Google: Sechs Milliarden für Groupon?

Nach Angaben der New York Times stehen die Übernahme-Gespräche zwischen Google und dem US-Ecommerce-Portal Groupon kurz vor dem Abschluss (SEO.at berichtete).

Im Raum steht eine Summe von bis zu sechs Milliarden US-Dollar (ca. 4,6 Milliarden Euro). Damit wäre Groupon noch vor DoubleClick und YouTube die teuerste Übernahme in Googles Firmengeschichte.

Google is one of the few buyers in the technology market that can afford a price that high. According to the company’s third-quarter report, as of Sept. 30, Google had $33.4 billion in cash or cash equivalents on hand.

New York Times: Google Said to Be Bidding on Groupon

Google vor Übernahme von Groupon?

Wie Kara Swisher bei All Things Digital (Wall Street Journal) berichtet, könnte Google kurz vor der Übernahme des US-Ecommerce-Portals Groupon stehen. Gespräche über einen Kauf seien von „multiple sources“ bestätigt worden. Weder Google noch Groupon haben sich bisher zu dem Gerücht geäußert.

If Google were to complete a deal to buy Groupon, it would have echoes of its purchase of YouTube in 2006 for $1.6 billion. […] Having Groupon would garner Google even more powerful pricing information from both customers and merchants across the globe.

Groupon wurde Ende 2008 gegründet und ist vor allem für seine „Deals of the day“ bekannt. Der Wert des Unternehmens wurde im April 2010 auf mehr als eine Milliarde US-Dollar geschätzt. — Erst im Oktober hatte es Gerüchte über eine Übernahme durch Yahoo gegeben, die angeblich 2-3 Milliarden Dollar für Groupon geboten haben sollen.

All Things Digital: Google Turns Its Local Eyes to Groupon–But Who Else Could Enter Bidding?

Google übernimmt SocialDeck

Google hat den kanadischen Mobile-Gaming-Anbieter SocialDeck für eine unbekannte Summe übernommen:

Das 2008 gegründete Unternehmen stellt nach eigenen Angaben Spiele fürs iPhone und für BlackBerry-Geräte her sowie für das Social Network Facebook, die auch über die verschiedenen Plattformen hinweg gleichzeitig gespielt werden können.

SocialDeck ist nach Ångströ, Jambool und Slide bereits die vierte Übernahme innerhalb weniger Wochen, mit der Google sein Social-Networking-Portfolio erweitert. Zuvor hatte Google bereits einen dreistelligen Millionenbetrag in das Social-Gaming-Netzwerk Zynga investiert. SocialDeck ist die zwanzigste Übernahme von Google in diesem Jahr.

heise: Google kauft Entwickler von mobilen Spielen

Google übernimmt Picnik

Google hat den Online-Foto-Editor Picnik übernommen, mit dem man ohne zusätzliche Software direkt im Browser Bilder bearbeiten kann.

Das Unternehmen Bitnik Inc. besteht seit 2005; im Hauptquartier in Seattle sind 20 Mitarbeiter beschäftigt. — Seit 2007 nutzt der zu Yahoo gehörende Bilderdienst Flickr die Technik von Picnik. Fraglich ist, ob das auch nach der Übernahme durch Google so bleibt.

Aus der offiziellen Ankündigung von Google:

We’re very impressed with the Picnik team and the product they’ve created, and we’re excited to welcome them to Google. We’re looking forward to collaborating closely with them to improve the online photo editing experience on the web.

In der Selbstbeschreibung auf picnik.com heißt es:

Picnik is a fast, fun, easy to use and powerful set of photo editing tools for editing, sharing and printing images using any internet browser on any computer platform. Picnik is integrated with a wide variety of websites like Picasa Web Albums, Facebook, Flickr, Yahoo! Mail and Photobucket.

Zur Ankündigung: Google welcomes Picnik
Artikel im Picnik-Blog: Picnik Acquired by Google

Google übernimmt reMail

Google hat den mobilen E-Mail-Dienst reMail gekauft, der im November 2008 von Gabor Cselle ins Leben gerufen wurde. Cselle hatte vorher schon bei Google an Gmail gearbeitet.

reMail ist eine App für das iPhone und lädt alle Mails eines Postfaches auf das mobile Gerät und macht diese durchsuchbar. Im Gegensatz zur „Mail“-App von Apple wird dann beim Suche nicht mehr auf den Server zurückgegriffen, sondern auf die lokalen Daten, was Zeit und Geld spart.

reMail wurde von den beiden Gmail-Gründern Paul Buchheit and Sanjeev Singh finanziert.

Zur Ankündigung: reMail Acquired by Google

Google kauft Aardvark für 50 Millionen

Google hat den Social-Search-Dienst Aardvark für 50 Millionen US-Dollar übernommen. Aardvark wurde im Juli 2007 von den Ex-Googlern Max Ventilla, Nathan Stoll und Damon Horowitz gegründet und hat 6 Millionen an VC-Kapital gesammelt.

Ein paar Kennzahlen zum Unternehmen:

Aardvark had 90,361 users, of whom 55.9% had created content (asked or answered a question). The site’s average query volume was 3,167.2 questions per day, with the median active user asking 3.1 questions per month.

Eine offizielle Bestätigung von Google steht noch aus.

Mehr Infos bei Techcrunch / GoogleWatchBlog: