Video-Suche wird zur YouTube-Suche

Martin Mißfeldt berichtet im tagSeoBlog, dass Google den Link „Videos“ in der horizontalen Navigation gegen „YouTube“ ausgetauscht hat. Nutzer werden damit automatisch zu YouTube-Ergebnissen weitergeleitet. — In der vertikalen Navigation lautet die Linkbezeichnung nach wie vor „Videos“ und führt zur klassischen Darstellung der Video-Suche von Google. Nur so lassen sich auch Ergebnisse von z.B. vimeo finden.

Das ist mal ein radikaler Schritt, um die eigenen Produkte weiter zu verzahnen und zu vermarkten. Allerdings ist das natürlich eine massive Kampfansage an alle anderen Videoportale.

Die Änderung scheint noch nicht für alle User sichtbar zu sein und soll zudem vom genutzten Browser abhängig sein.

tagSeoBlog: Google ersetzt Videosuche durch youTube-Suche

Google-Plus-Integration bei YouTube

Alex Chitu berichtet bei Google Operating Systems, dass Google mit der Integration von Google+ bei YouTube begonnen hat. Manche Nutzer sehen im YouTube-Header bereits Google-Plus-Benachrichtigungen sowie die Möglichkeit, Videos mit Plus-Kontakten zu teilen.

[T]he Google+ header is only displayed if you haven’t created a YouTube account and you log in using your Google account (so you don’t have a YouTube username and channel)

GOS: YouTube Tests Google+ Integration

Google übernimmt RightsFlow

Google hat die 2007 gegründete Firma RightsFlow für eine unbekannte Summe übernommen. RightsFlow bietet Copyright-Management-Dienste an und besitzt nach eigenen Angaben eine Datenbank mit 30 Millionen Songs von 10.000 Musiklabels. Anders als Googles bestehendes Content-ID-System kann RightsFlow ausstehende Zahlungen direkt an Künstler / Copyright-Inhaber berechnen.

This should stack with Google’s existing technology to make rights management easier from both the payment and payee angles.

RightsFlow ist bereits die 25. Google-Übernahme in den vergangenen zwölf Monaten.

SEW: Google Buys RightsFlow for YouTube Copyright Management

YouTube Analytics veröffentlicht

Google hat YouTube Analytics als Erweiterung für YouTube Insights der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dem kostenlosen Analyse-Tool können Nutzer diverse Details zu ihren YouTube-Videos erfahren, darunter Aufrufe, Demografie, Wiedergabeorte, Zugriffsquellen, Favoriten, Bewertungen und Kommentare. In der Kategorie Zielgruppenbindung („Audience Retention“) kann eingesehen werden, ob Nutzer das gesamte Video schauen oder vorher abspringen.

You’ve been able to discover who is watching your videos and where they’re coming from for awhile now on YouTube, through Insight. Now we want to make it even easier to learn about your audience, so we’ve replaced Insight with YouTube Analytics.

Neu ist u.a. der Datenfilter in allen Berichten, mit dem nach Inhalt, Standort und Datum gefiltert werden kann.

In der Ankündigung im YouTube-Blog wurde auch eine Infografik zu YouTube Analtics veröffentlicht:

YouTube Analytics Infografik

YouTube Blog: Announcing YouTube Analytics – the next generation in Insight

AdWords für Videos Beta gestartet

Google hat eine limitierte Beta-Version von AdWords für Videos freigeschaltet. Zum Start stehen die Formate TrueView in-stream (vor oder während des Videos), TrueView in-search (ehemals Promoted Videos), TrueView in-display (ehemals Click-to-Play) und TrueView in-slate (Wahl zwischen drei Werbesports) zur Verfügung.

Werbekunden müssen ihre Videos zwar nach wie vor über YouTube hochladen, haben nun aber die Möglichkeit, detaillierte Metriken und Reports über das AdWords-Interface einzusehen.

Advertisers will be able to target, place and bid on inventory via AdWords, and get reports on things like thumbnail views, video views, view rate, an average cost-per-view, the total cost, and the number of click-throughs to the advertiser’s Web site.

Kosten fallen nur dann an, wenn ein Nutzer selbsttätig eine Werbe-Anzeige startet oder — bei Auto-Play — mindestens 30 Sekunden der Anzeige ansieht. Bei kürzeren Videos zählen nur vollständig abgespielte Werbe-Videos.


(YouTube-Direktlink)

SEL: Google Intros AdWords For Video, Folding In YouTube Features
Google Sites: Announcing Google AdWords for video

Google bricht GEMA-Gespräche ab

Eine Einigung in Sachen YouTube-Vergütung in Deutschland rückt wieder in weite Ferne: Nachdem die GEMA die Verhandlungen im März 2010 ohne Ergebnis abbrach, hat nun Google die Reißleine gezogen und die Gespräche mit der deutschen Verwertungsgesellschaft auf Eis gelegt. Grund ist eine im September 2010 verfasst Klage der GEMA, die den YouTube-Sitz in Kalifornien anscheinend erst jetzt erreichte.

Eine Lösung könne es «nur am Verhandlungstisch und ohne juristische Verfahren» geben, erklärte Sprecher Kay Oberbeck am Mittwoch in Hamburg. Auf absehbare Zeit werde es daher keine Einigung geben.

Die GEMA fordert für ihre Künstler eine Entschädigung von zwölf Cent pro abgespieltem Video. Google weist die Forderung zurück, da das Tochterunternehmen YouTube so zu einem Verlustgeschäft werden könnte.

ZDnet: Google bricht Gespräche mit der GEMA vorläufig ab

AdWords: Cost-per-View bei Promoted Videos

Wie bei Inside AdWords zu lesen ist, werden gesponserte YouTube-Videos ab dem 25. Mai nicht mehr auf Cost-per-Click-Basis, sondern als Cost-per-View abgerechnet:

This change means you’ll be charged only when a user clicks on a Promoted Video ad and starts to watch your video content.

Gesponserte YouTube-Videos können auch nach dem 25. Mai sowohl über AdWords als auch direkt über ads.youtube.com geschaltet werden. Google weist darauf hin, dass im AdWords-Konto auch nach dem genannten Stichtag noch Daten auf Cost-per-View-Basis angezeigt werden können.

Inside AdWords: Promoted Video pricing change: Focusing on the value of views

Google Video: April-Deadline ausgesetzt

Anders als vor einer Woche angekündigt wird Google die selbst auferlegte Deadline für Videos bei Google Video am 29. April aussetzen. Wie das Unternehmen im Webmaster Central Blog bekannt gab, werden Videos auch nach dem 29. April noch verfügbar sein und gesetzte Links nicht ins Leere führen.

We will be working to automatically migrate your Google Videos to YouTube. In the meantime, your videos hosted on Google Video will remain accessible on the web and existing links to Google Videos will remain accessible.

Neben bestehenden Download-Links will Google auch die Migration von Videos zu YouTube erleichtern.

Webmaster Central Blog: An update on Google Video: Finding an easier way to migrate Google Video content to YouTube