Website-Relaunch und Bilder-Rankings

Inhouse-SEO Jens Fauldrath fasst am Beispiel faz.net zusammen, was man bezüglich des Bilder-Rankings bei einem Website-Relaunch beachten sollte. Gerade beim Wechsel des Content Management Systems kann es hier zu Problemen kommen, wenn das neue CMS eine andere Bilderverwaltung mit neuer URL-Struktur nutzt.

Wenn eine regelbasierte Weiterleitung nicht möglich ist, sollten zumindest wichtige Rankings manuell per 301 weitergeleitet werden.

Inhouse SEO: Bilderrankings, die vergessenen Relaunch-Opfer

Crawling-Geschwindigkeit für Relaunch verringern

Markus Hövener von den Internetkapitänen empfiehlt, bei größeren Umbauarbeiten bzw. vor dem Relaunch einer Seite die Crawling-Geschwindigkeit in den Google Webmaster Tools manuell herabzusetzen:

Warum haben wir uns dafür entschlossen? […] Ein anderer Kunde hatte seinen neuen Shop bereits aufgebaut, aber die neuen Seiten für die Beta-Phase auf „noindex“ gesetzt. Beim Relaunch wurde dieses Robots-Meta-Tag dann leider übernommen.

Die Umstellung der Crawling-Geschwindigkeit dauert ca. einen Tag.

Internetkapitäne: Den Relaunch besser überleben: Crawling-Geschwindigkeit herabsetzen

Typische Fehler beim Web-Relaunch

Björn Tantau beschreibt in einem längeren Artikel bei tameco fünf SEO-Gefahren, die beim Relaunch einer Webseite drohen. Als Beispiel nennt er u.a. eine veränderte interne Linkstruktur:

Es kann extrem nach hinten losgehen, wenn man an einer guten internen Linkstruktur herumbastelt. Insofern gilt: Bestehende Strukturen sollten möglichst nicht verändert werden. Das bezieht sich im Übrigen natürlich auf die Dateinamen!

tameco: 5 Gefahren beim Relaunch einer Website

[via seounited]