Matt Cutts: Ranking ohne Links

Im neuesten Video des WebmasterHelp-Channels bei YouTube geht Matt Cutts auf die Frage eines indischen Seitenbetreibers ein, der wissen möchte, wie Google Inhalte bewertet, die über keine oder nur sehr wenige eingehende Links verfügen.


(YouTube-Direktlink)

Frage: How does Google determine quality content if there aren’t a lot of links to a post?

Zusammenfassung: Matt zufolge wird das Ranking von Inhalten ohne eingehende Links “wie früher” bewerkstelligt, als Suchmaschinen Links noch nicht als wichtigstes Rankingkriterium nutzten. Hierbei wird der Inhalt selbst (so gut es eben geht) versucht zu beurteilen, d.h. auf Basis von (Exact-)Query-Matches. Auch die Beurteilung der Domain selbst als vertrauenswürdig / nicht vertrauenswürdig spielt eine Rolle. Die Zeiten von Keyword-Stuffing sind Matt zufolge allerdings vorbei; Keywords einfach so oft es geht zu wiederholen hat als Taktik ausgedient.

Auswirkungen des Payday Loan-Updates

Im Blog von Trust Agents geht Stephan Czysch den Auswirkungen des zweiten Payday Loan-Updates nach, das vor zwei Wochen nahezu zeitgleich mit der vierten Version des Panda-Updates veröffentlicht wurde. Offiziellen Angaben zufolge soll die zweite Iteration des Payday Loan-Updates 0,2% aller englischen Suchanfragen betreffen

Keine Frage: Google hat bei dem Keyword mit dem Payday Loan Update berechtigterweise aufgeräumt. Die Frage ist nur: Warum haben diese Seiten davor überhaupt gerankt?

Trust Agents: Blick auf das Payday Loan Update 2.0

[via @seounited]

App-Indexierung auf Deutsch verfügbar

Google hat die Indexierung von Inhalten mobiler Android-Applikationen ausgeweitet. Deeplinks in Suchergebnisseiten, die entsprechende Unterseiten installierter Apps öffnen, sind ab sofort neben Englisch auch in acht weiteren Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar.

This is now supported in English plus Chinese (Traditional), French, German, Italian, Japanese, Brazilian Portuguese, Russian, and Spanish.

Seitenbetreiber können die Indexierung wie gewohnt über Sitemaps und die Wemaster Tools steuern. Zur Teilnahme am Betatest stellt Google ein “Expression of Interest“-Formular bereit.

SEL: Google App Indexing Now Supports Eight New Languages

Google stellt Formular zur Suchergebnis-Entfernung bereit

Google hat nach dem Urteil des Europäische Gerichtshofs zum “Recht auf Vergessen” ein Formular bereitgestellt, mit dem Nutzer Suchergebnisse aus den SERPs entfernen lassen können. Dazu müssen Angaben zur Person, eine Kontaktadresse, die entsprechenden Links und SERP-URLs sowie eine Kopie des Personalausweises/Führerscheins der betroffenen Person eingereicht werden. Der Antrag auf Entfernung von Suchergebnissen kann auch im Auftrag für Dritte gestellt werden.

[Google wird] jede Anfrage individuell prüfen und zwischen den Datenschutzrechten des Einzelnen und dem Recht der Öffentlichkeit auf Auskunft und Informationsweitergabe abwägen.

Am Ende des Formulars heißt es zusätzlich, dass Google “möglicherweise” auch die Seitenbetreiber informiert, auf deren Inhalte die Google-SERPs verweisen.

Google: Antrag auf Entfernung aus den Suchergebnissen gemäß Europäischem Datenschutzrecht

Knowledge Graph in AdWords-Anzeigen

Einem Bericht von Ginny Marvin bei Search Engine Land zufolge testet Google derzeit die Darstellung von Informationen aus dem Knowledge Graph in AdWords-Anzeigen. Hierbei werden Zusatzinfos zum beworbenen Unternehmen in einem Overlay eingeblendet, wenn dieses über einen Wikipedia-Eintrag verfügt. Dem Bericht zufolge werden die Knowledge Graph-Infos nur in den jeweiligen Top-Anzeigen dargestellt.

