Matt Cutts: Analytics-Daten haben keinen Einfluss auf Ranking

Für den Webmaster Central Channel bei YouTube beantwortet Matt Cutts die Frage, ob Daten von Analytics einen Einfluss auf das Ranking einer Seite haben:

Are stats from Analytics (bounce rate, time on site) a factor in a page’s or domain’s ranking?

Zusammenfassung: Matt macht es diesmal kurz und beteuert, dass Daten aus Analytics-Konten vom Quality Search / Webspam-Team von Google nicht genutzt werden, um das Ranking einer Domain / Seite festzustellen.

Matt Cutts über Crosslinking

Matt Cutts hat für den Google Webmaster Central Channel die Frage beantwortet, ob und wann Crosslinking ein Problem ist.

If I have 3 websites, is there a problem to cross link websites?


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Die Antwort von Matt ist wenig überraschend. Relevante Webseiten können / sollen untereinander verlinkt werden. Dutzende Links zu irrelevanten Seiten in den Footer packen ist aber nach wie vor keine gute Idee.

Matt Cutts: State of the Index 2009

Matt Cutts erzählt im folgenden 26-Minuten-Video(!), was Google im vergangenen Jahr für Webnutzer und Webentwickler getan hat:

At PubCon in Las Vegas in November 2009, I gave a „State of the Index“ talk which covers what Google has done for users, web developers, and webmasters in the last year. I recently recreated it on video for those of you who didn’t make it to the conference.

Freundlicherweise hat Matt auch gleich seine Präsentationsfolien online gestellt. Wer also keine 26 Minuten Zeit hat, kann sich hier durchklicken:

Matt Cutts über Links von Twitter und Facebook

Matt Cutts hat für den Google Webmaster Central Channel die Frage beantwortet, wie Google Links aus sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook bewertet.

Links from relevant and important sites have always been a great way to get traffic & acceptance for a website. How do you rate links from new platforms like Twitter, FB to a website?


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Im Grunde genommen bewertet Google solche Links nicht anders als von „normalen“ Webseiten. Matt verweist auf die Problematik, dass Google den Trust von privaten Facebook-Profilen nicht einschätzen kann, da diese von Google nicht einsehbar sind und entsprechend keinen Pagerank haben. Twitter-Links sind zudem meist auf nofollow gesetzt sind — was Matt interessanterweise verteidigt.

Matt Cutts über die Zukunft der Suche

Sean Weigold Ferguson fragt Matt Cutts:

What do predict will be the big changes to „search“ as we know it today over the next 3 years? What are some of today’s trends that you believe will believe will shape the future of Google search?

Matts Antwort:

[youtube IZF13_4obbQ]
(Direktlink: What do you predict will be the big changes to search in the next few years?)

Kurze Zusammenfassung des Videos:

  • Mehr durchsuchbare Quellen: E-Mails, Kalender etc.
  • Verstärkt auf semantische Suche setzen
  • Abstrakte Daten einfach aufbereiten (Google Squared)
  • Mehr Echtzeitsuche / Cloud-Computing
  • Mobile Search

Matt Cutts bestätigt Caffeine-Datacenter

Über Googles „neuen Index“ Caffeine haben wir schon mehrfach berichtet. Nun hat Matt Cutts bei Search Engine Roundtable die IP des Datacenters bestätigt, auf der jetzt schon Caffeine-SERPs zu sehen sind:

209.85.225.103 as an IP address currently hits the Caffeine data center about 50% of the time

Gleichzeitig gibt er Entwarnung:

So 209.85.225.103 does hit the Caffeine data center more often than other IP addresses, but it’s always been the plan that Caffeine would roll out at one data center (no more data centers will get Caffeine until at least January).

Website-Umzug zu Amazon S3 — Einfluss auf deutsche Google-SERPs?

Matt Cutts beantwortet im folgenden Video die Frage eines österreichischen Nutzers, ob der Umzug einer Website auf einen amerikanischen „Cloud„-Server wie Google App Engine oder Amazon S3 Einfluss auf die SERPs bei google.de hat:

[youtube uHafIveB7hY]
(Direktlink: Can moving my website to „the cloud“ harm my listings?)

Auf einen „Cloud“-Server umzuziehen ist für Google also nicht relevant. Auch die amerikanische IP-Adresse bringt keine Nachteile mit sich, wenn man in den Einstellungen der Webmaster Tools auch weiterhin Deutschland als „geografisches Ziel“ angibt.

Mehr Videos gibt’s im Google Webmaster Central Channel bei YouTube.

Matt Cutts: Caffeine erst nach Weihnachten

Matt Cutts hat in seinem Blog dem bevorstehenden Launch von Googles „neuem Index“ Caffeine ein halbwegs genaues Startdatum gegeben: Nach Weihnachten.

I wanted to reassure site owners that the full Caffeine roll out will happen after the holidays. Caffeine will go live at one data center so that we can continue to collect data and improve the technology, but I don’t expect Caffeine to go live at additional data centers until after the holidays are over. Most searchers wouldn’t immediately notice any changes with Caffeine, but going slowly not only gives us time to collect feedback and improve, but will also minimize the stress on webmasters during the holidays.

Manche Suchende werden also jetzt schon Caffeine-SERPs sehen — wenn sie das richtige Datacenter von Google treffen. Offiziell wird Caffeine aber allem Anschein nach erst nach Weihnachten eingeführt.

In den Kommentaren des Blogartikels erklärt Matt auch, warum Caffeine nicht schon in den nächsten Tagen für alle Nutzer sichtbar sein wird:

We could have rolled out a bit sooner, but we figured it’s better to save webmasters from the stress of worrying about Caffeine around this time of year–plus the extra time lets us collect more data and check for any remaining issues.

Die IP-Adresse des Caffeine-Datacenters werde „vielleicht“ bekannt gegeben, so Matt weiter.