Website Boosting: Interview mit „Spamfightern“

In der aktuellen Ausgabe von Website Boosting, die ab heute erhältlich ist, gibt es ein Interview mit Googles „Spamfightern“ Uli Lutz und Dominik Rosenberger.
Bei SEO-united hat Gretus einige Passagen des Interviews zusammengefasst: Es geht um Google-Penalties, Spam-Reports und den Umgang mit Duplicate Content.

Es werden nur Websites abgestraft, die die Richtlinien für Webmaster verletzten. Es lohnt sich also diese Richtlinien aufmerksam durchzulesen und zu überprüfen

Zum Thema Duplicate Content:

Es lässt sich auf automatisierte Weise nicht zuverlässig feststellen, ob Inhalte im Netz ohne Erlaubnis dubliziert wurden

SEO-united.de: Google Spamfighters im Gespräch

Google mahnt Freehoster zu mehr Aufmerksamkeit

In einem neuen Artikel in der deutschen Webmaster-Zentrale weist das Search Quality Team darauf hin, dass Anbieter von kostenlosen Blogs aufmerksamer gegenüber Spammern und Auto-Blogs sein sollen. Auch wenn Google nach wie vor bemüht ist, einzelne Splogs aus den SERPs zu entfernen, kann es unter Umständen vorkommen, dass alle Freeblogs eines Anbieters als Spam eingestuft werden.

In solchen Fällen sehen wir uns gezwungen, entschiedene Maßnahmen zum Schutz unserer Nutzer zu ergreifen. Dann kann es dazu kommen, dass wir den Webhosting-Dienst komplett aus unseren Suchergebnissen entfernen.

Im verlinkten Artikel werden einige Tipps für Freeblog-Anbieter aufgelistet, darunter der wirkungsvolle Einsatz von Captchas, die Überprüfung von Server-Protokollen sowie die allgemine Festlegung von eigenen Hosting-Richtlininen.

Webmaster-Zentrale: Den Wert eures kostenlosen Hosting-Dienstes für Nutzer aufrechterhalten

Eure Fragen an Googles Spam-Fighter

In der nächsten Ausgabe des Website Boosting-Magazins wird es ein Interview mit den Spam-Fightern von Google Dublin geben. Das Team rund um Mario Fischer wird dabei auch Fragen stellen, die von Nutzern eingereicht wurden:

Was wolltet Ihr Google hinsichtlich dieser Thematik schon immer fragen? […] Wir werden alle Eure Fragen sammeln und einige davon Google stellen.

Eure Fragen können direkt per Kommentar im verlinkten Blogartikel gestellt werden.

Website Boosting: Ein Interview mit den Spamfightern von Google!

Umfrage-Ergebnis zu Spamlinks

Gretus hat bei SEO-united.de die Umfrage-Ergebnisse zur Wirkung von Spamlinks auf Seiten von Mitbewerbern veröffentlicht. Demnach glauben 72% der 226 Umfrage-Teilnehmer, dass man zumindest bei kleinen Webseiten das Suchmaschinen-Ranking leicht mit Spamlinks negativ beeinflussen kann.

Das Fazit von Gretus:

Es ist theoretisch nicht nur möglich, einer fremden Seite […] zu schaden, sondern möglicherweise auch durch die gezielte Manipulation anderer, im Nachhinein nicht als Spam zu erkennender Rankingfaktoren (z.B. Keywordlinks).

SEO-united.de: Umfrageergebnis zur Wirkung von Spamlinks

Melde-Formular für Rich-Snippets-Spam

Markus Hövener berichtet bei den Internetkapitänen von einem neu eingerichteten Formular in der Webmaster-Tools-Hilfe. Dort kann Rich-Snippets-Spam direkt bei Google gemeldet werden, z.B. wenn Nutzer über Rich-Snippets irreführende Informationen bekommen:

For example, a rich snippet promoting a travel package as an Event or displaying fabricated Reviews would be considered spam.

Webmaster Tools: Report spam in rich snippets
Internetkapitäne: Rich Snippets zu Unrecht? Google bietet Formular an
at-web.de: Mit Rich Snippets spammen

Massenhaft Fake-User bei Google+?

Andre Alpar berichtet in seinem Blog, dass der massenhafte Anstieg von Google-Plus-Accounts vor allem auf Fake-Profile aus dem arabischen und asiatischen Raum zurückzuführen ist. Seinen Schätzungen zufolge sollen bis zu 80% der neuen Profile automatisch erstellt worden sein.

Fake-User taggen echte User auf Bilder. Da steht dann Werbung drauf für Porn, Poker, Pillen oder sonstigen Krams … Als nächstes kommen bestimmt Kommentare in meinem Stream und andere agressivere Monetarisierungen.

Durch das „Einnisten“ in fremde Kreis bei Google+ sieht Andre eine größere Gefahr als bei Twitter und Facebook.

andre.fm: Schätzung: 80% aller neuen Google Plus User sind Fake!

Matt Cutts über SEO

„There are a lot of great SEOs out there“: Im Webmaster Central Channel bei YouTube wurde ein neues Video von Matt Cutts freigeschaltet, das bereits Anfang August aufgenommen wurde. Thema des Videos ist die Suchmaschinenoptimierung und Goolges / Matt Cutts Sicht auf SEO.


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Google sieht SEO nicht per se als Spam an. SEO bedeutet zunächst nichts anderes, als Seiten für das Ranking in Suchmaschinen zu optimieren (crawlable, accessable, usability). Gute SEO hilft den Besuchern ebenso wie den Seitenbetreibern.
Probleme bezüglich SEO sieht Matt wenig überraschend in Black-Hat-Taktiken (Keyword-Stuffing, „sneaky redirects“). Solange Suchmaschinen Sprache nicht wie Menschen verstehen, hat SEO eine Daseinsberechtigung, da sie dabei hilft, das Richtige in den SERPs zu finden.
Gegen Ende des Videos geht Matt noch auf diverse Google-Ressourcen wie die Webmaster Guidelines, das Webmaster Help Forum und andere Dokumentationen ein. Auch auf den SEO-Guide von Google wird hingewiesen.

Matt Cutts sucht nach Blog-Scrapern

Via Twitter hat Matt Cutts dazu aufgerufen, Blog-Scraper per Formular zu melden:

Scrapers getting you down? Tell us about blog scrapers you see: http://goo.gl/S2hIh We need datapoints for testing.

Auf der Formular-Seite heißt es:

Google is testing algorithmic changes for scraper sites (especially blog scrapers). We are asking for examples, and may use data you submit to test and improve our algorithms.

Google Docs Spreadsheet: Report scraper pages

[via seounited]

Google: Seiten-Blockierung für alle Nutzer

Was vor wenigen Wochen nur mit der Browser-Erweiterung „Personal Blocklist“ möglich war, wird nun für alle Google-Nutzer freigeschaltet: Unbeliebte Seiten können direkt in den Google-SERPs blockiert werden. Damit tauchen sie für den entsprechenden Nutzer nicht mehr in den Suchergebnissen auf.

The next time you’re searching and a blocked page would have appeared, you’ll see a message telling you results have been blocked, making it easy to manage your personal list of blocked sites.

Den Link zur Blockierung findet man direkt in der URL-Zeile neben „Cached“ und „Similiar“:

Maximal können 500 Seiten in die „Personal Blocklist“ übernommen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt funktioniert das Feature nur mit Chrome 9+, IE8+ und Firefox 3.5+ auf google.com. Weitere Sprachen und Domains sollen laut Google bald folgen.

Google Blog: Hide sites to find more of what you want
GoogleWatchBlog: Webseiten blockieren nun auch ohne Erweiterung