Linkbuilding

[via @SEO-united]

iOS: Chromes Inkognito-Modus unsicher

Einem Bericht von Carly Page bei Search Engine Watch zufolge teilt der Inkognito-Modus in der iOS-App von Google Chrome Informationen mit dem regulären Browser. Aufgerufene Tabs und durchgeführte Suchanfragen werden demnach in der gleichen Session gespeichert und tauchen in der History des Chrome-Browsers auf.

Hier ein Beispiel, in dem inkognito getätigte Suchanfragen gespeichert werden:

Google hat den Fehler auf der Inkognito-Supportseite bereits eingeräumt:

On Chrome for iOS, due to platform limitation regular and incognito* tabs share HTML5 local storage, which is typically used by sites to store files on your device (client-side caching) or to provide offline functionality.

SEW: Google Fails to Keep Chrome for iOS Incognito Mode Searches Private

Google Chrome mit neuer Startseite

Wie im offiziellen Chromium-Blog zu lesen ist, wird die nächste Version des Chrome-Browsers wohl mit einer überarbeiten Startseite ausgestattet. Im Gegensatz zur alten Startseite werden die “Meistbesuchte Seiten”-Thumbnails kleiner dargestellt. Die Fußzeile ist ganz verschwunden; im Header sind dafür Quicklinks zum Google-Account und Alerts zu finden.

Die größte Neuerung ist die prominent platzierte Search Bar:

google-chrome-neue-version

In den Kommentaren der Ankündigung wird zurecht auf die Redundanz hingewiesen — Nutzer können über die Adressleiste und die neue Search Bar eine Google-Suche starten.

Chromium-Blog: Another step toward faster search in Chrome

Recap zum Google Chrome/Nexus Event

Google hat in San Francisco eine Reihe neuer/verbesserter Produkte und Services vorgestellt: Android 4.3, ein neues Nexus-Tablet, Google Play Games und ein HDMI-Streaming-Dongle namens Chromecast. Hier ein Überblick zu allen Neuerungen:

Android 4.3
In der neuesten Version des mobilen Betriebssystems können Nutzer eingeschränkte Profile für Familienmitglieder einrichten, um z.B. den Zugriff auf bestimmte Applikationen und Inhalte für Kinder und Jugendliche zu verhindern (Parental Controls). Android 4.3 unterstützt zudem die Bluetooth Smart-Technologie, um die drahtlose Kommunikation mit Apps zu verbessern.

Neues 7″ Nexus-Tablet
Google bewirbt das neue Nexus als “höchstauflösendes 7″-Tablet” mit 323 dpi. Das Gerät in den Abmessungen 114x200x8.65mm wiegt nur noch 290g und soll bis zu neun Stunden HD-Playback mit einer Akku-Ladung erlauben. Als CPU kommt ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro mit 1.5GHz zum Einsatz, der auf zwei Gigabyte RAM zurückgreifen kann. Das neue Nexus 7 ist ab dem 30. Juli in den USA ab 229$ erhältlich.

Google Play Games
Als Antwort auf Aplles Game Center stellt Google nun Google Play Games vor, eine Applikation mit der neue Spiele entdeckt und Achievements und Scores getrackt werden können.

Chromecast
Mit Chromecast hat Google ein low-cost Streaming-Gerät entwickelt, welches Inhalte von Smartphones, Tablets und Notebooks via HDMI auf Fernsehbildschirme “projeziert”. Videos, Musikdateien etc. werden dabei nicht lokal vom angeschlossenen Gerät, sondern aus dem Web gestreamt. Smartphones können als TV-Fernbedienung dienen, um z.B. Videos vorzuspulen oder die Lautstärke zu verändern. Googles Chromecast ist für 35$ an sofort in den USA über Amazon bestellbar. Eine weltweite Einführung ist “so bald wie möglich” geplant.

Google: From TVs to tablets: Everything you love, across all your screens

Chrome for Android: 3% Marktanteil

Jens berichtet im GoogleWatchBlog unter Berufung auf NetMarketShare, dass die mobile Version von Google Chrome derzeit nur über einen Marktanteil von 3,22% verfügt. Apples Safari-Browser liegt mit 59,98% klar auf Platz eins, gefolgt vom Standard-Android-Browser (20,73%) und Opera Mini (10,53%). Chrome for Android konnte bisher lediglich die mobile Version des Internet Explorers (1,97%) hinter sich lassen.

In den neuen Google Editions hingegen ist Chrome der Standard-Browser, während Android Browser gar nicht mehr installiert ist.

mobile-browser-safari-opera-chrome-ie

GWB: Mobile Browser: Chrome for Android hat nur 3 Prozent Marktanteil
NMS: Mobile/Tablet Top Browser Share Trend