Google bestraft Chrome-Homepage

In einer leicht schizophrenen Aktion hat Google die Startseite des Chrome-Browsers für 60 Tage mit einer manuellen Penalty belegt. Hintergrund ist ein einziger, nicht mit dem nofollow-Attribut versehener Link in einem Blogartikel, der lediglich ein Chrome-Werbevideo zeigen sollte. Google hatte das Unternehmen Essence Digital mit einer Chrome-Werbekampagne beaufragt. In einer Stellungnahme der britischen Firma hieß es, dass Google zu keiner Zeit bezahlte Blogartikel genehmigt hatte.

Da Google in der Vergangenheit nicht müde wurde, auf das Einhalten der Webmaster-Richtlinien zu pochen, wird nun die eigene Chrome-Seite für 60 Tage von der ersten Suchergebnisseite verbannt. — In einem Posting von Matt Cutts bei Google+ heißt es:

In response, the webspam team has taken manual action to demote www.google.com/chrome for at least 60 days. After that, someone on the Chrome side can submit a reconsideration request documenting their clean-up just like any other company would.

Google+: Stellungnahme von Matt Cutts
golem.de: Google bestraft sich selbst
tagSeoBlog: Geschickt gemacht: Google kauft Links und bestraft sich selber
SEL: Google’s Chrome Page No Longer Ranks For “Browser” After […]

Google übernimmt Apture

Google hat das 2007 gegründete Startup Apture für eine unbekannte Summe übernommen. Apture entwickelt Browser-Plugins, mit denen Nutzer externe Infos (z.B. von Google, Wikipedia) einholen können, ohne die Seite zu verlassen.

Google hat die Übernahme bereits bestätigt und eine Integration in den Chrome-Browser angekündigt:

We were impressed by the Apture team’s approach to enhancing the web browser experience, and we think their expertise will complement the Chrome team’s efforts in this area.

TechCrunch: Google Buys Contextual Rich News Browsing Startup Apture To Beef Up Chrome
GoogleWatchBlog: Google übernimmt Apture – Integration in Chrome geplant

Redesign im Chrome Web Store

Google hat den Chrome Web Store neu aufgelegt: Erweiterungen, Apps und Themes sollen leichter zu installieren sein, es gibt größere Screenshots und “infinite scrolling” ohne Pagination.

Wie Alex Chitu bei Google Operating System berichtet, muss Google die Store-Suche allerdings noch überarbeiten:

The top search result for [YouTube] is AdBlock, while the first result for [Google Docs] is FB Photo Zoom. The search algorithm is not good enough and Google made things worse by mixing the results for extensions and apps.

Das neue Interface des Chrome Web Stores ist nur für Nutzer des Chrome-Browsers sichtbar. In allen anderen Browsern wird nach das alte Design gezeigt.

Google Operating System: Chrome Web Store’s Redesign

Chrome-Store in London eröffnet

Goolge hat erstmals eine “Chrome Zone” in einem PC World / Currys Superstore in London eröffnet. Dort können Nutzer u.a das Chromebook ausprobieren.

Spend time with a Chromebook, discover cool web apps and chat with our Chrome specialists.

Das Unternehmen will in den kommenden Monaten weitere Läden in Großbritannien eröffnen. Über einen europaweiten Start ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts bekannt.

Chrome Blog: Go hands-on with a Chromebook in London

Chrome bald vor Firefox?

Berechnungen von StatCounter / Computerworld zufolge könnte Googles Chrome-Browser noch in diesem Jahr Mozillas Firefox als Nr. 2 im Browsermarkt ablösen.

Derzeit liegt der weltweite Marktanteil von Chrome laut StatCounter bei 23,6%, was einem Zuwachs von 8% seit Jahresbeginn entspricht. Firefox kommt auf 26,8% — nach wie vor weit vorne liegt der Internet Explorer mit 41,7%.

