Was sollten Webmaster nach der Aktualisierung der technischen Richtlinien nun beachten?

4 Kommentare

Gestern veröffentlichte Pierre Far auf dem Webmaster Zentrale Blog einen Post, in welchem er ankündigte, dass Google die technischen Richtlinien für Webmaster aktualisiert. Dem vorausgegangen war die Mitteilung von Google, dass das Indexierungssystem der Suchmaschine Webseiten wie ein „typischer moderner Browser darstellt, bei dem CSS und JavaScript aktiviert sind“ (O-Ton des Blogposts). Die hier verlinkte Version des gestrigen Blogposts ist die von Johannes Mehlem ins Deutsche übersetzte Version.

Aufgrund der neuen Richtlinien sollten Webmaster dem Google-Bot nun Zugriff auf die CSS- und JavaScript-Dateien gewähren, denn andernfalls kann Google die Website ja nicht wie ein normaler Besucher lesen. Doch dies ist nicht nur eine Empfehlung seitens Google, sondern fast mehr eine Aufforderung. Denn sofern Webmaster das Crawling von JavaScript- und CSS-Dateien mittels robots.txt-Datei verbieten, wirke sich dies unmittelbar auf die Darstellung und Indexierung der Inhalte durch die Google-Algorithmen aus – es könne laut Google sogar zu schlechteren Rankings führen.

Daneben spielt auch die Ladegeschwindigkeit Eurer Website eine wichtige Rolle, denn Ladezeit ist wertvolle Rechenzeit und eine langsame Website könnte Besucher verschrecken. Ihr werdet es selber kennen: Wenn SEO.at quälend langsam laden würde, währt ihr die längste Zeit ein Leser von uns gewesen. In Zeiten von VDSL erwartet der Besucher einfach eine schnelle Ladezeit. Doch nicht nur Besucher werden unter Umständen verschreckt, sondern auch Google: „Seiten, die schnell dargestellt werden, sorgen nicht nur dafür, dass Nutzer schneller auf euren Inhalt zugreifen können, sondern machen auch die Indexierung dieser Seiten wesentlich effizienter“, schrieb Pierre Far in seinem gestrigen Blogpost. Der @-web Suchmaschinen-Blog hat dieses Thema nochmals tiefer analysiert und weist auch darauf hin, dass Google die Ladezeit einer Website im Jahr 2010 als Rankingfaktor deklarierte. Auch zeigt der Autor hier, wie man die eigene Website für eine optimale Indexierung gestalten sollte.

Auch eine gute Zusammenfassung der Inhalte und Learnings aus dem Blogpost von Pierre Far bietet Maik Bruns auf dem Blog der Internetkapitäne: „Du sollst nicht JS und CSS sperren! – Google ändert technische Richtlinien für Webmaster“


Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar zu Google aktualisiert technische Richtlinien - SEO-Diaries Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *