Google vor Millionen-Zahlung an FTC

Google und die amerikanische Handelskommission FTC haben sich anscheinend auf eine Strafzahlung von 22,5 Millionen US-Dollar geeinigt. Google und weiteren Unternehmen wurde vorgeworfen, eine Sicherheitslücke im Safari-Browser genutzt zu haben, um Usern durch Cookie-Tracking personalisierte Werbung anzuzeigen. Google hatte bis zuletzt zurückgewiesen, die Privatsphäre-Vereinbarung mit der Handelskommission verletzt zu haben.

In einem Statement von Google heißt es:

The FTC is focused on a 2009 help center page published more than two years before our consent decree […] We have now changed that page and taken steps to remove the ad cookies, which collected no personal information, from Apple’s browsers

SEW: Google Faces $22.5 Million Fine for Safari Tracking
WSJ: Google, FTC Near Settlement on Privacy

Matt Cutts über Tracking und Ranking

Im folgenden Video beantwortet Matt Cutts die Frage, ob Cookies/Tracking-Pixel Einfluss auf das Ranking einer Seite haben können:


(YouTube-Direktlink)

Zusammenfassung: Wenig überraschend erläutert Matt, dass weder Cookies noch Tracking-Pixel einen Enfluss auf das Ranking haben. Scherzhaft fügt er hinzu, dass es lediglich bei extremem Tracking-Einsatz zu Vertrauensverlusten bei Nutzern kommen kann, wenn das Wall Street Journal negativ über die Praktiken berichtet. — Google bewertet Webseiten aber sicher nicht nach der Anzahl der Cookies.