Chrome und Firefox könnten demnach bereits im November gleichauf liegen; für Dezember rechnet StatCounter mit einem Wechsel bei der Nr. 2 im Browsermarkt.

zdnet.de: StatCounter: Chrome könnte Firefox noch 2011 überholen

[via seounited]

Google Chrome 14 ist da

Google hat Version 14 des Chrome-Browsers veröffentlicht. Neben 32 Bug-Fixes wurden auch einige kleinere Features eingeführt bzw. verbessert.

Neu integriert wurde die Web Audio API sowie der “Native Client“, der C und C++-Code direkt im Browser ausführen kann — zunächst allerdings nur bei Apps aus dem Chrome Web Store.

Mac-Nutzer dürfen sich über eine bessere Unterstützung von Lion freuen:

For all web pages, Chrome uses Lion’s overlay scrollbars, which appear only while you’re scrolling. We’ve also added initial support for Lion’s full-screen mode, triggered by a full-screen button or Ctrl+Shift+F.

Google Chrome Blog: A new Stable release of Chrome, expanding the frontiers of the web
GoogleWatchBlog: Google Chrome 14 erschienen

Google Related gestartet

Mit Google Related hat Google eine Chrome-Erweiterung und Toolbar (Internet Explorer) veröffentlicht, die das Auffinden von thematisch ähnlichen Webinhalten vereinfachen soll. Die Related-Bar erscheint am unteren Rand des Browsers und bietet u.a. Zugriff auf YouTube-Videos und Places-Inhalte.

For example, if you visit a restaurant’s website, Related can show you a map, reviews from Google Places, mentions from across the web and other similar eateries that you might want to try.


(YouTube-Direktlink)

Google Related ist für Chrome und Internet Explorer verfügbar. Eine Version für den Firefox-Browser fehlt zum jetzigen Zeitpunkt noch.

Google Blog: Find more while you browse with Google Related

Chrome-Browser mit Instant Pages

Googles Browser ist gestern in Version 13 erschienen. Neu ist vor allem die standardmäßig aktivierte Instant Pages-Funktion, bei der Webseiten schon vor dem Aufruf gerendert werden:

This means that sometimes when you click a Google search result in Chrome, the page will appear to load much faster than before.


(YouTube-Direktlink)

Neu in Chrome 13 ist auch die “Print to PDF”-Funktion für Windows- und Linux-Nutzer. Ebenfalls überarbeitet wurde die Omnibox (Adress- und Suchleiste), mit der bereits besuchte Seiten nun noch einfacher auffindbar sein sollen.

Chrome Blog: Instant Pages on Google Chrome

Google startet Voice Search und Search by Image

Google hat auf dem Inside Search-Event in San Francisco neben Instant Pages zwei weitere Features vorgestellt: Voice Search (Desktop) und Search by Image.

Mit Voice Search haben Chrome-Nutzer für englische Suchen auf google.com die Möglichkeit, Suchanfragen per Spracheingabe zu starten:

If you’re using Chrome, you’ll start to see a little microphone in every Google search box. Simply click the microphone, and you can speak your search.


(YouTube-Direktlink)

Ebenfalls für den Chrome-Browser entwickelt: Die neue Funktion Search by Image, mit der Nutzer Fotos hochladen können, um mehr über das fotografierte Objekt zu erfahren:

If you click the camera [on google.com], you can upload any picture or plug in an image URL from the web and ask Google to figure out what it is.


(YouTube-Direktlink)

Anders als Voice Search wird Search by Image in 40 Sprachen verfügbar sein. Google will in naher Zukunft Erweiterungen für Chrome und Firefox veröffentlichen, um die Nutzung zu vereinfachen.

Google Blog: Knocking down barriers to knowledge

Instant Pages im Chrome-Browser

Googles Chrome-Browser soll mittels Prefetching die Ladezeit von Webseiten weiter verringern. Das “Instant Pages” genannte Feature wird in kommende Versionen eingebaut und soll bereits im Laufe der Woche als Beta verfügbar sein.

The browser fetches all of the sub-resources and does all of the work necessary to display the page. In many cases, the site simply seems to load instantly when the user clicks.


(YouTube-Direktlink)

Für das Prerendering hat Google eine Testseite eingerichtet.

The Chromium Blog: Prerendering in Chrome