Nutzerverhalten als Promille-Rankingfaktor

Eric Kubitz hat im SEO Book einen umfangreichen Rundum-Artikel zum Thema Rankingfaktoren publiziert. Dabei geht es weniger um die Auflistung potenzieller Faktoren und mehr um „eine neue Dimension in [der] Algorithmus-Betrachtung“. Im Mittelpunkt steht die Frage, warum Google nicht das messbare Nutzerverhalten (Klickrate, Verweildauer, Bouncerate) als alleinigen Faktor bei der Zusammenstellung der Suchergebnisseiten heranzieht. Eric wirft dazu die These in den Raum, dass Google für den überwiegenden Teil der Webseiten eine solche Beurteilung nicht durchführen kann, da die entsprechende Datengrundlage schlicht fehlt. Bei einer Anfrage wie „SEO München“ liefert Google 1.910.000 Ergebnisse — nur 0,000523560209% davon werden auf Seite eins angezeigt.

Die URL wird – abhängig vom Suchvolumen – auf sichtbaren Positionen „getestet“. Und zwar zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Positionen. […] Besteht sie diesen Test, wird sie in den Top-10-Kader aufgenommen und anhand der User-Signale gegen die anderen Top-10 verglichen.

seo-book.de: Ranking-Faktoren, User-Verhalten und Social Signals: Wir müssen komplexer denken

Yandex: Ranking ohne Backlinks

Die Betreiber der größten russischen Suchmaschine Yandex haben angekündigt, bei der Zusammensetzung von Suchergebnisseiten für die Region Moskau ab sofort auf Backlinks als Rankingfaktor zu verzichten. Der Ankündigung im hauseigenen Forum zufolge werden Links in einem ersten Schritt bei kommerziellen Suchanfragen (z.B. im Bereich Tourismus und Immobilien) nicht mehr berücksichtigt. Eine Ausweitung auf andere Bereiche und Regionen soll in Zukunft folgen.

We hope that the resources that were used to manipulate the links will now be directed to a real improvement in the quality of the site.

SER: Yandex Dropped Link Factors From Their Search Ranking Algorithm

Matt Cutts über EXIF-Daten als Rankingfaktor

Matt Cutts geht im neuesten Video des WebmasterHelp-Channels bei YouTube auf die Frage ein, ob Metadaten von digitalen Bildern (EXIF) von Google als Rankingfaktor für Suchergebnisseiten betrachtet werden.


(YouTube-Direktlink)

Frage: Does Google use EXIF data from pictures as a ranking factor?

Zusammenfassung: Matt zufolge „nimmt Google sich das Recht heraus“, Metadaten zu nutzen, um Usern „bei der Suche nach Informationen“ behilflich zu sein. Bilder mit zusätzlichen Daten wie z.B. dem Kameratyp können unter Umständen zu einer besseren Sichtbarkeit führen, wenn Nutzer die Bildersuche in bestimmten Datumsgrenzen durchführen. — Falls EXIF-Daten verfügbar sind, besteht laut Matt kein Grund, sie vor dem Upload zu entfernen. Andererseits wäre ein späteres Hinzufügen von Metadaten wohl nicht die Mühe wert.

YouTube-Untertitel als Rankingfaktor?

Eric Kubitz von seo-book.de geht davon aus, dass die kürzlich in Deutschland eingeführten zuschaltbaren Untertitel bei YouTube (closed captions) bereits einen wichtigen Rankingfaktor für Videos darstellen. Der Grund? Untertitel seien „ehrlicher“ als Video-Überschrift und -Beschreibung und deshalb für Google von Interesse:

Ich behaupte sogar, dass der Text in den Closed Caption relevanter sein wird als der Dateiname und der Beschreibungstext. Wieso? Weil es für Google logisch ist. Das, was sichtbar ist, spielt eine große Rolle. Alles andere sind nur Hilfskonstruktionen.

seo-book.de: Closed Caption als Rankingfaktor?

Das Ich als Rankingfaktor

Martin Mißfeldt beschreibt in einem längeren Eintrag im tagSeoBlog, wie in Zeiten von personaliserten Suchergebnissen das Ich immer mehr zum „Rankingfaktor“ wird. Besonders deutlich wird das bei Google+, wo empfohlene Webseiten bei Freunden einen persönlichen Ranking-Bonus bekommen.

Man sollte mit dem eigenen Google-Profil sehr sorgsam umgehen und den PlusEins-Button mit Bedacht benutzen. Schlechte Empfehlungen werden sich meines Erachtens negativ auswirken, ebenso wie PlusEins-Geiz.

tagSeoBlog: Ich als Rankingfaktor

Offline-Netzwerk als Rankingfaktor

Marcel Becker geht bei rankingCHECK auf die Frage ein, inwiefern Offline-Beziehungen im SEO-Bereich in die Online-Welt hineinspielen. Diese können unter Umständen „die entscheidenden paar Prozente ausmachen“:

Ein ernstgemeintes auf persönlichen Kontakten basierendes – und deshalb natürlich kleineres – Netzwerk ist 1000mal effizienter als bloß eine große Reichweite…

rankingCHECK: SEO Sunday – Rankingfaktor Offline-Netzwerk

SEO und Page-Speed

Julian Dziki fasst bei seokratie.de die aktuelle Diskussion rund um SEO und Webseitengeschwindigkeit als Rankingfaktor zusammen.

Nur anhand der Seitengeschwindigkeit kann man selbstverständlich kein gutes Ranking erstellen. Wen es meiner Erfahrung nach aber immer erwischt, ist das “Schlusslicht” in Sachen Geschwindigkeit.

Im weiteren Verlauf des Artikels gibt Julian noch einige nützliche Tipps, um die Ladezeit von Webseiten zu messen und zu minimieren.

seokratie.de: Seo & Webseitengeschwindigkeit: Der größte Rankingfaktor

Infrastruktur als Rankingvorteil

Karl Kratz gibt in seinem Blog Tipps zur Optimierung von Server-Infrastrukturen, die neben On- und Offpage-SEO oft vergessen wird. Richtig eingesetzt können Infrastruktur-Maßnahmen zum Rankingvorteil werden:

Es gibt einige Dinge im Bereich “Infrastruktur”, die ein Spammer so gut wie nie machen würde: Es dauert zu lange, verursacht Kosten oder erfordert, dass man seine Identität preisgeben muss.

Über den „Mythos“ Pagespeed gibt es im verlinkten Blogartikel ebenfalls nützliche Tipps. Wo liegt z.B. der wirtschaftliche Vorteil für Suchmaschinen, wenn das Crawlen von Webseiten so schnell wie möglich abläuft?

Schneller und einfacher aufzurufende und zu erfassende Inhalte senken die Betriebskosten und Entschleunigen die Erfordernis neuer DataCenter.

karlkratz.de: Onpage- und Offpage-Optimierung: Alles klar! Aber Infrastruktur?!?