Wie produziere ich guten und lesenswerten Content?

1 Kommentar

Im Internet Texte zu veröffentlichen ist vergleichsweise einfach und schnell. Aber mit den richtigen Texten eine große Anzahl Leser anzusprechen und zu wiederkehrenden und Stammlesern zu machen, dagegen nicht. Dafür muss eine durchdachte Text-Strategie her, die einfache Texte zu lesenswerten, journalistischen Artikeln macht.

Textstruktur, Eye-Catcher und Emotionalität zeichnen gute Texte aus

Die Kollegen von OnlineMarketing.de haben sich dem Thema einmal angenommen und aus einer, ursprünglich von Neil Patel veröffentlichten, Checkliste für guten Content einen acht-Punkte-Plan entwickelt. Dieser besagt unter anderem, dass kurze Texte, die einer klaren Struktur folgen und Emotionen beim Leser wecken am ehesten gelesen und auch geteilt – also weiterempfohlen – werden. Eye-Catcher wecken zusätzlich die Aufmerksamkeit des Lesers und verleiten ihn zu dem Gefühl den Artikel unbedingt lesen zu müssen.

Eine Textstruktur lässt sich einfach mit Headlines und Zwischenüberschriften durch den Text ziehen. Emotionen wecken ist dagegen schwieriger, geht aber umso einfacher, je stärker man sich selber mit dem Inhalt des Textes identifizieren kann und möglicherweise eigene Erfahrungen mit einfließen lässt.

Die vollständige Liste von OnlineMarketing.de findet ihr hier: „In acht Schritten zu dem perfekten Content


Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *