Matt Cutts über nofollow-Webseiten

Im folgenden Video erklärt Matt Cutts, warum große Webseiten wie Wikipedia oder Open Directory auf externe follow-Links verzichten:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Zunächst erläutert Matt das altbekannte Prinzip von Links mit nofollow-Attribut; diese vererben keinen PageRank und fließen nicht mit in das Google-Ranking ein. Ein Beispiel für eine (fast reine) nofollow-Webseite ist die Wikipedia, die ebenso wie das Open Directory das Link-Attribut einführte, um (manuellen) Spammern keinen Spielraum mehr zu bieten. — Interessanterweise würde Matt es begrüßen, wenn Wikipedia oder der CMS-Anbieter WordPress follow-Links nach Reputation erlauben. Wer eine gute Reputation be Wikipedia hat, sollte nach Matt auch follow-Links setzen.

Anti-Spam: Google bestätigt Algo-Änderung

Matt Cutts hat in seinem persönlichen Blog Änderungen im Such-Algorithmus von Google bekannt gegeben, mit denen das Ranking von Seiten ohne eigene Inhalte erschwert werden soll. Die Maßnahme ist nach Aussage von Matt zu Beginn der Woche „sehr zielgerichtet“ durchgeführt worden:

This was a pretty targeted launch: slightly over 2% of queries change in some way, but less than half a percent of search results change enough that someone might really notice.

Das erhoffte Ergebnis:

The net effect is that searchers are more likely to see the sites that wrote the original content rather than a site that scraped or copied the original site’s content.

Matt Cutts Blog: Algorithm change launched
SER: Confirmed: Google’s Content Farm Algorithm Live! Sites Are Dropping!

Matt Cutts über Search Quality

In einem längeren Blogartikel erklärt Matt Cutts den Status Quo von Googles Search Quality und den Kampf gegen Webspam: Seiner Aussage nach hat Google den SERP-Spam in den vergangenen fünf Jahren bereits um 50% reduzieren können — zumindest bei englischen Suchergebnissen auf google.com.

Google will zudem „spammy on-page content“ besser erkennen können:

The new classifier is better at detecting spam on individual web pages, e.g., repeated spammy words—the sort of phrases you tend to see in junky, automated, self-promoting blog comments.

Im Blogartikel geht Matt auch auf den Vorwurf ein, bei Spam ein Auge zuzudrücken, wenn auf der Webseite AdSense-Werbung geschaltet wird. Nach Aussage von Matt ist dies nicht der Fall: Wenn eine Seite gegen Googles Qualitätsrichtlinien verstößt, ist es irrelevant, ob dort Werbung geschaltet wird oder nicht. Außerdem hat weder das Schalten noch das Kaufen von Anzeigen Einfluss auf das Ranking einer Seite.

Google Blog: Google search and search engine spam

Neue Spam-Warnungen in Webmaster Tools

Bei Verdacht auf Spam, Cloaking und „unnatürliche Links“ sendet Google ab sofort neue Warnmeldungen per E-Mail, schreibt Barry Schwartz bei Search Engine Roundtable:

In early December, Google started sending out notices of doorway pages via Google Webmaster Tools and now webmasters are receiving more spam notifications.

Beispiele für Webmaster-Warnmeldungen sind im verlinkten Artikel zu finden

SER: Google Emailing Webmasters For Bad Links, Cloaking & More

[via Internetkapitäne]

Sind Footer-Links Keyword-Stuffing?

Im Forum von Google Webmaster Help sorgt eine Äußerung von Google-Mitarbeiter JohnMu über „ausgiebige“ Menü-Links im Footer einer Webseite für Verwirrung:

In general, having a full „sitemap“ in the footer rarely helps, and might be mistaken for an attempt at keyword stuffing.

Barry Schwartz versucht die Gemüter zu beruhigen:

So just be careful how you handle your menu and navigation structure. Make it useful for the user and you should be fine.

SER: Google Warns Some Navigation Menus Might Be Spam
tameco: Üppiges Menü im Footer gleich Spam?

Matt Cutts über schlechte Server-Nachbarschaft

Haben spammige Webseiten einen negativen Einfluss auf normale Webseiten, wenn diese sich gemeinsam auf einem Shared-Hosting-Server mit der gleichen IP-Adresse befinden?

My SEO client is using shared hosting for one of their websites. When I checked other sites hosted on their server, I found some spammy websites. Will that affect ranking of my client’s website?

Zusammenfassung: Nach Aussage von Matt hat schlechte Server-Nachbarschaft in der Regel keinen negativen Einfluss auf das Ranking einer sauberen Webseite. Google weiß, dass man als Shared-Hosting-Nutzer nichts gegen andere Projekte auf dem gleichen Server tun kann. — Anders sieht es aus, wenn der prozentuale Anteil von sauberen Webseiten extrem gering ist. Matt erzählt als Beispiel von einem Server mit 26.000 Spam-Seiten, denen eine nicht-spammige Seite entgegen stand. In diesem Fall sollte man sich als Webseitenbetreiber natürlich besser nach einer neuen Nachbarschaft umsehen.

Google Webmaster Tools: Neue Benachrichtigungen

Im Nachrichten-Center der Google Webmaster Tools gibt es ab sofort drei neue Arten von Benachrichtigungen, wenn Google Probleme mit einer Seite identifiziert. Dazu gehören:

  • Gespammter oder missbrauchter von Nutzern erstellter Content
  • Missbrauchte Forumsseiten oder riesige Mengen an Kommentar-Spam
  • Verdacht auf Hacking

Aus der Ankündigung von Google:

Falls es sich dabei um Hacking oder andere Formen des Missbrauchs handelt, werden die Benachrichtigungen auch Beispiel-URLs enthalten, welche dieses Verhalten zeigen. Diese Benachrichtigungen erfolgen parallel zu unseren bereits existierenden Malware-Hinweisen.

Artikel lesen: Wurde eure Site gehackt? Neue Benachrichtigungen im Nachrichten-Center