In dem Popup selbst sind Links zu Wikipedia/Google+ zu finden:

A concern about these popups showing in organic results is that they offer more opportunities to siphon traffic away from site owners — through the links to Wikipedia and Google+

SEL: Google Now Testing Knowledge Graph Popups In AdWords Ads

Webmaster Tools: “Abruf wie durch Google” mit Render-Funktion

In den Google Webmaster Tools ist die Funktion “Abruf wie durch Google” (“Fetch as Google”) um eine Render-Möglichkeit erweitert worden. Nutzer können nach Eingabe einer URL und Auswahl eines Geräts (Desktop und Mobile) sehen, wie Google die angegebene Seite rendert — mitsamt externen CSS- und JavaScript-Dateien, sofern diese nicht durch rotbots.txt-Anweisungen gesperrt wurden.

We hope this update makes it easier for you to diagnose these kinds of issues, and to discover content that’s accidentally blocked from crawling.

WCB: Rendering pages with Fetch as Google
Internetkapitäne: “Abruf wie durch Google” Warum Google Seiten rendern möchte

Linkbuilding-Klage in den USA

Gretus verweist bei SEO-united.de auf eine Klage gegen eine US-amerikanische SEO-Agentur, die ihrem Kunden nicht weniger als 2000 eingehende Links pro Monat zur Rankingverbesserung versprochen hat, ohne dabei auf “wertlose” Links zurückzugreifen. Wie sich herausstellte, konnte die Agentur allerdings lediglich 188 “normale” Links herbeizaubern, während die übrigen 6720 eingehenden Links über Linkfarmen produziert wurden.

Bei der letztendlichen Auswahl eines geeigneten Dienstleisters scheint es zumindest im Bereich Linkbuilding offenbar teilweise immer noch darauf anzukommen, wie viele Backlinks in welchem Zeitraum genau gesetzt werden.

SEO-united.de: Lassen sich Backlinks vertraglich garantieren?

Google vor Übernahme von Skybox und Dropcam

Einem Bericht von Jens im GoogleWatchBlog unter Berufung auf futurezone und The Verge zufolge steht Google vor der Übernahme der beiden Unternehmen Skybox und Dropcam. Die Gespräche sollen in beiden Fällen bereits weit fortgeschritten sein — eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.

Skybox ist ein Satelitenbetreiber, der bislang einen von 24 geplanten Trabanten gestartet hat. Das Unternehmen möchte innerhalb von 20 Minuten HD-Bilder und -Videos von beliebigen Punkten der Erde bereitstellen. Google könnte die Aufnahmen in Maps integrieren und/oder einen On-Demand-Bilderservice anbieten.

Dropcam stellt “intelligente Überwachungskameras” für den Privatgebrauch her, die Inhalte in Echtzeit in die Cloud streamen. Übernahmegespräche sollen bereits von Googles Tochterfirma Nest (vor der Übernahme duch Google) angestoßen worden sein.

Mit einer vernünftigen Anbindung an die Google-Cloud und einem günstigen Verkaufspreis rückt Google dem vernetzten Wohnzimmer wieder einen großen Schritt näher…

GWB: Bericht: Google plant Übernahmen von Skybox und Dropcam

Google Play Kiosk in DE gestartet

Google hat in Kooperation mit deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlegern ein Projekt namens Play Kiosk/Newsstand an den Start gebracht. Nutzer können auf 50 Zeitungen und 80 Magazine in verschiedenen Abonnement-Varianten zurückgreifen (z.B. monatlich oder jährlich), auch ein Einzelverkauf sowie Bezahlschranken sind möglich. Inhalte werden jeweils gerätespezifisch ausgeliefert; für Smartphones ist z.B. eine Textansicht verfügbar, während bei Geräten mit größerem Bildschirm auch eine Ansicht im Originallayout geboten wird.

Zu den Startpartnern gehören unter anderem die Bauer Media Group, der Condé Nast Verlag, der Spiegel Verlag und die Verlagsgruppe Handelsblatt.

Über die Aufteilung der Erlöse durch den Play Kiosk gibt es weder von Google noch von den Verlagen handfeste Informationen. Der dpa zufolge soll es allerdings nicht wie bei Apple eine 70/30-Aufteilung geben, stattdessen werden Erlöse “auf Basis individueller Vereinbarungen geregelt”.

heise: Google startet digitalen Zeitungskiosk in Deutschland

PageSpeed Insights mit neuen Features

Google hat die Funktionen des PageSpeed Insights-Tools erweitert und bietet nun mehr Hilfestellung für mobile Seiten an. Nach der Eingabe einer URL werden unter dem “Mobile”-Reiter mehrere Tipps und Hinweise z.B. zur Konfiguration des Darstellungsbereichs und zur optimalen Größe von Links aufgelistet.

We’ve also updated PageSpeed Insights to use a mobile friendly design, and we’ve translated our documents into additional languages.

WCB: Making your site more mobile-friendly with PageSpeed Insights