Matt Cutts: Subdomains oder Unterordner?

Im neuesten Videos des WebmasterHelp-Channel bei YouTube geht Matt auf die Frage ein, ob man sich im Jahr 2012 lieber für Subdomains oder Subdirectories (Unterordner) entscheiden sollte.


(YouTube-Direktlink)

Frage: I’m interested in finding out how Google currently views subdomains — whether there’s any difference between a site structured as a group of subdomains and one structured as a group of subdirectories.

Zusammenfassung: Nach Aussage von Matt macht es heute keinen Unterschied mehr, ob man beim Aufsetzen einer Webseite auf Subdomains oder Subdirectories setzt. Seiten bekommen bei Google weder durch Möglichkeit A noch durch B einen Ranking-Vorteil.
Matt gibt zu, dass früher — bedingt durch technische Limitierung — nur zwei Ergebnisse pro Host erfasst wurden. Dies hatte zur Folge, dass manch gefuchsten Seitenbetreiber eine Vielzahl an Subdomains anlegte, um auf diese Weise die Suchergebnisseiten zu dominieren. Da diese Limitierung nicht mehr gilt, ist es aus Suchmaschinensicht nicht mehr relevant, ob Subdomains oder Subdirectories eingesetzt werden: „Whichever makes you happier“.

Google: „Subdomain-Änderung ohne Einfluss auf Ranking“

Die Ankündigung von Google, Links von eigenen Subdomains in den Webmaster Tools als intern zu werten, hat hohe Wellen geschlagen (SEO.at berichtete).

Nun hat sich Googles Pierre Far in einem Posting bei Google+ zu Wort gemeldet, um die Wogen zu glätten. Seiner Aussage nach betrifft die Neudefinition nur das Reporting in den Webmaster Tools selbst und nicht allgemein das Google-Ranking:

[People are] saying it’s a reflection of a new way that Google handles links for ranking purposes. Wrong. This change is only for how Webmaster Tools displays link data to help webmasters understand their links a bit better.

SER: Google: Subdomain Change Not For Algorithms or Rankings

Sind mobile Subdomains sinnvoll?

Im Blog von ranking-check.de geht Jasper Thibaut der Frage nach, ob Seitenbetreiber die mobile Version ihrer Seite lieber als Subdomain (m.domain.tld) anlegen sollten oder ob die Integration in die Standarddomain sinnvoller ist. — Da es zu diesem Thema keine wirklich eindeutige Antwort gibt, lautet Jaspers Fazit entsprechend:

[Es bleibt die] Frage, ob das mobile Web eine eigenständige Parallelexistenz zum stationären Web hegt, oder aber eine konvergierte Form mit letzterem darstellt. Ist es also effizient, eine auf mobile Suchanfragen optimierte Seite bereit zu stellen, oder stellt der stationäre Google-Index ein ausreichendes Maß dafür dar, auch mobile Suchanfragen abzuhandeln.

Im verlinkten Artikel werden ebenfalls Themen wie Duplicate Content und Usablity-Maßnahmen für mobile Inhalte behandelt.

ranking-check.de: Standarddomain vs. mobile Subdomain